Würdet ihr so eine Wohnung kaufen?

Hallo,

wir sind am überlegen zur Kapitalanlage eine barrierefreie 2-Zimmer-Seniorenwohnung (Neubau) im „betreuten Wohnen“ zu kaufen.

Es ist eine Erdgeschosswohnung mit kleinem Garten. Sie ist direkt neben einem Pflegeheim, das die Senioren betreut. Wir wollen die Wohnung vermieten und so für unser Alter vorsorgen.

1. Würdet ihr so eine Wohnung kaufen?
2. Lässt sich für so eine EG-Seniorenwohnung ein Mieter finden, der in dem Alter noch den kleinem Garten (nur Rasen) pflegen kann?

Danke für eure Antworten.

Thitona

1

Hallo,

Eure Überlegung ist schon gut, aber:

Was machst Du/Ihr wenn ihr im Alter gar nicht mehr in der Lage seit in der Wohnung zu leben?

An wen möchtest Du die Wohnung vermieten? An junge Leute? Wodurch sich die "alten" Nachbarn evtl. gestört fühlen? Junge Leute möchten auch ungern alte Leute neben sich wohnen haben.

Wenn Du an eine ältere Person vermietest, muss man auch daran denken, dass es nur für eine bestimmte Zeit ist.

Ganz ehrlich:

NEIN, ich würde so eine Wohnung nicht kaufen, sondern eher im Alter mieten, es sei denn, dass der Betreiber immer wieder dafür sorgt, dass Du immer wieder Mieter (ohne Verlust)für diese Wohnung bekommst.

Lg

2

Sie kauft sie und vermietet an ältere, so ist das Konzept. Im Grunde nicht schlecht, aber langfristig kommt es auf die Region an.

8

Das ist mir auch klar. Aber sie muss sich darauf einstellen, wenn sie an ältere vermietet, dass es nicht für einen Größen Zeitraum ist und sie des Öfteren neue Mieter suchen muss.

Das wollte ich damit sagen.

3

Das kommt auf die Lage an, schau dir die demografische Struktur an. Es nützt ja nichts, wenn jetzt Bedarf an Seniorenwohnraum ist, weil 60-70 % "alt" sind. Du kannst ja nur jeweils einmal vermieten. Aber in 10-20 Jahren müssen auch noch Alte nachkommen, damit sich das lohnt, also die jetzt 50-60jährigen.
Manche Regionen sind dann bald leergefegt, weil die Jüngeren schon abwandern, die vielen anderen Alten aber längst bei anderen Vermietern untergekommen sind oder eine andere dauerhafte Bleibe gefunden haben...
Wer sagt, ob das Haus dann nicht pleite ist?
Ich würde es nur machen, wenn auch eine alternative Nutzung möglich wäre, sehe es etwas skeptisch, außer es ist z.B. in eurem Heimatort, in dem ihr langfristig bleiben wollt.

4

Hallo,

Verwandte von uns wohnen in einer betreuten Wohnung in der nahegelegenen Kreisstadt.

In dem Gebäude befinden sich schätzungsweise 35 Wohnungen; die Nachfrage ist enorm. Ich weiß, dass sich meine Verwandten dort sehr wohl fühlen. Das liegt allerdings auch an der Infrastruktur: Es ist alles in wenigen Minuten fußläufig erreichbar - angefangen von der Apotheke, über Cafés bis hin zu einem größeren Kaufhaus. Wenn so ein Haus in der Pampa liegen würde, wäre die Nachfrage wohl nicht sehr groß.

Eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit etwa 60 qm kostet um die 600 Euro Kaltmiete. Allerdings ist bei uns der Mietspiegel im Allgemeinen sehr hoch. Die anfänglich verlangte"Bereitstellungsgebühr" in Höhe von 170 Euro wurde wieder abgesetzt, weil das doch viele Mieter/Käufer abschreckte. Wenn diese Gebühr in 'eurem' Haus auch geplant ist, kann das schon ein großer Negativfaktor sein.

Das Durchschnittsalter der Mieter liegt übrigens bei etwa 70-75 Jahren. Wenn jemand schon sehr senil und gebrechlich ist, wird er kaum eine Wohnung mit Garten mieten. Von daher hätte ich da wenig Bedenken. Außerdem gibt es einen Hausmeister, der z.B. Rasenmähen gegen eine kleine Gebühr erledigt.

Ich hätte keinerlei Bedenken, hier zu investieren.

LG
Linda

5

Hallo Thitona,

wenn ich mir die Entwicklung der Renten vorstelle, weiss ich nicht, ob ich auf die Zahlungen zukünftiger Rentner setzen wollte. Aber unabhängig davon, ob Seniorenwohnung oder nicht, würde ich mir sehr gut überlegen, eine einzige Wohnung als Kapitalanlage zu kaufen und zu vermieten.

Du musst als Vermieter immer mit Ausfällen durch Leerstand, problematische Mieter, Wohnungsmängel, etc. rechnen. Je mehr Wohnungen Du vermietest, desto breiter ist das Risiko gestreut. Bei nur einer einer Wohnung ist die Rendite, wenn es blöd läuft, schnell im Eimer. Hinzu kommt, wenn ich Deinen Beitrag richtig verstehe, dass Ihr eine Wohnung innerhalb einer Eigentümergemeinschaft kauft, was Eure Handlungsfähigkeit ebenfalls einschränkt.

Ich wäre skeptisch.

Viele Grüße

Ralf

6

Hallo

Gegenfrage: woher willst Du wissen das die Wohnung gerade dann leer wird wenn Ihr gebrechlich seid? Klar, die Mieter wird es nicht ewig geben, aber ich meine mal angenommen, Eure Mieter wären 90 wenn Ihr Euch 70-jährig überlegt einzuziehen (was für ein Ausdruck.... aber ich glaub Du weißt was ich meine)- willst Du dann auf Eigenbedarf klagen und einer 90jährigen Frau bzw. Mann noch einen Umzug zumuten? Ich hätte da echt ein schlechtes Gewissen, aber vielleicht bin ich da auch zu gutmütig.

Meine Mutter hatte vor einiger Zeit eine alte Dame zur Miete, welche die Wohnung sehr vernachlässigt hat (Windeln auf der Heizung getrocknet, die Küche überflutet usw.)- sie hat der sonst sehr netten Dame die Wohnung gekündigt, aber durch das hohe Alter der Frau keine Chance gehabt. Nach einem Jahr hin und her ist die Gute dann von sich aus ins Altersheim gegangen, weil sie da dann endlich gemerkt hatte das echt gar nichts mehr ging. Über die Kosten, die bei der darauffolgenden Renovierung der Wohnung entstanden sind, schreib ich mal lieber nix....
Das ist nur ein Beispiel, ich möchte Dir nur klar machen: es muß nicht alles glatt laufen, und dann steht ihr im hohen Alter auf einem Schwerbenhaufen und fangt nochmal von vorne an. Du merkst: ich würde die Wohnung nicht kaufen. Dann investiert doch lieber in etwas was Ihr jetzt nutzen könnt und später vermieten.

Ist nur meine Meinung, die Entscheidung liegt natürlich bei Euch :-D

LG

7

Hallo, ich finde die Idee sinnvoll. Wir sind gerade auf der Suche nach so einer Wohnung, einerseits, damit meine Schwiegermutter zu uns in den Ort ziehen kann (ohne ihr Haus zu verkaufen, an dem sie sehr hängt) und langfristig auch als Kapitalanlage oder auch für uns im Alter. Denn ein großes Haus wird im Alter auf jeden Fall zu einer Belastung. Wi würden sofort kaufen, wenn die Lage stimmt (zental ud. Geschäfte in Fußentfernung).
LG doremi

9

Hallo,

ich habe jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, vielleicht überschneidet es sich ja.

Meine Mutter ist vor 2,5 Jahren auch in so eine Anlage gezogen. Ein großer Komplex mit Wohnungen und nebenan ein Pflegezentrum.

Ganz in der Nähe (zu Fuß erreichbar) sehr gute Einkaufsmöglichkeiten und ein wunderschönes "Naherholungsgebiet" mit See. Drumherum viel Natur, gute Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr.

Die Wohnungen waren schnell verkauft, meine Mutter allerdings wohnt zur Miete.

Sie hat eine EG Wohnung. Was ich ungewöhnlich finde ist dass bei euch dann der Garten selbst gepflegt werden muss. Bei meiner Mutter macht das ein Gärtner. Er mäht regelmäßig den kleinen Rasen und kümmert sich um die Beete. Wenn es in dem Blumenbeeten mal nicht so gut ausschaut mache ich das dann.
Ich wüsste auch gar nicht wo all die Leute mit einer EG-Wohnung ihren Rasenmäher verstauen sollten, denn dafür wäre kein Platz.

Dann musst du daran denken dass oft ein schneller Wechsel der Mieter da ist. Es ziehen ältere Leute ein, und ich sehe es immer wieder dass sie ganz plötzlich krank werden, gebrechlich werden und wenn sie dann mal im Krankenhaus waren kommen viele von ihnen gar nicht erst in die Wohnung zurück sondern landen gleich im Pflegeheim. Dann wird die Wohnung geräumt (durch Angehörige oder durch Pfleger) und man muss sich wieder um einen neuen Mieter kümmern. Das ist oft gar nicht so einfach und es stehen einige Wohnungen dann doch über längere Zeit leer.

So, ist nun doch länger geworden, aber vielleicht ist der eine oder andere Denkanstoß dabei.

lg
masinik

10

Hallo!

Ich finde da spielen sehr viele Faktoren eine Rolle.
1. Infrastruktur, schaut euch das genau an ob alles Wichtige schnell zu erreichen ist.

2. Ganz ehrlich: mit Garten würde ich mir keine Immobilie holen, wenn sie fürs Alter bestimmt ist. Meine Eltern hatten ein Lebenlang welche mit Garten und jetzt sind sie über 60 und froh KEINEN mehr Pflegen zu müssen. Aber das kommt wohl auch darauf an, ob jemand ein Gartennarr ist oder nicht. Ich kenne 70jährige, die noch fleissig am Schaffen sind, aber die haben dann auch noch ein Haus und brauchen so eine Wohnung (noch) nicht.

3. Wenn ihr vermietet dann eh nur an alte Leute. Das Umfeld ist eben so. Junge Leuten kannste das nicht zumuten (meine Meinung). Meine Oma hat damals im betreuten Wohnen gewohnt bis sie gestorben ist. Sie ist damals mit ca. 75 eingezogen und wurde 95 Jahre alt. Sie hat also 20 Jahre in der Wohnung gewohnt, bis sie gestorben ist.
Es kann also durchaus sein, das die Wohnung recht lange bewohnt ist, bevor ihr einziehen könntet. Kommt eben auch darauf an, in welchem Alter ihr dann da rein wollt.
Alte Leute bleiben eben dann wirklich bis zum Ende da drin.

Wir haben selber eine Wohnung, die allerdings in einem normalen Hochhaus ist. Wir dachten damals auch: Fürs Alter, da alles in der Nähe ist. Aber wir wollen sie jetzt wieder verkaufen, weil wir gar nicht mehr in der Nähe wohnen und jetzt ein Haus haben. Vermieten ist so eben doof, weil wir weit weg sind und auf den Knatsch haben wir auch keine Lust mehr. Vermieter zu sein ist ziemlich ätzend. Wir hatten da immer Pech mit den Mietern.

Fragt euch selber ob ihr da auch bleiben wollt.
Du bist 30, also hast du noch viel Zeit.
Ich weiss nicht ob ich jetzt schon mit sowas anfangen würde, weil eben noch viel passieren kann im Leben.

Meine Eltern sind über 60 und haben eine kleine Wohnung gemietet. Sie wollen da bleiben, bis es eben nicht mehr geht. Der Vermieter ist froh darüber.
Wenn es dann nicht mehr geht, werden sie auch wohl zum betreuten Wohnen wechseln. Sie haben sehr gut vorgesorgt, so das sie sich das eben auch leisten können doch recht gut zu Leben.
Das würde ich als wichtiger empfinden. Lieber mehr Geld in Rentenvorsorge stecken (Zusatzrente oder so) und dann später entscheiden wo ich meinen Lebensabend verbringen will.

Es kann sich eben noch soviel Ändern, das ich jetzt noch nichts in dieser Richtung kaufen wollte.

LG Sonja

11

Hallo,

in dem Ort wo ich wohne gibt es so eine Seniorenresidenz mit Wohnungen bis 3 Zimmer. Es sind alles Eigentumswohnungen und die sind schnell verkauft/vermietet gewesen.
Als mein Mann und ich "fertig" überlegt hatten, waren die Wohnungen vom Markt. Die Vermietung erfolgt (jednefalls hier) durch den Verwalter und/oder Eigentümer und die Wartelisten für eine Wohnung sind lang.

LG

Top Diskussionen anzeigen