freilaufende katze aus dem 1.og? erlaubt oder nicht?

hallo,

ich habe eine frage und möchte mich vorher absichern, bevor ich ein gespräch mitmeinen nachbarn suche.

folgende situation herrscht bei uns.

wir leben im eg, über uns eine familie mit einer freigänger katze, dass heisst, sie rennt durch den flur, bzw verweilt auch mal häufig in diesem, auch gerne vor meiner tür, bis jemand oben die tür aufmacht.
nachts, wenn die katze reinmöchte, geht sie durch das kellerfenster, ist die tür zum aufgang aber dicht, muss die die nacht ausharren. viele besucher mit den ich bis jetzt schon im keller war, bemerkten, das es dort nach katzenurin riecht, logisch, wenn das tier die ganze nacht nicht mehr aus dem keller kommt.

ich habe bei einzug bemerkt, das mein sohn und ich eine schwere allergie haben und fragten nach den anderen mieterm die noch mit einziehen würden, ob katzen vorhanden sind, was verneint wurde(wir zogen als erste familie hier in das haus ein, darauf folgten die anderen)

anfangs war die katze eine hauskatze wurde dann aber öfter frei gelassen und nu ist sie nur noch draußen bzw im haus unterwegs.
ich habe im keller die wäsche stehen, babykleidung ebenfalls....

die fenster kann ich auch nicht mehr weit öffnen, da die katze sonst in meiner whg sitzt, selbst auf der fensterbank in dr küche sitzt sie, wenn ich koche. ich finde es einfach nur noch störend, zumal mein sohn hustet ihne ende und ich nicht mehr aus dem schnupfen und dem niesen raus komme. ich verbrauche teilweise eine rolle zewa am tag weil mir nur die nase läuft...

darf der mieter von oben die katze einfach so durch das hauslaufen lassen, und muss ich es hinnehmen, das ich soviel ungewollten kontakt zur katze habe.

beim nachbarn ist sie sogar schon über die couch gejagt und geht immer wieder in die whg, der halter sieht es nicht als sein problem an...

was kann ich machen, wie darf ich mich verhalten.
unbedacht an ein gespräch gehen finde ich nicht korrekt und einen krieg will ich hier auch nicht auslösen, da wir eine sehr kleine hausgemeinschaft von drei familien sind!


wäre glücklich über antworten

lg

mm18

1

Hmm,

also wenn bekannt ist das jemand im Hause eine Allergie hat muss eine Anschaffung einer Katze meines Wissens nach beim Eigentümer/ Mietern abgesegnet werden.
Nicht umsonst ist es in vielen Mietshäusern verboten Katzen zu halten.

Sprech ruhig mal deinen Vermieter an ob der von der Katze überhaupt weis. Schlieslich war ja ein Katzenfreies Haus bei euch die Grundvoraussetzung zur Entscheidung wegen der Allergie.

Den Katzenbesitzer drauf ansprechen das er ein Katzenklo in den Kellerraum stellen soll damit die Katze ihre Notdurft verrichten kann.
Und weis der Katzenbesitzer eigentlich von deiner Allergie?

2

ja von der allergie weiss hier jeder, wie gesagt kleine gemeinschaft etc...

gegen ein katzenklo im keller wäre ich auch, da dort hygienebereiche wie trockenraum und waschkeller sind...
da muss ich keinkatzenklo im keller stehen haben #schock

hätte ich gewusst das hier haustiere, sprich katzen im ganzen haus ihre haare verteilen, wäre ich hier net eingezogen und hätte mir ein andere paradies gesucht

um 15.30 haben wir ein gespräch mit den vermietern... ich hoffe das bringt was. war gerade kurz draußen und kratze schon wieder wie ne dumme an mir rum...

danke für deine antwort.... lg

mm18

3

Den Vorschlag mit dem Katzenklo finde ich gut.

Der Kellerbereich scheint ja mehrere Raeume zu haben, und das Katzenklo soll ja nicht direkt unter Deiner Waesche stehen sondern irgendwo in der Ecke. Oder Ihr vereinbart, dass das Kellerfenster immer geschlossen sein muss.

Mach Dich mal schlau in einer Zoohandlung, was es fuer Moeglichkeiten gibt, dass die Katze nicht auf Eure Fensterbank springt, bzw. sich auf Eurer Fussmatte niederlaesst (unsere Nachbarin hat immer gefuellte Mineralflaschen aufgestellt). Vielleicht gibt es auch eine Pflanzenart, die diesen Zweck erfuellt.

Draussen solltest Du der Katze entsprechend Angst einjagen, dann bleibt sie auch von Dir fern.

Claudia

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen