Neben Schwiegereltern bauen?!?!?

Hallo,
wir hätten die Möglichkeit neben unseren Schwiegereltern zu bauen.
Also eigenes Grundstück, eigenes Haus.
Wir bekommen das Grundstück geschenkt. Ohne das Grundstück könnten wir uns nie leisten zu bauen. Bei uns kostet der qm² 300(abgelegen auf dem Berg)-650(in der nähe des Innenortes) Euro.
Unser Traum war es schon immer zu bauen und im Moment leben wir in einer Kellerwohnung mit 50qm² und 2 Zimmer ohne Kellerabteil.
Mit den Schwiegereltern komme ich gut klar, aber man weiß nie was passiert. Das Problem in der Vergangenheit war allerdings wenn wir ihnen etwas gesagt haben und sie waren nicht der Meinung, haben sie uns ignoriert bzw. unser Anliegen.
Ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll.
Dazu kommt noch, dass 3-Zimmerwohnungen (wir wohnen auf dem Land) mit 80-100qm² 800Euro Kaltmiete im Schnitt kosten und das ist echt in der Pampa. Innerorts würden wir 1100Euro zahlen.
Und wir möchten gerne 3-4 Kinder haben und dann eine 4 oder 5-Zimmer- Wohnung wäre unbezahlbar.
Wegziehen können wir nicht, da wir beide einen guten und festen Job haben und bei Eltern hier wohnen und wir wohnen hier gerne, da es hier sehr schön ist!
Wohnt jemand neben seinen Schwiegereltern und hat Erfahrungen gemacht!? Was meint ihr zu meiner Situation?
Liebe Grüße Schnutchen's Mama

1

Hallo,
ich bin nicht in dieser Wohnlage aber ich finde, da müssten schon sehr gravierende Probleme vorliegen, um ein solches Geschenk auszuschlagen. Überleg einmal was das bedeutet (Wert des Grundstücks). Natürlich stets vorausgesetzt, wir reden wirklich von einer Schenkung und nicht etwa, daß Ihr auf dem Grund der Schwiegis bauen dürft (letzteres auf keinen Fall machen).
Selbst, wenn das Verhältnis nicht Friede, Freude, Eierkuchen ist - Ihr könnt immer die Tür zumachen und seid für Euch. Ihr könnt auch im Extremfall das Grundstück und Haus verkaufen oder daran denken, daß die Schwiegis auch nicht ewig leben...
Auf der anderen Seite kann es sehr viele Vorteile haben. Gerade auch wenn Ihr Kinder habt (Babysitten).
LG

6

#winkeHallo!!
Vielen Dank für eure Antworten!!
Bis jetzt haben mir alle davon abgeraten und jetzt auch ein paar positive Meinungen und Erfahrungen zu hören tun echt gut!!
Das Grundstück wird an uns überschrieben, d.h es gehört auf jeden Fall uns.
Sonst liest und hört man so vieles negatives.
Und unsere Terassen wäre genau entgegengesetzt, d.h. niemand schaut auf unsere Terasse genau so wenig wie auf deren.
Wie seht ihr das mit später, wegen Pflegen und so?
Ich werde immer irgendwie arbeiten gehen und wir werden uns es auch nicht leisten können unsere Schwiegerelern zu pflegen.
Liebe Grüße aus dem sonnigen Baden

7

Das Problem mit dem Pflegen kannst Du haben, egal ob Du 10m oder 1000km weit weg wohnst. So oder so müßt Ihr (alle) Euch ggfs da was einfallen lassen. Glaubst Du, die Schwiegis erwarten das als Gegenleistung für das Grundstück? Darüber solltet Ihr offen reden.

Persönlich wäre es mir wesentlich lieber, meine Eltern bei uns zuhause zu pflegen als sie in einem Pflegeheim zu wissen. Schließlich haben sie mich ja auch gepflegt, als ich ein Baby war. Die Frage ist ja auch, ob es in Anbetracht der demografischen Entwicklung und der medizinischen Fortschritte in einigen Jahrzehnten überhaupt noch bezahlbare Alternativen dazu geben wird.

2

hallo!
wir wohnen seit über 3 jahren im haus meiner schwiegereltern. also eigene wohnung in der oberen etage des hauses.
da wir ein wirklich gutes verhältnis zu ihnen haben funktionniert es auch total gut :)
wir lassen uns auch mal in ruhe und ein ander mal unterstützen wir uns, wenn wir z.b. mal in urlaub fahren dass man sich dann gegenseitig um die wohnung kümmert.
da die wohnung auf lange sicht auch zu klein wird, und die grundstückspreise hier extrem hoch sind (aufgrund der infrastruktur) haben wir von ihnen auch das angebot bekommen, bei ihnen im garten zu bauen.
natürlich macht man sich so seine gedanken, was wäre wenn usw... aber mittlerweile denke ich auch, dass schon wirklich was gravierendes passieren müsste, dass wir uns nicht mehr verstehen würden.
ja und einfach vom finanziellen... ansonsten müssten wir mindestens 400.000 aufnehmen und trotzdem hätte man dann nur ein relativ kleines grundstück!
naja, wie gesagt, ich sehe dem ganzen jetzt recht positiv entgegen.
man könnte theoretisch auch pech haben und total miese nachbarn bekommen, die einem auch das leben zur hölle machen...von daher... ;)

glg

3

Hallo,
wir haben auch neben meinen Schwiegereltern gebaut, haben das Grundstück geschenkt bekommen und ich kann nur sagen, es läuft alles prima. #pro

Wenn ihr euch sonst gut versteht, dann nur Mut.

LG
Steffi

4

Hallo,

wir haben auch neben meinen Schwiegereltern gebaut, haben ebenfalls das Grundstück geschenkt bekommen, ohne hätten wir nie bauen können. Wir teilen uns sogar die Einfahrt und die Doppelgarage, die uns netterweise Schwiegervater abtritt.

Wir sind im Februar eingezogen und es klappt super. Sie haben sich beim Bauen nicht eingemischt, und auch sonst halten sie sich aus unserem Leben raus.

Klar hat er sich beim Bautrupp ein bissel profiliert, aber dafür hatten wir immer einen der ein Auge auf die Baustelle hatte.

Meine Schwiegermutter liebt meine kleine Tochter abgöttisch und das rechne ich ihr hoch an. Ich mußte aber lernen mit ihrer Art umzugehen und nicht jedes Wort auf die Waagschale zu legen. Ich lasse ihr mit Susanna relativ frei die Hand, und wenn es mit dem Verwöhnprogramm zu toll wird, schicke ich meinen Mann hin zu klären. ;-)

Alles in allem, wenn das Grundstück dann wirklich euch gehört, würde ich es an eurer Stelle auf alle Fälle machen. Bremst jegliche Einmischung in euer Leben von Anfang an aus und leg dir ein bissel dickeres Fell zu und leg nicht jedes Wort auf die Goldwaage.

Da ich recht empfindlich bin, was den Tonfall im Gespräch betrifft und Schwiegermutter eigentlich, sagen wir mal recht forsch auftritt, halte ich es mittlerweile so, dass ich im Zweifelsfall vom Guten ausgehe. Was Schlechtes sollen mir Schwiegereltern gefälligst direkt sagen. Negativschwingungen werden einfach ignoriert ;-) Damit fahr ich recht gut.

lg
Silvia

5

Hallo!

Wir wohnen auch direkt neben den Schwiegereltern. Und es klappt gut.
Für mich hat es mehr Vor- als Nachteile.
(Man bedenke alleine die Vorteile beim Babysitten!!!)

Ihr versteht euch jetzt gut - das ist doch prima.

Natürlich kann niemand wissen, was einmal kommt. Aber jetzt schon vom "Schlimmsten" auszugehen, ist glaube ich auch der falsche Ansatz. Zumal ihr damit ja wohl eure weiteren Pläne (Haus, 3-4 Kinder) eher begraben könnt.
Ihr habt JETZT die Chance - also ergreift sie.

Ich kenne auch einen Fall, wo es nicht geklappt hat. Die Schwiegertochter und Schwiegereltern hatten so ein schlechtes Verhältnis, dass die "Juniors" Knall auf Fall ihr Haus verkauft haben und weggezogen sind. Die Möglichkeit steht euch ja - theoretisch - immer offen.

Alles Gute!

Lilly

8

wenn ihr wirklich euer grundsück abgrenzt, mit zaun und co, dann sehe ich da nciht wirklich ein problem, schlüssel sollten sie natürlicht bekommen, so das sie auch klingeln mussen, wenn sie zu euch wolln.

9

Mich würde mal interessieren, woher du kommst. Wir wohnen nämlich auch auf dem Land und bei uns kostet der qm Bauland € 40,--.

Auch die Mietpreise für "Landverhältnisse" find ich enorm hoch!!!

Wir waren mal für ein halbes Jahr im Haus der Schwiegereltern und ich empfand es als sehr anstrengend, obwohl wir sonst immer das beste Verhältniss hatten und jetzt auch wieder haben. Für mich/ uns war es zuviel Nähe. Wir haben uns nun kürzlich eine Wohnung gekauft, die ist aber 8 km entfernt und ich find das super!

Bei geschenktem Grund hätte ich mich wohl auch dafür entschieden, dort zu bauen.

Du schreibst, du bist verzweifelt und weisst nicht was du machen sollst? Wieso?

Mädchen, du bist 23 (ich meine das nicht Bös), aber ihr müsst ja auch nichts überstürzen.

Fakt ist, die 5 Kinder habt ihr ja jetzt noch nicht!

So wie ich es empfinde, hast du ein schlechtes Bauchgefühl und das würde ich unbedingt ernst nehmen.

Besprich das mit deinem Mann in aller Ruhe, macht eine Pro- und Contra-Liste und überstürzt das nicht. Wenn ihr einen Kredit aufnehmt seid ihr unter Umständen sehr lange gebunden. Da sollte man schon mit dem Herz und Bauch dabei sein!

Notfalls setzt euch mal mit den Schwiegis zusammen, wie sich sich das "Nachbarschaftsverhältnis" vorstellen!

Alles Gute für dich und euer Vorhaben!

Kap

10

Hallo ich würde niemals neben meinen Schwiegereltern einziehn, noch nicht mal wenn sie mir das haus schenken würden! Wir haben über 1 Jahr zusammen in einem Haus gewohnt, der Horror! Nun wohnen wir am anderen Ende unseres kleinen Ortes in einem Haus, das ihnen gehört. Es ist besser aber auch nicht der Himmel auf Erden. Meine Schwiegermutter ist etwas schwierig, es muss eigentlich immer nach ihrer Nase laufen und wenn nicht, dann macht sie auf stur. Ich bin total ungern abhängig von ihnen, aber da ich noch in der Ausbildung bin und auch bei der Kinderbetreuung auf sie angewiesen bin, halte ich es eben so gut es geht aus. Mittlerweile gebe ich nicht mehr viel auf ihr Reden, da rein und auf der anderen Seite wieder raus. Ich würde ganz klare Grenzen setzen. Klare Regeln. Vorher drüber reden, das ihr Ihnen nichts schuldig sein. Erwarten Sie eine Gegenleistung. Pflege und Hilfe im Altern etc.

Viel Glück

LG

Top Diskussionen anzeigen