Hausfinanzierung nach Trennung

Hallo :)

Ich bin über Google auf das Forum hier gestoßen, habe auf meine Frage aber leider noch nichts konkretes gefunden. Zuerst einmal finde ich es super toll, dass viele in ihrer Freizeit versuchen anderen zu helfen. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich :)

Ich will mal kurz mein Problem schildern, ich hoffe, es wird nicht zu lang ;)

Also:

Ich habe vor 10 Jahren mit meinem damaligen Lebensgefährten gemeinsam ein Haus für knapp 300000 DM gekauft. Aufgrund einer Erbschaft konnte ich 160000 DM an Barmitteln mit einbringen. Er hatte kein Geld zur Verfügung sondern mit ca. 10000 DM eine Muskelhypothek übernommen.

Im Grundbuch stehen wir beide 50/50 drin, das wollte die Bank so, weil wir sonst die Finazierung nicht bekommen hätten. Ich brauchte also seine Unterschrift als Sicherheit. So wurden 120000 bei der Bank aufgenommen, der Rest bei der LABO Bayern. Nach einem Jahr haben wir einen kleinen Sohn bekommen ;)

Vor 2 Jahren dann der Bruch. Ich muss dazu sagen, dass ich bis dahin alle Kosten (Tilgung, Zinsen, Nebenkosten usw.) allein bestritten habe. Na gut! Wies bei einer Trennung so ist - da fließen schreckliche Worte usw. Auf jeden Fall war und ist er nicht bereit auszuziehen (schließlich gehört ihm ja das halbe Haus) So haben wir monatelang nebeneinander hergelebt, mehr schlecht als Recht, denn das ist kein Leben. Im Sommer (er hatte ne neue Frau kennengelernt) konnte ich ihn überreden, mir seine Haushälfte zu überschreiben. Beim Notar ging auch alles glatt. Doch dann:

1. Problem: Schenkungssteuer Finanzamt - wir waren ja nicht verheiratet, also kein Freibetrag - na ok, ABER es wurde mir nicht angerechnet, wie viel ich mit eingebracht habe, welche Sondertilgungen ich getätigt habe usw. Einfach mal pauschal von der Hälfte des Hauswertes die 30% berechnet - obwohl mich das Finanzamt ne 5 seitige Aufstellung machen ließ, wer was bezahlt hat - ich wäre fast aus allen Wolken gefallen (Grunderwerbssteuer natürlich das gleiche :(

2. Problem: LABO Bayern - Nach Überprüfung ist denen mein Einkommen zu gering und der EX wird nicht aus dem Kreditvertrag entlassen. Die wollen jemandem als Sicherheit haben (unter 25% geht da wohl nix) Die Bank hat sofort zugestimmt und eigentlich wollte die LABO sich nach der Bank richten mit ihrer Entscheidung und nun macht sie nen Rückzieher :( Natürlich hat die Überprüfung der LABO erst mal 250 Euro gekostet. Die lassen sich das ja was kosten.

Eigentlich finde ich es eine Frechheit. Ich habe bisher alle Gebühren bezahlt und die Rückzahlung würde eh erst 2016 beginnen. Was spielt mein aktuelles Einkommen denn dann für eine Rolle? Im Grundbuch sind sie doch auch eingetragen.

Für den EX ist das natürlich praktisch. Mit seiner Freundin ist Schluss und er ist hier wieder eingezogen, ihm gehört die Hälfte ja immer noch. Ich weiß bald nimmer weiter, ich will einfach meine Ruhe haben und mit meinem Kind ein neues Leben ohne Stress anfangen :(

Beim Anwalt war ich vor einigen Monaten aus schon, der meinte ich soll ihm 30000 Euro auf den Tisch knallen, damit er auszieht, als Entschädigung. Das wollte und konnte ich auch nicht - also auch keine Lösung :(

Einen Ausgleich von ihm wollte ich auch nicht haben und hätte ich auch nicht bekommen, eher wäre das Haus zwangsversteigert worden. Das wollte ich verhindern, weil ich am Haus hänge und ich da auch draufgezahlt hätte.

Ach hab ich schon erwähnt, dass der Ex verlangt hab, ich soll auf den Kindsunterhalt verzichten? War auch ne Bedingung, dass er mit zum Notar geht. Ist natürlich rechtlich nicht ok, aber was macht man nicht alles :)

Ok, es ist doch viel zu lang geworden, sorry. Aber ich wollte nur aufzeigen in welchem Dilemma ich stehe. Ich weiß nicht wie ich da wieder rauskommen soll. Das finanzielle ist das Eine, aber nervlich ist die Situation beschissen :(

Was würdet ihr machen?

LG
Laurastern

1

Guten Morgen!

Das hört sich wirklich schlimm an! Das Zusammenleben mit dem Ex in einem Haus stelle ich mir schrecklich vor.

Ehrlich gesagt, ich würde aus dem Haus ausziehen und es verkaufen oder dein Ex soll dich auszahlen! Dann kannst du dir eine hübsche Eigentumswohnung kaufen und bist die Schulden los. Dass das natürlich sehr schwer fällt und du daran gar nicht denken möchtest, kann ich verstehen.

Zahlt dein Ex gar kein Kindesunterhalt? Dem hätte ich ja schon Beine gemacht und alles eingeklagt!

LG

Sabrina

3

Guten Morgen ;)

Also als wir noch zusammen waren hat er keinen Unterhalt gezahlt. Mal nen Einkauf übernommen oder so, das wars. Das hat mich auch nicht weiter gestört, wir kamen gut aus.

Seit der Trennung zahlt er einen kleinen Obulus, was aber nicht dem Unterhalt entspricht und man auch als "Miete" deklarieren könnte.

Verkaufen kann ich nicht, weil mir ja nur die Hälfte gehört. Da krieg ich keinen Käufer und wenn dann bestimmt nur nen "Bekannten" von ihm, der mir die Hälfte billig abluxen will.

Klagen wäre ne gute Möglichkeit. Bin eh schon zu nachsichtig gewesen - und warum? Weil ich alles schnell hinter mich bringen wollte. Und selbst wenn, was sollte ich erstreiten? Wir waren nicht verheiratet - da gibt es keinen Ausgleich - ist meine eigene Schuld, dass ich alles finanziert habe.

Aber ich habe schonmal draus gelernt :)

9

Problem: Ihr steht beide je zu 50% im Grundbuch... egal wer was für das Haus eingebracht hat.

Dir bleibt nix anderes übrig, als ein Gutachter zu beauftragen...

Vom ermittelten Verkehrswert die Restschuld des Darlehens abzuziehen. Die Hälfte des Restbetrages wird Dein Ex als Ausgleich fordern... eher wirst Du ihn nicht los bekommen...

Harter Weg wäre, Du stellst Deine Kreditleistung an die Bank ein.... u. wartest, bis die Bank ihn ausquetschst... Dies würde ich jedoch mit einem Anwalt besprechen und das Geld auf einem Notaranderkonto verwahren...

Im GUTEN, wirst Du die Sache nicht klären können...

2

Guten Morgen

Verstehe ich das richtig, du hast über 50% sofort von deinem Geld Bar finanziert? Und den rest alleine getilgt? Das müsste dann aber doch auch nachweisbar sein, oder? Ich würde mir noch eine zweite Meinung von einem anderen Anwalt einholen, da muss doch etwas zu machen sein.

Viel Erfolg

4

Hallo Laurastern,

Du hast dem Ex praktisch vor 10 Jahren einen Haufen Geld geschenkt, weil die Bank das verlangt hat. Heißt ja wohl vermutlich, die ganze Finanzierung bewegte sich an den Grenzen des Machbaren. Ist es denn realistisch, daß Du alle Kosten des Kredits alleine bestritten hast? Oder hat der Ex auch was zum Haushalt beigesteuert?
Wenn Du das alles alleine getragen hast, solltest Du eigentlich auch eine Finanzierung bekommen, die nur auf Dich läuft. Die Zinsen sind weit niedriger, die Kreditkonditionen weit kundenfreundlicher und die Vergabekriterien weit lockerer als vor 10 Jahren. Also vielleicht wäre das ein Ausweg, daß Du versuchst, diesen LABO-Kredit oder sogar die gesamte Finanzierung durch einen neuen Kredit zu aktuellen Konditionen abzulösen (die Beleihung des Hauses ist ja recht niedrig).
Ansonsten wäre halt das Übliche in solchen Fällen der Verkauf/Zwangsversteigerung, also das Ende mit Schrecken statt Schrecken ohne Ende. Klar, daß Du da riesige Verluste machst. Das ist aber durchaus ganz normal in dieser Situation. Denn überleg mal. Das was die Banken Dir hier letztlich sagen, ist, daß Du alleine das Haus nicht tragen kannst.
LG

6

@ wemauchimmer

Ich kanns ja kurz sagen, ich hab derzeit eine monatliche Bank-Belastung vom knapp 180 Euro, das krieg ich mit keiner Miete hin. Das Geld was mir zur Verfügung steht liegt bei rund 1700 Euro, ich bin selbstständig und da ist denen wohl das Risiko zu viel.

Grad die LABO, die sich querstellt, reitet auf meinem Einkommen rum, weils angeblich nicht reicht und das ist auch der Grund warum das Grundbuch nicht geändert wird. An die zahl ich dch eh erst in 5 Jahren. Also ich kann das Haus sehr wohl halten. Für mich ist das reine Willkür :(

5

Hallo.

Ich stecke auch gerade in einer Zwickmühle und fühle mich echt hintergangen von der Bank.

Aber erstmal zu dir. Wieso lässt du deinen Ex wieder einziehen. War der Fehler. Du hättest ihn nicht wieder einziehen lassen müssen. Und wieso gehört ihm noch zur Hälfte das Haus, ich meine gelesen zu haben, dass er dir seinen Anteil übertragen hätte. Und auf den Unterhalt kannst du nicht verzichten. Das Geld würde ja nicht dir gehören sondern eurem Sohn. Setz deinen Ex vor die Tür, er hat keine Anteile mehr. Forder den Unterhalt vom Kleinen ein und gut ist.

Und glaube mir, ich weiß was das alles kostet. Wenn du willst, schreibe über PN, dann können wir uns austauschen.

Viel Glück.

LG Hermina

7

Hallo Hermina,

ich musste ihn wieder einziehen lassen, da der Notarvertrag unterzeichnet wurde, aber die Umschreibung erst vollzogen wird, wenn Bank und LABO ihn aus dem Kreditvertrag entlassen.

Solang die Umschreibung im Grundbuch nicht vermerkt ist, bleibt er Halbeigentümer :(

8

Mein Ex kann auch nicht wieder einziehen, obwohl ich das selbe Problem habe. Aber er ist ausgezogen und darf nicht wieder rein. Und ich bezahle auch alles alleine, seit wir getrennt sind. Er hat seine Anteile unserer volljährigen Tochter überschrieben. Sie steht jetzt unter einem Sondervermerk drin, aber er hat keine Ansprüche mehr. Er könnte jetzt auch nicht mehr seine Anteile weiterverkaufen. Du hast doch die Grunderwerbssteuer dafür auch bezahlt, also ist er nicht mehr wirklich im Grundbuch. Also gehört ihm nix mehr. Auch mein Ex kriegen wir nicht aus dem Kredit-Vertrag, weil die Bank sich dermaßen bescheuert hat. Aber naja, wir wechseln jetzt die Bank.

LG

10


"Nach Überprüfung ist denen mein Einkommen zu gering und der EX wird nicht aus dem Kreditvertrag entlassen. Die wollen jemandem als Sicherheit haben"
gibt es jemanden anderen der ev als bürge einspringen würde? verwandtschaft? wieviel ist den überhaupt noch offen?

oder gibt es sonstige sicherheiten die du anbieten kannst?

könntest du ev eine andere bank finden und komplett umfinanzieren?

lg

co

11

Nein, es ist kein Bürge in Sicht, da kann ich auf niemanden zurückgreifen, leider.

Es sind knapp 26000 Euro bei der Bank rund 29000 Euro bei der LABO. Allerdings muss ich aufgrund der Erbschaftssteuer wohl nachfinanzieren. Was ja im ungünstigsten Fall nochmal rund 30000 Euro ausmachen würde.

Ich hätte noch ein Wiesengrundstück, was aber vom Wert her wohl keine Sicherheit sein dürfte :(

Sehen die das Haus denn nicht als Sicherheit? Das muss doch reichen

12

Hallo Laurastern.
Habe heute wegen dem gleichen Problem im Internet gesucht und bin auf deine Frage gestoßen. Ich war mit meiner Ex auch zum Notar. Wir haben Haus und Grundstück auf mich umschreiben lassen. Und das ist nach meinem Verständnis verbindlich, sonst bräuchte ich ja nicht zum Notar. Also bin ich jetzt alleiniger Eigentümer. Die Eintragung ins Grundbuch, Schenkungssteuer und Grunderwerbsteuer sind reine Formsache und berufen sich auf die notarielle Umschreibung. Dein Vertrag wird beim Notar abgeschlossen und nicht im Grundbuchamt oder sonst wo. Ich habe vom Notar eine Durchschrift erhalten, welche bestätigt, daß meine Ex auf Haus und Grundstück verzichtet. Wenn du diese Durchschrift hast, bist du alleiniger Eigentümer. Aber die mußt du ja haben, da du schon vom Finanzamt bescheid hast. Somit würde ich deinen Ex problemlos vor die Tür setzen, und auf den Unterhalt keinesfalls verzichten. Das Geld steht eurem Kind zu. Nun kurz zur Schenkungssteuer, was eigentlich mein Problem ist. Ich war Zwecks Hausumschreibung beim Notar. Natürlich erkundigt man sich nach den Kosten. Man teilte mir mit, daß ich NUR Notar, Grundbuchamt und Grunderwerbsteuer zahlen müsse. Gestern kam ein Schreiben vom Finanzamt. Ich sollte Formulare zur Erhebung der Schenkungssteuer ausfüllen. Ich zum Hörer. Echt ne ganz nette, und das meine ich ehrlich, Mitarbeiterin vom Finanzamt am Telefon. Leider war sie nicht die Zuständige. Sie sagte mir aber, daß bei einer Schenkung keine Gegenleistung erfolgt. Ok, macht Sinn. Anruf beim Notar. Der teilte mir mit, daß eine Gegenleistung erfolgt ist. Meine Ex hat als Gegenleistung die Entlassung aus dem Kreditvertrag gefordert. Eine Schenkungssteuer ist somit nicht zu erheben. Morgen ist die zuständige Sachbearbeiterin wieder da. Ich bin mal gespannt. Bei dir hört es sich ähnlich an. Also ich lege Widerspruch gegen die Schenkungssteuer ein. Mir bleibt ja nichts anderes übrig. Wenn ich die zahlen muß, werd ich das Haus verkaufen müssen. Falls noch Interesse bestehen sollte, werde ich dich auf dem Laufenden halten.
Gruß Socke.

13

Hallo Socke,

vielen Dank für deine Antwort. Das klingt ja im ersten Moment schon mal gut. Ich bin schon nen Schritt weiter, habe gegen die Schenkungssteuer auch Widerspruch eingelegt. Im Fragebogen hab ich angekreuzt, dass ich auf Gegenleistungen verzichte, also auf das, was ich mehr bezahlt habe als er. Das bezog sich natürlich nur dadrauf. Ich wollte kein Geld, bzw. hätte von ihm auch keins bekommen. Darauf stützen die sich nun natürlich.

Was die andere Sache mit der Gegenleistung Kreditvertrag angeht: Die kann ich ja nicht erfüllen, da die LABO ihn ja nicht entlässt, somit bleibt es bei einer einfachen Schenkung. Das ist deren Argumentation :( Na ich muss auch nochmal zum Notar, sowas kann nicht sein. Man verlässt sich ja auf ne gute Beratung und hat hinterher die Probleme mit dem Scheiß. Als hätte man nicht noch andere :(

Klar, bin ich interessiert, wies weitergeht. Ich wünsch dir bei deiner Sache schon mal viel Erfolg :)

LG

14

Ganz kurz nochmal.

Mit der Bank, da werde ich auch Probleme bekommen. So einfach lassen die meine Ex auch nicht raus. Das spielt aber keine Rolle. Im Notarvertrag steht zwar, daß sie raus muß, aber halt nicht wann. Theoretisch könnte ich mir Jahre Zeit lassen. Werd ich aber nicht machen. Immerhin verstehen wir uns noch super, und ich möchte ja auch klare Fronten. Ich werd mir eine neue Bank suchen und mit denen verhandeln und schon ist meine Ex raus aus dem Vertrag. Und das würde ich an deiner Stelle auch versuchen. Von meiner Ex weiß ich, wie schwer es als Selbständiger ist, einen Kredit zu bekommen. Aber wenn du 30.000 Euro Schenkungssteuer zahlen mußt, dann hat ja Haus und Grundstück einen erheblichen Wert. Da findest auch du eine Bank zur Finanzierung. Und wegen der Schenkungssteuer da bin ich morgen schlauer.

Ich meld mich dann.

Socke

weiteren Kommentar laden
15

Beim Anwalt war ich vor einigen Monaten aus schon, der meinte ich soll ihm 30000 Euro auf den Tisch knallen, damit er auszieht, als Entschädigung. Das wollte und konnte ich auch nicht - also auch keine Lösung :(


Das wäre eine Lösung. Hör auf Dich zu wehren. Wenn du es irgendwie zusammen kriegst...


Ach hab ich schon erwähnt, dass der Ex verlangt hab, ich soll auf den Kindsunterhalt verzichten? War auch ne Bedingung, dass er mit zum Notar geht. Ist natürlich rechtlich nicht ok, aber was macht man nicht alles :)


Völlig egal. Du kannst das später anfechten, weil es Nötigung war und weil Du außerdem gar nicht rechtmäßig auf den Kindesunterhalt verzichten kannst. Es ist nämlich das Geld des Kindes.


Mein Rat: Mach Nägel mit Köpfen und sieh zu dass Du mit einem blauen Auge da rauskommst.

Gruß

Manavgat

17

So, ich geb mal meinen aktuellen Stand durch.

Nachdem ich die Bedingungen mit dem Kredit nicht erfüllen kann und der Ex nicht daraus entlassen wird, wird die Beurkundung erst mal auf Eis gelegt und es erfolgt keine Umschreibung. Es bleibt also bei 50/50 und der beschissenen Wohnsituation. Zumindest solang bis mir was anderes eingefallen ist :-(

Top Diskussionen anzeigen