hausbau angebote einholen - wie!?

und (fast) täglich grüßt ;-)

jetzt hab ich hier ja schon einige fragen zum thema hausbau gestellt und mir wurde wirklich gut weiter geholfen! (danke #liebdrueck)

und obwohl ich durch das ganze suchen, fragen und lesen schon fast das gefühl habe ich könnte bald "dipl. bau-ing ..." an unser klingelschild schreiben ist mein fragenkatalog einfach noch nicht ausgeschöpft. #schwitz

wir würden gerne anfangen angebote einzuholen. was schreibt man denn #hicks? da unser budget es nicht zulässt im nachinein noch große ausgaben und immer neue posten zu haben gibt es schon einige dinge die ich gerne von den bauträgern wissen möchte. zb ist für mich in keiner leistungsbeschreibung ersichtlich wieviele fenster als standart vorgesehen sind. wenn ich in bautagebüchern lese, lese ich oft erst von der vertragsunterzeichnung und dann kommt die planung mit dem architekten. das heißt dann doch aber, dass man vorher gar keinen preis für sein bauvorhaben hat und wenn der vertrag unterschrieben ist kann ich ja nicht mehr sagen, dass es mir so dann doch zu teuer ist!? mir ist schon klar, dass wohl keine firma einen architekten abstellt um für interessenten das haus zu planen und dann wollen die doch nicht. aber als bauherr braucht man doch eine summe und ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich viele leisten können im nachhinein noch mal locker flockig 10tausende drauf zu legen #kratz. zudem würde ich gerne wissen ob es evtl möglich wäre das bemusterungshaus vorher schon mal zu besuchen um auch die mehrkosten bei der bemusterung einplanen zu können bzw einfach mal zu sehen was standart ist/extra kostet. was auch noch mit in das schreiben müsste ist, dass wir die gesamte elektrik in eigenleistung machen möchten/können.

was müssen wir beachten, was sollte man noch erfragen, wie habt ihr das gemacht?

wie ihr lesen könnt habe ich keine ahnung und brauche dringend hilfe #schein

#winke

1

Hallo,

wir sind auf die HP´s der Baufirmen gegangen und haben per e-mail um zusendung des Kataloges gebeten. Dort stehen dann Beispielhäuser mit Preis. Im Katalog war auch beschrieben was alles zur Bauleistung gehört.
Wir haben uns dann für eine Firma und ein bestimmtes Haus entschieden und dann einen Termin mit dem Verkäufer gemacht.
Der hat uns (sonderwünsche berücksichtigt) einen ungefähren Preis genannt. Zwei Tage später kamen Zeichnungen und der genaue Preis. Alles nochmal schön detailiert aufgelistet.
Da wir Fördermittel beantragen müssen wir fünf Prozent der Summe an Eigenleistung bringen. Das hat er uns auch schon ausgerechnet (z.B. Tapezierarbeiten etc.)
Mit diesen Unterlagen sind wir zur Bank und nun steht die Finanzierung.
Die Verkäufer können schon einen ziemlich genauen Preis nennen.
Wenn du den Vertrag mit der Baufirma unterschreibst, stehen ja Preis und Leistung drin. Mußt halt nur schauen das du alles drin hast was du möchtest.
Ich weiß, das ist ein Riesenthema und wir sind auch mittendrin und können seit Wochen nicht mehr ruhig schlafen.

VG

2

Hallo,

wir hatten grundsätzlich eine selbsterstellte Skizze, wie wir uns unser Haus grob vorstellen (Ideen geben da auch diverse Anbieter). So muss die Firma keinen Architekten abstellen und man hat trotzdem einen groben Plan, wieviel Zimmer, Türen, Fenster, ... benötigt werden. Und man bekommt nachher vergleichbarere Angebote. Wir haben zum Teil auch die Angebote nochmal überarbeiten lassen, um verschiedene Firmen besser vergleichen zu können. Sie wollten uns ja schließlich als Kunden gewinnen...

Zum Thema Bemusterung: achtet auch auf Inklusiv-Posten in den Bauleistungsbeschreibungen wie z.B. Fliesen. Da sind deutliche Unterschiede, wieviel EUR/qm geplant sind. Wir haben die Bemusterung zum Teil auch in den einzelnen Betrieben (Fensterbauer, Sanitärgeschäft) gemacht, da gab es nachher kein Bemusterungshaus.
Wenn Elektrik in Eigenleistung gemacht wird, habt ihr hoffentlich jemanden an der Hand, der die offizielle Abnahme für den Versorger macht?

Gruß Lucccy

3

Wenn du auf die HP eines Anbieters gehst und einen Katalog anforderst, dann bekommst du meiste von gaaaaaaaaaaaaaaanz vielen Firmen Kataloge. Da könnt ihr euch dann durchwuseln.

Mit einem guten Architekten steht der Preis schon vor Vertragsunterzeichnung fest. Architekt maacht Zeichnung nach euren Wünschen, rechnet aus und ihr sagt : OK.

Unser Anbieter hatte ein bestimmtes Budget für den Innenausbau im Preis.
Damit kamen wir auch hin - zumindest bei den Sachen, die wir von der Hausfirma haben machen lassen.

Wenn du dich für einen Anbieter interessierst, kommt er gern zu dir nach Hause und plant mit dir- aber Vorsicht: Manche bringen schon zum 1. Besuch den Vertrag mit und wollen ihn unterschrieben haben!!!
Die kannst du dann eh aus deiner Liste streichen ;-)


sparrow

4

Hallo,

Du machst einfach Termine mit versch. Hausbaufirmen aus und besprichst Deine Wünsche/Grundriss. Sehr hilfreich ist es, wenn Du schon einen Grundriss hast. Dann besprecht Ihr die Ausstattung und nach einer Weile kommt ein unverbindliches und kostenloses Angebot.

So war das auf jeden Fall bei uns. Wir haben uns dann für ein Angebot entschieden und dann ging alles ganz schnell. Auch im nachhinein sind noch Änderungen möglich. Wir wollten auf jeden Fall ein komplett schlüsselfertiges Angebot, da wir nichts selbst machen wollen.

Ein Architekt macht Dir auch ein ungefähres Preisangebot. Solltest Du aber dann doch nicht mit ihm bauen wollen, kann es sein, daß er Dir die Vorentwürfe berechnet.

LG, Anja

5

Hallo,

wir sind damals nach Poing ins Musterhauszentrum und haben uns einfach ein paar Häuser angeschaut um mal ungefähr ein Gefühl zu bekommen, wie groß die Häuser sind und was wir uns evtl. leisten könnten.

Da wir ein recht knappes Budget hatten, haben wir die Verkäufer direkt gefragt, wieviel Haus wir für das Geld bekommen. (wir hatten uns noch ein bissel Spielraum gelassen) Da vielen einige Firmen schon wieder raus.
Die Verkäufer die sich bemühten trotzdem ein angständiges Angebot zu machen, haben wir in die engere Wahl genommen und einen Termin bei uns zu Hause ausgemacht.

Zum Termin wurde uns dann eine detailierte Zeichnung und schon eine Bauleistungsbeschreibung und eine Kalkulation gezeigt. Mit der konnten wir dann vergleichen. Vertrag hatten übrigens alle dabei, die wollten natürlich vorbereitet sein, falls wir doch gleich unterschreiben wollen. Aber es hat keiner erwartet, dass wir unterschreiben und für uns war es ganz interessant die Verträge auch gleich mal lesen zu können.

Bemusterungszentrum hätten wir übrigens jederzeit besuchen können. Wir hätten auch z.B. die Elektrik ausklammern können, muß man halt so regeln, dass die Anschlußarbeiten der Firma nicht verzögert werden.
Unser Verkäufer hat uns auch bei den LABO-Fördergeldern geholfen. Sprich die entsprechenden Zeichnungen und Kalkulationen auch mal nach Feierabend vorbeigebracht, und war auch jederzeit telefonisch erreichbar.
Wir haben unseren Vertrag übrigens unter Vorbehalt unterschrieben. War auch eine der Auflagen der Landesbodenbank München.

Wie schon vorher geschrieben. Achtet auf die die Kleinigkeiten. Z.B. wieviele qm Fliesen sind mitberechnet, wie verlegt, wie sieht der Abschluß der Fliesen aus. Sind die Duschkabinentüren schon dabei. Sind Schneenasen am Dach dabei, wie siehts mit der SAT-Anlage und Verkabelung aus. Wieviele Steckdosen und Lichtschalter. Wie wird verspachtelt. (tapezier oder streichfähig) usw.

Viele Verkäufer haben auch Bemusterrungsmappen, in denen man schon ein bissel reinlunsen kann. Wieviel Auswahl an Türen, Türklinken, Fensterbänken, Dachpfannen gibt es?
Könnt ihr evtl. andere Bauherren der Firma besuchen?

Wie sieht der Ablauf generell aus? Baustrom, Bauwasser, Baustelleneinrichtung, Entsorgung von Verpackungsmüll?

Wie sehen die Zahlungsmodalitäten aus. Wir hatten da z.B. ein Problem mit unseren Fördergeldern, die anders freigegeben wurden, als die Ratenzahlung der Baufirma.

so das sind j etzt die Dinge die mir als erstes einfielen. Gibt sicher noch mehr.

lg
Silvia

Top Diskussionen anzeigen