Indirekter Nachbar macht uns das Leben zur Hölle!

Hallo ihr Lieben!

Ich muss nun auch mal meinen Frust ablassen, nachdem heute mal wieder ein Schreiben vom Bauamt gekommen ist...

Unser indirekter Nachbar, der lediglich eine Garage mit verwildertem Grundstück neben unserem Haus besitzt, nutzt jede Gelegenheit uns irgendwie das Leben schwer zu machen.

Ständig fliegen Schreiben von Anwälten herein oder Typen vom bauamt stehen vor der Türen und "haben mal wieder gehört, dass" :-[

Langsam aber sicher sind meine Nerven am Ende und wir fühlen uns masiv in unserer Lebensqualität gestört!

Wir haben eine kleine Tochter (14 Monate) und ich bin wieder schwanger und kann diesen Stress nun wirklich nicht gebrauchen.

Man hatte uns angeboten dieses Grundstück zu kaufen, aber die wollten 30.000 Euro dafür haben und einen Teil unseres Garten, der für ihn reines Bauland ist #schock

Als wir auf dieses absolut überzogene Angebot einen Gegenvorschlag gemacht haben (5.000 Euro + Teil des Gartens) und die Gegenpartei gar nicht erst daraus eingegangen ist, drohte uns der Nachbar, dass wir noch sehen werden, was wir von unserem jugendlichen Leichtsinn haben werden.

Seitdem die ganzen Schikanen und Anwaltsschreiben, weil wir einen Gastank auf unserem Grundstück eingelassen haben, worüber er eigentlich ein Geh-/Fahrrecht hat. Dieses braucht er aber keineswegs um in seine Garage zu kommen, also behindern wir ihn in keinerweise. Außerdem dürften wir dort auch dauerhaft ein KFF abstellen, so dass der Gastank primär nicht stört.

Das Bauamt meldete sich auch zügig, aber baurechtlich war alles in Ordnung.

Mit ihrem Anwaltsschreiben sind sie auch nicht durchgekommen und bislang konnten wir uns immer wieder gut gegen diesen verbosten Mann wehren....

Jetzt hat er uns wieder das Bauamt auf den Hals gehetzt, weil wir eine Mauer errichtet haben auf unserem Dach - leider relativ auf Grundstücksgrenze.

Als wir das Haus kauften wurde uns dies allerdings schon als Terrasse angepriesen, eben ohne die Mauer, die wir lediglich zum Schutz aufgebaut haben und die den Nachbar auch keineswegs stört oder behindert.


Jedenfalls bin ich langsam am Ende meiner Kräfte und kann das alles nicht genießen, weil ich jeden Tag mit einem schlechten Gefühl zum briefkasten gehe... und nie weiss, was noch kommt.

Unser Nachbar dagegen ist immer so rechtschaffen, dass es schwer ist etwas zu finden, mit dem wir ihm mal zeigen könnten wie toll das ist - außerdem wollen wir uns gar nicht auf sein Niveau herablassen!

Aber würden wir etwas finden, dann letztendlich auch das.


Kennt ihr das auch?
Kann man vielleicht etwas gegen die Schikanen des Nachbarn tun? - zumal mich das wirklich krank macht.

Was für Konsequenzen kann es haben, wenn wir die Mauer nicht wie vom Bauamt gefordert abreißen?? - Geldstrafe oder MÜSSEN wir sie in jedem Fall wegmachen?

Ich steh total auf dem Schlauch und das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht!


Lg Sabby

1

Hallo Sabby.


Sorry - aber wie kann man generell und speziell bei so einem Nachbarn so d*** sein, ohne Baugenehmigung so eine Mauer dahinzusetzen?

War doch fast klar, dass da was nachkommt.

Selbstverständlich müsst Ihr die Mauer abreissen. Die Geldstrafe kann zusätzlich noch oben drauf kommen, wenn Ihr sie nicht wegmacht.

Das Du diesen Ärger nicht haben willst, kann ich verstehen. Aber mit der Mauer - selbst schuld.


LG Janine

3

haltet euch genau an sämtliche gesetzliche vorgaben, dann kann er euch nicht an. ansonsten bleibt nur die nerven nicht wegschmeißen und bei jedem schreiben drann denken dass es ihn gutes geld kostet!

die mauer wird wegmüssen, wie gesagt, genau an die vorgaben vom amt halten!

4

Ein solcher Streit macht einen kaputt. Deshalb gibt es für solche Fälle Fachleute, nämlich Anwälte, die sind emotional nicht beteiligt und regeln das für Euch. Falls Ihr glaubt, Euch keinen leisten zu können, geht zur öffentlichen Rechtsauskunft, dort gibt es exzellente Rechtsberatung fast zum Nulltarif.

Das bedeutet: Brief im Kasten, weiterleiten an den Anwalt, den machen lassen. Sobald die Gegenseite merkt, dass sie Euch nicht mehr unter Druck setzen kann, hört das auf, garantiert. Darüber hinaus solltet Ihr prüfen lassen, inwieweit Ihr die Attacken unterbinden könnt...

Eine schöne Schwangerschaft,

Barbara

5

Hi,

also ohne Genehmigung muss die Mauer weg.

Wir haben auch eine Grenzbebauung, dass heißt unser Terrassenpfeiler in Rundform steht ca. 10 cm von der Grenze weg. Wurde aber zum Glück schriftlich von unserem Nachbarn genehmigt :-)

Unsere Nachbarn sind wirklich vorbildlich, zum Glück.

Ich weiß nicht, wie es von Anfang an bei Euch gelaufen ist, wielange Ihr da schon wohnt, wielange der Mann da wohnt usw.

Ich kann nur empfehlen die Sache beizulegen, den Mann mit Frau mal zum Kaffee einzuladen mit dem Hinweis, dass ihr Euch mal unterhalten wollt, dass Ihr der Meinung seid, dass es so für beide Parteien nicht weitergeht.

Ist er älter oder gleichalt ? Spielt vielleicht auch eine Rolle. Manchmal steckt auch Neid dahinter.

Versuche mal die Variante Dich nicht aufzuregen, die Familie zum Kaffee zu Bitten mit dem Hinweis, dass es Ihnen doch sicherlich auch kein Spaß macht und eine Unmenge an Geld kostet, wenn man sich gegenseitig streitet.

Vielleicht hilft es. Ansonsten gibt es ja in jedem Ort ein Schiedsgericht zum Vermitteln solcher Nachbarschaftsstreitigkeiten

Liebe Grüße
Sonja

Top Diskussionen anzeigen