Hausbauen auf Grundstück der Eltern?

Hallo,

ich habe mal eine etwas kompliziertere Frage, aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Also, wir würden gerne in ca. 2 Jahren auf dem Grundstück meiner Eltern ein Haus bauen. Der Grund ist groß genug, dass mein Elternhaus und unser EFH zusätzlich darauf Platz haben.

Nun ist es allerdings so, dass das Elterngaus und Grundstück noch mit einem Darlehen belastet ist, das frühestens in 5 Jahren mit der Auszahlung einer Lebensversicherung getilgt werden kann.

Anfangs hatten wir überlegt, unser zukünftiges Grundstück rausmessen und auf unseren Namen im Grundbuch eintragen zu lassen. Allerdings ist dies eher nicht sinnvoll, da ich keine Geschwister habe und somit sowieso alles (das komplette Grundstück + das Elternhaus) erben werde.

Wir würden nun gerne wissen, ob wir trotzdem ein EFH bauen können, wenn der Grund weiterhin meinem Vater gehört. Mein Vater hätte auch kein Problem damit, mir das ganze Grundstück inkl. Elternhaus gleich zu überschreiben, aber dann wäre wohl die Sicherheit für ihr eigenes Darlehen weg.

So, jetzt ist die Frage wie wir das ganze am Besten anstellen.
Kennt sich hier jemand damit aus? Evtl. ein Banker oder so?

Vielen lieben Dank vorab!
Nähere Infos kann ich gerne noch liefern!

Lg

1

Hallo,

wenn ihr selber auf einen Kredit angewiesen seid, werdet ihr wohl das Grundstück teilen müssen und umschreiben lassen. Da eure Bank ziemlich sicher nach Sicherheiten verlangen wird. --- Aber ob das die Bank deiner Eltern mitmachen wird #kratz Da werden deine Eltern wohl erstmal mit ihrer Bank sprechen müssen.

Mein Tip, wartet doch die 5 Jahre ab und baut dann wesentlich unbürokratischer und mehr EK könnt ihr auch noch ansparen.

lg
Silvia

2

Hallo,

daran ist nichts kompliziert, das passiert wahrscheinlich 1000 mal im Jahr.
Allerdings, der erste Fehler ist die Nähe, Eltern müssen mindestens 25 km von den Kindern entfernt wohnen.

Der zweite Gedankenfehler ist der, dass dir ein Haus gehören könnte, das auf dem Grundstück deiner Eltern steht. Das Haus gehört IMMER dem, dem auch das Grundstück gehört.
Das solltet ihr lieber mit der Bank besprechen.
Lasst das Grundstück teilen, wenn das möglich ist, es gibt sonst zu viele Verwicklungen, z. B. gesamtschuldnerische Haftung (es haftet immer das ganze Grundstück, einschliesslich allen, die den Kreditvertrag unterschrieben haben).

freundliche Grüsse Werner

3

Hallo,

ich würde das Grundstück auf jeden Fall trennen.

Auch wenn Du es später mal erbst,


1. wer weiß wann das passieren wird
2. wer weiß was in Zukunft noch passiert, sollen die Häuser dann z.B. mal von zwei eurer Kinder geerbt werden, verkauft werden etc. , dann wäre eine Trennung eh sinnvoll.

Meine Eltern haben damals auch auf dem Grundstück meines Opas gebaut. Das Grundstück wurde sofort getrennt und das war auch gut so.

Mittlerweile gehört das Ursprungshaus meinem Onkel und das andere Haus meinem Vater ohne das es irgendwelche Verwicklungen gab.

VG
Amelily

Top Diskussionen anzeigen