Wie nutze ich Fussbodenheizung richtig?

Sind letzen Sommer in unsere Wohnung gezogen und haben jetzt eine Fussbodenheizung. Leider hat diese uns letzten Winter unheimlich Heizkosten verursacht.

Wir haben gesagt bekommen: Wohlfühltemperatur suchen, auf der Gradzahlstehen lassen (waren bei uns 22 Grad).

Bei Heizkörpern früher haben wir hochgedreht, wenn wir da waren und wenn wir weg waren, auf Sternchen gestellt.
Das sollten wir jetzt nicht mehr machen, da die Fussbodenheizung wohl eine lange Wärmezeit hat, daher wurde uns oben genannten empfohlen. Nachts haben wir Nachtabsenkung auf 20 Grad eingestellt.
Wie gesagt, uns hat das hohe Kosten verursacht, da die Heizung ja quasi ständig lief.

Meine Eltern haben auch eine Fussbodenheizung und drehen morgens einmal auf für 2-3 Stunden, die Wärme würde dann für den ganzen Tag reichen.

Wie macht ihr das? Welche Tipps habt ihr da?

Haben Fussbodenheizungen wirklich so eine lange Vorlaufzeit, dass man die nicht anstellen kann, wenn man nach Hause kommt und dann ists ne viertel Stunde später angenehm warm?

Sind beide berufstätig, daher tagsüber so gut wie nie zu Haus.

Danke für eure Antworten - zwar läuft die Heizung noch nicht, aber der Herbst kommt ja doch irgendwie mit großen Schritten :-(

1

Hi,
wir haben im ganzen Erdgeschoss und im oberen Bad Fußbodenheizung.

Fußbodenheizung ist in der Regel träger als normale Heizkörper.

In Bad und Küche haben wir sie durchlaufen, aber die Raumtemperatur ist 20 Grad. Uns reicht das. Das Wohnzimmer machen wir abends aus, und wenn ich von der Arbeit komme, 14 Uhr, dreh ich auf 25 Grad.

So kommen wir ganz gut hin. Falls es wirklich sau kalt werden sollte, machen wir den Ofen im Wohnzimmer an.

Flur, Gästeklo und Schlafzimmer sind nicht beheizt bei uns, da wird nur das Fenster zu gemacht.

Gruß Claudia

2

Fussbodenheizug hat eine Reaktionszeit von ca. 3 Stunden.

20°C Nachtabsenkung finde ich viel zu hoch.

Ist das Haus / die Wohnung entsprechend gedämmt? Sonst heizt man sich dumm und dusselig, egal welche Heizung.

3

#winke

Dein Beitrag zeugt von überragendem Sachverstand.

Immer feste das nachplappern, was andere vorplappern.

Setz doch bitte mal einen Link, wo bewiesen wird, das Dämmen spart.

Joe

5

Setz doch bitte mal den Link, wo bewiesen ist, dass es nicht so ist.

Wir heizen in unserem sehr gut gedämmten Haus fast gar nicht.

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

ich habe eine elektr. Fußbodenheizung und die ist furchtbar träge, die braucht ca. 6-8 Std. um den Estrich durchzuwärmen. Ich habe die Wohlfühltemperatur für mich gefunden und schalte die Heizung im Sommer kompl. aus, die Einstellungen werden aber nicht verändert an meiner kl. Schaltzentrale.
Beheizt werden bei mir:

EG: das Wohn-/Esszimmer, der Eingansbereich/Flur und das Gäste-WC, die Küche wird nicht beheizt.

1. OG: nur das Bad und der Flur
DG: wird nicht beheizt, da die Wärme nach oben steigt und bei mir sämtl. Türen und das Treppenhaus offen sind.
Nur im Schlafzimmer ist die Tür zu, es wird nicht geheizt aber dort ist das FEnster eigentlich immer offen.

Ich kann alle Zimmer eigenständig schalten, nur Bäder und Flure sind zusammen schaltbar. In der Küche kann ich als einzigen Raum die Temperatur auch von dort regeln, alles andere ist im Keller an meiner kleinen Schaltkasten.

Ich bezahle ca. 100 € für Thermostrom im Monat

LG

6

Könnt ihr die Heizung vielleicht so programmieren, dass sie gegen 8 ausgeht und gegen 14 Uhr wieder an, sodass es warm wird, wenn ihr heimkommt?

Wir haben unsere Tagsüber auf 19 Grad stehen, das reicht völlig und die Nachtabsenkung auf 15 Grad, 20 finde ich viel zu hoch.

LG

9

#winke

Zur Nachtabsenkung habe ich etwas für dich.

http://www.ahok.de/dt/Nachtabsenkung.html

Joe

11

und wie genau sollen wir denn deiner Meinung nach jetzt heizen und wohnen?

Grüße
Sabrina

weitere Kommentare laden
26

Hallo,
Tipp1: nicht alle Räume heizen, sondern einen Raum mit viel freier Bodenfläche heizen und die übrigen Räume per offener Türen mitheizen. Bei uns sind das der Flur und das obere Bad. Bei unserem gut gedämmtem Haus, reicht das, außer bei strengen Kälteperioden, gut aus.
Tipp2: Fußkalte Böden vermeiden. Wir haben viel Parkett, das fühlt sich wärmer an. Und wo Fliesen sind (außer in den besagten beheizten Räumen, wo der Boden frei sein sollte, damit sich die Wärme nicht unter dem Teppich staut), liegen Teppiche, u.a. unter dem Schreibtisch, im Hauswirtschaftsraum (Bügelplatz) und unterm Eßtisch, überall, wo man sonst Gefahr liefe sich kalte Füße zu holen.
Bei uns hat es meist zwischen 22 und 23 Grad, und unsere Heizkosten sind sehr moderat.
LG doremi

Top Diskussionen anzeigen