Maklervertrag abgelaufen. Haus kaufen. Frage.

Wir wollen ein Haus kaufen. Können uns aber nicht über den Preis einig werden. Nun läuft der Maklervertrag aus und wir wollen dem Verkäufer jetzt mehr Geld anbieten, denn wir sparen ja nun die Maklergebühren und wahrscheinlich wird es auch zum Geschäft kommen. Jetzt habe ich Angst, dass der Makler dann doch noch Ansprüche stellen könnte, weil er z. B. sagt, dass das so geplant gewesen ist??? Versteht ihr meine Frage??? Wie sieht das rechtlich aus, nachdem der Maklervertrag ausgelaufen ist?

Hallo,
rein rechtlich sehe ich das so, dass ihr trotzdem zahlen müsst, denn die Leistung die der Makler erbringt ist der Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Kaufvertrages - klingt kompliziert, soll heissen, dass wenn er euch quasi auf das Objekt aufmerksam gemacht hat sein teil erfüllt ist und dann beim Vertragsschluss (egal wann) sein Provisionsanspruch entsteht.
wäre es so einfach würden ja in eher `schweren`Verkausfgegenden alle den Makler das Exposée erstellen lassen, anzeigen schalten lassen um dann zu warten bis der Auftrag rum ist.
Fakt ist: sofern ihr `über`den Makler das Objekt gefunden habt und dann kauft, ist sein Job erfüllt...

VG - kitty

Und warum macht man dann Verträge befristet auf eine bestimmte Zeit??? Der Makler wurde mir ja aufs Auge gedrückt, ich wollte den ja von Beginn an NICHT haben, sondern der Verkäufer... Es wurde nicht mit Absicht gewartet, wir konnten uns einfach nicht auf den Preis einigen :-( Das würde doch dann heißen, dass WIR, weil wir das über den Makler erfahren haben, zahlen müssen, evtl. andere Käufer, die das erst im Nachhinein erfahren, diese Provision niemals zahlen müssten, oder nicht???

ja, im Prinzip heißt es das. Ihr habt von dem Haus ja durch den Makler erfahren und der hat somit seine Pflicht erfüllt. Wenn Ihr nicht über einen Makler kaufen möchtet, sprich, also auch keine Courtage zahlen wollt, dann müsst Ihr Euch privat umsehen.....

weitere 7 Kommentare laden

wir haben unsere haus privat gekauft obwohl es noch an den makler "gebunden " war!!!!!

Er hatte schlichtweg eine kleine klausel vergessen.

Hallo
ich kann dir auch nur das berichten wie es dir hier schon erzählt wurde.
Wir haben auch ein Haus gefunden das über einen Makler verkauft wurde.
Hatten interesse, uns wurde aber vom Makler selber abgesagt.

Einige Zeit später wurden wir vom Verkäufer direkt angesprochen dass das Haus noch zu haben wäre, allerdings hätte er dem Makler gekündigt und würde nun privat verkaufen. Wir hatten keine Ahnung, natürlich nicht.
Wir kauften das Haus!

3Jahre später kam ein Brief vom damaligen Makler dass er herausgefunden hätte dass wir das Haus gekauft haben. Er fühlte sich getäuscht und wir sollten die Courtage plus Zinsen bezahlen#schock

Da wir uns wirklich keiner Schuld bewußt waren, konnten wir uns (n.RS mit unserem Anwalt ) darauf einigen nur die damals fällige Courtage zu bezahlen.

Es war im Nachhinein betrachtet natürlich total blauäugig von uns... im Endeffekt hat es der Verkäufer absichtlich gemacht um etwas mehr Geld von uns zu bekommen da ihm der Makler gesagt hat für das Geld bekommt er das Haus nicht los (wie bei euch evtl. auch)

nuckenack


Es ist echt der Wahnsinn. Danke euch allen. Gut, dass ich das wenigstens im Voraus wusste. Theoretisch müsste ich mir den Maklervertrag vom Verkäufer zeigen lassen und schauen, was dort genau drin steht und mit dem Verkäufer vereinbaren, dass, im Falle, dass das wirklich so geschieht, er die gesamte Provision übernimmt. Per Vertrag!

Eigentlich mußt du doch was unterschrieben haben beim Makler? Also unserer hatte sich das bestätigen lassen dass er uns das Haus gezeigt hat. Habt ihr so was nicht? Dann könntet ihr ja doch nochmal Glück haben.
Denn wenn ihr nichts unterschrieben habt wie will er euch dann beweisen dass ihr es von ihm wißt?

nuckenack

Top Diskussionen anzeigen