"Haushalt machen" - wie lange macht ihr das pro Tag?

Hallo zusammen,

ich lese hier öfter mal und höre auch auf dem Spielplatz oder in der Spielgruppe, dass Mütter erzählen, dass sie halt zu so wenig kommen im "Haushalt" oder dass es halt so viel ist und mit Kind und es reicht hinten und vorne nicht. Nun, mir geht es da überhaupt nicht so ... ich räume die Spülmaschine ein und aus, mache Essen, mache Betten, fege bisschen und räum' abends auf, alles in allem eine Stunde würde ich sagen (gut Essen kochen auch mal länger). Am Wochenende naß wischen, Bad putzen, Wäsche waschen, vielleicht 2 Stunden (machen wir aber zuammen). Heißt das jetzt, dass es bei uns einfach dreckig ist, weil wir so wenig machen und die anderen viel mehr? Wie viel macht ihr denn so pro Tag im "Haushalt", wie lange dauert das und was zählt ihr dazu? Bin schon sehr gespannt ...

LG
Annette

Ich bin zwar noch keine Mutter, ich antworte trotzdem mal ;-):
Ich bin voll berufstätig und wasche täglich eine Maschine, wenn ich nachmittags nach Hause komme, räume ich ein bisschen auf, räume die Spülmaschine aus, je nach Lust und Laune. Am Wochenende wird dann die gesamte Wohnung aufgeräumt und geputzt, mit saugen, wischen, Bad putzen, staubwischen, mein Mann und ich teilen uns die Arbeit. Nach Bedarf wird noch gebügelt, Fenster geputzt, Bettwäsche gewechselt.
LG Kolibri

Hallo,

ich passe zwar auch nicht ganz ins Bild, meine Kinder sind schon erwachsen und leben nicht mehr bei mir.

Aber ich berichte mal von der Zeit, als sie noch bei mir gelebt haben:

Für den Haushalt habe ich damals schätzungsweise 30 Minuten - 1 Stunde täglich aufgewendet. Da ich immer Vollzeit gearbeitet habe, meist so zwischen 17 und 19 Uhr. Dann habe ich schnell mal im Bad geputzt, wenn es nötig war. Den Geschirrspüler ein-/ausgeräumt, in der Küche notwendige Arbeiten gemacht. Als die Kinder kleiner waren, zwischendurch auch mal eine Waschmaschine angeschmissen. Kurz vor dem Schlafengehen habe ich dann noch den Kram weggeräumt, der evtl. liegen geblieben ist.

Richtig geputzt wurde immer am Samstagvormittag. Da war ich dann ca. 3 h beschäftigt + Bügeln am Sonntag.

Eine Ganztagsbeschäftigung war mein Haushalt nie für mich. Muss auch nicht sein, ich habe nur wenig Spaß daran.;-) Sauber und ordentlich war und ist es trotzdem.

LG, Cinderella

hallo,
ich bin auch so eine, die jammert, weil sie nicht alles hinbekommt, wie sie will.
klar spülmaschine ein und ausräumen, waschmaschine starten, wäsche aufhängen, einkaufen, kochen und absaugen, dass kriege ich auch jeden tag hin (das wars aber auch schon, da meine zwei kids ständig meine präsenz fordern).

aber was ist mit bügeln, staub auf den möbeln wischen, böden wischen, schreibkram erledigen, ordnung machen, ....

ach ja, und die dinge, die man halt so im größeren abstand macht wie fenster putzen, bettwäsche wechseln, schuhe putzen etc

Hallo!

Wie wohnt ihr denn? 3-Zimmer-Wohnung oder 160 qm Haus mit riesen Garten?

Ich finde das nämlich schon einen großen Unterschied.
Ich komme auch zu nichts im Haushalt, liegt aber daran, dass ich vollzeitbeschäftigt (Arbeit, Studium) bin und 2 Kinder habe.
Wir wohnen in einem Reihenhaus mit kleinem Garten um den ich mich nicht kümmere.

Zum Haushalt machen, zählt für mich neben putzen, Fenster wischen, Wäsche machen usw. auch die kleinen Reperaturen und der Garten. Je älter die Kinder werden umso mehr liegt auch an. Da muß dann nochmal das Fahrrad repariert werden oder ein Kostüm genäht, die Freizeitaktivitäten nehmen auch zu.

Wir haben mittlerweile eine gute Routine bzgl. des "wichtigen" Haushaltes. Alles andere wie Ausmisten, Ablage machen usw. bleibt oft liegen. Stört mich aber nicht. Wir haben einen großen Kelleraum und wenn die Kinder älter sind, können wir den immernoch aufräumen.

Gruß nakiki

Mh, ich finde nicht, dass das so einen großen Untschied macht, Spülmaschine, Essen, Waschen, ist ja auch in einer 3 Zimmerwohnung angesagt .. aber ja, wir haben ein Haus und einen Garten haben wir auch. Wir sind beide berufstätig, zwar nicht voll, aber ich 70% und mein Mann 80%.

Hallo!

Also ich finde schon, dass es einen Unterschied macht. In der 3-Zimmer-Whg. hab ich den Staubsauger rausgeholt und einmal gesaugt und die Wohnung war fertig.
Jetzt sauge ich das EG, danach das 1. .OG und dann das 2. OG, ständig den Staubsauger ausmachen und hochtragen und wieder anschließen und einfach mehr zum Saugen. Jetzt mal nur zum Beispiel.

Wenn die Frauen sagen "sie kommen im Haushalt zu nichts" ist bestimmt nicht das alltägliche gemeint.
Spülmaschine, Essen, Waschen gehört zum Alltagsleben und fällt immer an.

Haushalt ist einkaufen, putzen, wischen, Wäsche waschen. Du darfst auch nicht vergessen, dass wenn nie jemand zu Hause ist, auch nur wenig Dreck anfällt.
Ich putze am Montag und es hält sich die ganze Woche, zwischendurch wird mal gesaugt, mehr nicht.
Das wäre ganz anders, wenn ich mit beiden Kinder oft zu Hause wäre.

Gruß nakiki

weitere 3 Kommentare laden



hallo,

ich komme hier auch nicht richtig weiter bzw mach ich ständig was, das ergebnis lässt aber zu wünschen übrig :-)

also, ich mache täglich (in chronologischer reihenfolge):
tisch ab- und küche aufräumen,
betten,
kinderzimmer (grob) aufräumen,
bäder putzen,
haus unten saugen und putzen
und dann halt kochen, mit den kindern spielen etc.

und alle 2 bis 3 tage wird gewaschen (und gebügelt) und die obere etage gesaugt und geputzt.

fenster putzen tu ich nach bedarf und sehr ungern! :-)

ich finde, ich bin alles in allem relativ fleißig, hier sieht es aber trotzdem meistens ziemlich .. naja aus.

zeit hab ich noch nie gestoppt, gefühlt sind es 12 stunden, in wahrheit wahrscheinlich so 5 bis 6 stunden ...

grüße, caroline



ach so: garten ist auch noch da und ich mache alles allein.

Ok, ich sehe schon, woher das wohl kommt, dass ich mich nicht beschwere .. Du putzt täglich eure Bäder (Plural!) - Respekt! Das gibt's bei uns nur 1x in der Woche oder eben nach Bedarf mal kurz das Waschbecken.

weiteren Kommentar laden

Hallöchen

Also ich bin Mama von 3 Kindern und mit nummer 4 in der 16 ssw.
Es gibt Tage da bin ich hier nur am Wuseln und es gibt tage da streck ich mal alle viere von mir, in der woche mach ich nur oberflächige reinigung, und am WE machen wir alle immer Grossputz.
Waschen muss ich jeden Tag, wenn ich mal ein Tag auslass herrscht caos.

Hm, ich denke, dass einige sicherlich denken werden, dass es bei uns "dreckig" ist.
Es liegt immer viel rum. Vorallem natürlich Spielsachen von unserer Tochter.

Ich gehe täglich mit meinem Akkubesen über den Teppich und mach das Klo sauber.
Den Rest mache ich nach Bedarf und Lust. Es kann schon mal sein, dass ich halt die Wäsche ein paar Tage nach hinten schiebe.
Ich gehe es lieber ruhig an und halte dabei aber meine Energie. Wem ist denn damit geholfen, wenn ich immer auf 180 bin und in die vollen gehe, und dann mindestens einmal im Jahr zur Kur müsste, weil ich total ausgebrannt bin.

Ausserdem finde ich, dass es auch noch ein Leben außerhalb des Haushaltes gibt. Und nur, weil ich "nur" Hausfrau und Mutter bin im moment finde ich nicht, dass man zwangsläufig bei mir vom Boden essen können muss, oder dass kein einziges Staubkorn rumliegen darf.

Genauso denk ich auch, nurie wäsche kann ich net schieben, sonst komm ich nimmer klar.

Naja bei uns ist es nicht sooo viel. Vielleicht 2 Maschinen pro Woche. Mein Mann hat für die Arbeit eigene Klamotten, die aber eigentlich nicht dreckig werden.
Und ich selber zieh, ausser Unterwäsche, auch nicht jeden Tag was frisches an, wenns nicht muffig riecht oder dreckig ist.

Die meiste Wäsche fällt von Töchterlein an.

Aber ich seh es halt auch bei meiner Mama. Hat sich immer zurück genommen. Immer den Haushalt top in Schuss gehalten. Und jetzt hat sie ne kaputte Schulter und niemand dankt es ihr.

Natürlich stelle ich meine Bedürfnisse nicht über alles, bzw. über das Kind. Das wäre ja egoistisch. Aber ich versuche schon eine ausgewogene Mischung zwischen Kind, Haushalt und eigenen Bedürfnissen zu finden.

Und es ist halt so, dass es in erster Linie UNSERE Wohnung ist, und WIR müssen uns darin wohl fühlen.

weitere 2 Kommentare laden

HI,
also wir wohnen in nem Haus mit Garten ca. 150 qm. Haben eine Katze und ein 2 jähriges Kind, bald ein Baby.
Ich mache täglich:
Spülmaschine ein, ausräumen
Toiletten wischen
Tisch wischen
Kachelofen abwischen
Betten
durchsaugen, evtl. wischen
kochen
dauert ca. 1,5 Stunden

dann mach ich:
montags: Erdgeschoss, ca. 1/2 Stunde
dienstags: 1. Stock, ca. 2 Stunden
mittwochs: 2. Stock, ca. 2 Stunden
donnerstags: 3. Stock, ca. 1/2 Stunde
waschen tu ich so alle 3 Tage, dementsprechend auch bügeln (ca. 1/2 Stunde)

Dann kommt jetzt ab Frühjahr wieder der Garten dazu. Ca. 5 Stunden die Woche brauch ich dafür.
Ja u dann halt noch so unregelmäßige Sachen wie Auto putzen, Blumen umtopfen, Treppengeländer, etc. dafür hab ich dann den Freitag ca. 1 Stunde.

Muss sagen lege schon viel Wert auf einen "sauberen HAushalt". Allerdings mach ich das so auch nur, wenn ich zuhause bin. Wenn ich berufstätig bin, mach ich natürlich weniger, aber dafür wird da ja dann auch weniger dreckig....

LG Kerstim

Hallo,

also...zum Haushalt gehören für MICH:

Putzen ( wischen, staubwischen, Fensterputzen also alles zusammengefasst),
saugen,
Wäsche,
aufräumen,
Tiere versorgen,
spülen ( bzw. Spülmaschine spülen lassen *g*)
kochen,
backen,
andere Mahlzeiten zubereiten,
einkaufen,
und das was ich vergessen hab ( Schwangerschaftsdemenz lässt grüßen)

ich bin Hausfrau aus Passion und mache vieles gründlich. Dazu kommt die Leidenschaft fürs KOchen und backen ( backe z.B. unser Brot zu 90% selber etc.)

Wir sind 3 ( bald wieder 4) Personen, ein Hund, zwei Mäuse und leben auf 179 qm Wohnfläche, verteilt auf 3 Etagen, 1 Bad, 2 Gäste Wc + Vollunterkellerung ( aber nur Nutzfläche), mit kleinem Garten.

Alles zusammen werde ich im Schnitt wohl so 4 Stunden am Tag beschäftigt sein, das schwankt natürlich schonmal aber ich denke so als groben Durchschnitt kann man das stehen lassen.

Diese 4 Stunden am Tag verteilen sich aber strikt auf 6 Tage, denn Sonntags wird hier nur das das allernötigste gemacht ( also so Dinge wie Betten machen, Tisch abräumen etc. ) da ist unser freier Tag.

lg

Andrea


Ach ja...um darauf noch einzugehen.

Ich jammere auch manchmal das ich zu nichts komme und das als Hausfrau *lach*

Das hängt aber dann damit zusammen das sich manchmal einfach die Termine knubbeln..hier zum Arzt, da Besuch, da dieses...da jenes, so Streßwochen halt. Dann bleibt hier halt was liegen...und schon jammere ich ich käme ja zu nix *rofl*

lg

Andrea

Hi!
Ich glaube es liegt auch daran wie oft man was macht.

Ich habe keine Kinder, nur Mann und 2 Katzen.

Bei uns läuft die Spülmaschine 1-2 Mal in der Woche,

geputzt wird nach Bedarf 1 Mal die Woche (Wir sind beide voll berufstätig und sind 12h aus dem Haus).

aufgeräumt nach Bedarf, aber nicht zu oft, daher sieht es manchmal chaotisch aus, vor allem im Flur, aber dort ist auch unser zentraler Ablagepunkt.

Betten mache ich eigentlich täglich, ist aber in 1 Minute gemacht.

gewaschen wird nach Bedarf und gebügelt ebenfalls, also 1-2 Mal im Monat. Fürs Waschen ist mein Mann zustänig und ich fürs Bügeln. Wegen 2 Hemden fange ich nicht an zu bügeln. Es gibt auch einige Sachen die gar nicht gebügelt werden müssen.

Kochen tut meistens mein Mann, und dem darf man nicht helfen (juhu), nichtmal Gemüse schnippel oder so. Kochen kann ich aber auch...

Ich mache noch die Katzen sauber, also ihr Kaklo...

Daneben haben wir noch Hobbies wie Aerobic, Fitness, Musik (3 Orchester) und Freunde.

Man kann sich auch in einen Putzwahn hineinsteigern. Man muss sich wohfühlen und man sollte auch noch andere Interessen haben außer Haushalt. Man muss in seiner Wohnung/Haus leben und nicht wie in einem Museum.

Garten haben wir keinen, wohnen in 3 Zimmer-Wohnung

Hallo,

ich denke es kommt auch viel drauf an wie groß eine Wohnung ist, viele Kinder, Haustiere usw.

Also wir wohnen in einer alten Villa, sehr hohe Räume, sehr großer Garten. Habe 2 Kinder (fast 6 und 3) und bald kommt das 3. Und einen mittelgroßen Hund.

Ich schaue immer das ich Vormittags meinen Haushalt gemacht bekomme damit ich Nachmittags Zeit für die Kinder habe. Und gaaaanz ehrlich gesagt, es reicht mir vollkommen. Kann zwar sein das es noch viiiiel sauberer sein könnte aber mir reicht es.

Wegen dem Hund staubsauge ich jeden Tag 2 mal. Wir haben hier im Haus 4 Badezimmer wo ich auch einmal täglich groß drüberwische (ein mal die Woche wird Grundreinigung gemacht) Küche das übliche halt auch jeden Tag. Dann so zwischendurch aufräumen.
Die Wäsche geht bei mir so nebenher.

Vieles mache ich auch nebenher, wenn ich mit Freundin telefoniere schnappe ich mir shcon mal den staubwedel und mache Spinnennetze weg als Beispiel.

Ich würde so grob sagen pro Tag 2-3 Stunden Haushalt und dann am Samstag mit Mann zusammen. (der macht meistens Dinge wo ich nicht dran komme oder mir zu schwer sind)

Wenn ich paar Wochen das Baby da ist denke ich werd ich mir die Hausarbeit auch wieder neu einteilen müssen.

Hallo,

Haushalt ist für mich Alltag.
Geschirr (ohne Spülmaschine!! ja, ja das gibts noch ;-)) und Wäsche, Staubsaugen und die alltäglichen Dinge sind für mich Alltag.

Wo ich nicht hinterherkomme weil ich schlicht und ergreifend zu faul bin und überhaupt keine Lust habe sind

Fenster putzen
Wäsche sortieren und einräumen
Schränke aussortieren und auswaschen und wieder einräumen
Papierkram erledigen
Kammer erledigen
Heizkörper putzen und solche eher nicht so häufigen Sachen.

Vielleicht jammern die Damen ja auf hohem Niveau?

Ich bin ehrlich und denke mir, bevor sie auf dem Spielplatz ne Stunde ratschen, könnten sie ja schon längst dieses oder jenes erledigt haben.

Ich saß lieber auf dem Spielplatz #schein

Habe aber NIE gejammert.

Jammern bei Hausfrauen ist wie Schwanzvergleich bei den Männern.

Haarerauf

"Jammern bei Hausfrauen ist wie Schwanzvergleich bei den Männern."

#rofl#ole#rofl#huepf#rofl

You made my day...danke dafür!!

LG Denise

Hallo,

ich zähle zum Haushalt auch den Garten und den Hof.

Zurzeit brauche ich jeden Tag zweimal eine Stunde zum Schneeschippen und streuen. Im Sommer meistens auch im Garten zwei Stunden

Wenn ich die Böden im Haus gründlich sauber mache mit allem hochstellen brauche ich auch 2 Stunden.

Für den normalen Haushalt brauche ich mit Wäsche schon 2 Stunden und zum Kochen auch nochmal 1 Stunde mindestens.

Schreikram würde ich sagen so 2 Stunden in der Woche.

LG

Hm pro Tag ca 3-4 Std.Küche/Spülmasch.,Betten,Müll,Katzenklo,2 Toiletten,Saugen,Kochen+alle 2-3 Tage Wäsche.

Wir haben 150qm und 2 Kinder/2 Katzen.Im Sommer kommt der Garten dazu was wir nachmittags erledigen und die Kinder sind dann eh draussen.

Ich habe bis vor kurzem noch 2 Vormittage/Woche gearbeitet(leider wegen Gesundheitlichen Problemen atm nicht möglich), mein Mann Vollzeit bzw in Schichten.


Bügeln und Fenster putzen sind die Sachen die ich ewig aufschiebe;-)

Hallo

Naja viele machen sich zum Sklaven ihrer Wohnung. Ich schau halt, das aufgeräumt ist weil man ja nie weiss wer kommt.
Da wir einen Parkettboden haben muss ich den alle zwei Tage moppen.
Unter der Woche: Moppen, saugen, spülen ( täglich da keine Spüma),
Staub wischen, Wäsche waschen, Betten machen

Am Wochenende. Wäsche waschen, nass Wischen, Staubsaugen, Bad und Toilette sauber machen, wenn nötig Bettwäsche wechseln ( alle drei Wochen ), nebenbei kochen, Betten machen, unter der Woche und am Wochenende alles aufräumen wenn Katharina im Bett ist.

Wenn ich mich richtig dran mache dann komme ich auch so auf Zwei bis drei Stunden. Und wenn wir dann noch kleine oder grosse Kehrwoche haben noch ne Stunde dazu.

lg, dur

hi, also ich habe ebenfalls 2 Kinder (1,5 und 3,5)
Wir sind beide Berufstätig. Da wir halt den ganzen Tag nicht zu Hause sind fällt nicht viel dreck an. Ich wasche einmal in der Woche und zwar 3 Maschinen. Dienstags wird gebügelt. Saugen tue ich jeden Tag, ebenso den Müll weg bringen. Die Spüllmaschine läuft 2-3 mal die Woche und wird nebenher leer geräumt. Alles andere, wie Fenster und Wischen mache ich nach Bedarf und Zeit.
Ich komme sehr gut zurecht und dreckig ist es bei uns mit sicherheit nicht.
grüße Katharina

hi
also in der Zeit in der Du alles machst - da wäre bei uns total der Dreck in der Wohnung.

Ich brauche täglich so 4H minimum und da ist noch nix extras dabei (Fenster putzen, Betten frisch beziehen, ..).

Ich brauche für gründliches Saugen so 1,5-2H alle 2 Tage (sind noch 5 Personen, ab März-April sind wir zu 6 und haben 3 Katzen), wischen Freitags locker auch 1H, plus Sauereien der Kids so nebenher wegwischen, Sofa absaugen braucht auch locker 30min Freitags, staubwischen alle 2 Tage so 30min

Betten machen, lüften, Spülmaschine aus und einräumen, Tisch abwischen, Kochen, Wäschewaschen täglich locker 1H und da hab ich noch nicht von Hand aufgehängt, wie ich das im Sommer mit ALLEM mache, bügeln alle 2-3 Tage locker 1H und da ich bügel ich nur nen Bruchteil, der Rest wird nur zusammengelegt.
Dazwischen noch das Rumgeschmissene der Kinder wegräumen bzw schauen, daß die Kids das machen, damit keiner drüber fällt,....
Wenn ich meine Haushalt so haben will, wie ich mich wohl fühle, dann brauche ich täglich von morgens 7-abends 21Uhr. Dann wäre alles sauber, aufgeräumt und nix würde rumstehen. Aber das ist mir auch zu doof, daher so auf den Tag verteilt immer zu den Stoßzeiten eben 1-2H was tun, dann ists so, daß Besuch kommen kann, ohne daß ich mich schämen muss und es hat ne gewisse Grundsauberkeit, alle haben dann was im Kleiderschrank und der Boden ist aufgeräumt und sauber.


LG Nita

Wie groß ist denn euer Sofa, wenn Du 30 min. nur für das Sofa brauchst?

Also wir haben auch ein großes... aber 30 Min. #kratz

das hab ich mich auch gefragt *nick*

da bin ich mal wieder über meine Ledergarnitur froh....abwischen und gut ist, dauert keine 10 Minuten ( naja..dafür ist einmal im Jahr groß Reinemachen mit Sattelseife etc. angesagt das dauert dann aber ein Stündchen mit anschliessendem Pflegen auch 1 1/2)

weitere 2 Kommentare laden

wir haben 130 qm und garten dazu, ich brauch täglich 1-2 stunden für die hausarbeit, plus kochen im sommer noch 40 min garten. also habe ich viel zeit für mein kind, es. ich mache alles aber neben bei und wenn was zu machen ist mache ich es gleich, so sammelt sich nichts an.

Sehr interessant - vielen Dank für eure Beiträge!

Also ich denke, es hängt wohl einfach davon ab, wie groß die Nutzfläche des Hauses ist, wie viele Personen / Tiere darin leben, ob man viel daheim ist oder nicht und welche Ansprüche man hat!

Außerdem denke ich, wenn man berufstätig ist, will ich halt keine 3 Std. aufbringen um täglich zu putzen, dann gibt man sich halt mit 30/60 Min. zufrieden - ich zumindest.

Vielleicht jammern ja viele, weil sie denken sie müssten / sollten mehr machen oder würden es gern anders haben oder manche jammern halt einfach gern. Immerhin gut zu wissen, dass nicht alle jeden Tag 3-4 Std. ihren Haushalt machen, was auch immer man darunter versteht. Ich konnte mir nur immer nicht genau vorstellen, was die da so machen, aber jetzt verstehe ich das schon, wenn man täglich alle Bäder putzt, alle Räume saugt/fegt usw. kommt bestimmt viel zusammen - das mache ich halt alles nur 1x die Woche :-p

Schönen Abend noch!

Hallo,

ich bin ja sehr erstaunt, wie wenig Zeit einige von Euch mit dem Haushalt verbringen. Ich brauche pro Tag ungefähr 4 Stunden für den Haushalt.

Dazu zählt:

Jeden Wochentag 2 Maschinen Wäsche. Diese muss erst sortiert werden, dann in die Maschine, wenn fertig in den Trockner, im Anschluss falten oder bügeln und in den jeweiligen Zimmer wegräumen. Das alles erledigt man natürlich nicht am Stück, braucht aber gesamt gesehen gut eine Stunde am Tag.

Mittags und Abends koche ich (Mittags nur eine "Kleinigkeit", abends dann richtig) Mit Sauber machen hinterher, also Herd putzen, Abzugshaube grob säubern, große Teile per Hand spülen - Auch eine Stunde pro Tag.

Der restliche Haushalt: Täglich knapp 200qm saugen, 2 mal in der Woche wischen, rumliegendes Kram aufsammeln, Staub wischen, Betten beziehen(1 mal in der Woche), Bäder sauber machen (3 Stück, mach ich jeden Tag, alles andere find ich "bäh"), Tisch decken und abräumen, abwischen, Spülmaschine ein- und ausräumen etc. nochmal mindestens eine Stunde jeden Tag. Einkaufen hab ich noch nichtmal eingerechnet.

Dazu kommen ja so Sachen die man eher selten macht, aber dann halt lange dauern. Fenster putzen, Lampen putzen, Fußleisten abwischen, Abzugshaube und Schränke von oben, Kühlschrank und Schränke ausräumen und säubern (Alleine mein Vorratsschrank!! Den ausräumen, alles durchsortieren, ob nicht doch mal was durchgerutscht ist vom MHD her!), Kleiderschränke ausräumen, gründlich säubern, wieder einräumen, Küchengeräte, Ofen, Spülmaschine und solche Sachen mal ordentlich sauber machen... etc.

Dazu kommen knapp 500qm Garten. .. . .

Ich würde gerne bedeutend weniger Haushalt machen, aber wie soll das gehen? Wenn ich jeden Tag nur 1-2 Stunden "haushalten" würde, wäre irgendwann keine Wäsche mehr in den Schränken, oder wir hätten nichts zu Essen oder alles wäre staubig oder der Garten würde aussehen wie sau. . .

Ich mach das ja nicht, weil ich es so gerne mache, wüsste aber wirklich nicht wie ich es sonst machen soll, ohne das es hier bald aussieht wie bei Hempels. .

Puh, wieviel Zeit ich für Haushalt brauche, weiß ich nicht. Ich mache täglich mindestens eine Maschine Wäsche, dann alles aufhängen (kein Trockner), eine Maschine zusammenlegen und wegräumen. Dreimal täglich spüle ich ungefähr das Geschirr. Also nach jeder Mahlzeit, abtrocknen, wegräumen. Für diese beiden Tätigkeiten würde ich insgesamt eineinhalb Stunden veranschlagen. Dann staubsauge ich einmal täglich, das dauert mit vorherigem Bodenaufräumen etwa ne halbe Stunde, ich wische alle zwei Tage, dauert genauso lang, also etwa eine viertel Stunde pro Tag. Dann noch putzen, das fängt an bei Küchentisch, geht über Bad zu Fronten etc. Was halt so dreckig wird. Würde ich noch einmal mit einer halben Stunde veranschlagen. Und für "Sonderkram" wie Fensterputzen, Bettenbeziehen, Einkaufen etc. noch ne dreiviertel Stunde täglich. Achja, Betten aufbetten täglich eine halbe Stunde zusammen mit Aufräumen. Und dann nochmal ne halbe Stunde zwischendurch für Aufräumen. Wenn ich richtig rechne viereinhalb Stunden täglich für Haushalt. Also das sind jetzt meine Schätzwerte. Da ja sowieso noch immer was dazukommt (Kochen, Flur putzen) haut das schon hin. Vier bis fünf Stunden täglich Haushalt *würg*

Dann geh ich noch mindestens jeden Tag zwei Stunden mit den Kindern raus, in der Früh brauch ich eineinhalb Stunden um sie fertig zu machen, Bett bringen dauert eine Stunde, für jedes Kind eine halbe Stunde Extrazeit. Sind nochmal fünf Stunden "Arbeitszeit". Und dann soll ich abends noch lernen.

Im Moment weiß ich echt nicht wo meine Zeit bleibt. Muss heute abend noch Wäsche aufhängen und meinem Mann zehn Hemden bügeln. Juhu, eine wahre Freude. Achja, abgespült habe ich auch noch nicht und der Hund braucht noch eine Runde. Ich glaube heute lern ich nimmer.

Hallo,

also mich wundert, das manche immer entweder auf die uhr schauen, oder nen strickten Zeitplan haben.

Ich putze nach Bedarf. Eigendlich täglich. Mal mehr mal weniger. Zeitangabe ist doch unmöglich.

Wir haben 3 Kinder Wohnung 98 qm. Ich bin "noch" zu Hause und mache die Hausarbeit allein.

lg
Nicole

ja stimmt - ich kann das auch nicht beziffern. was mich auch wundert, dass das so thematisiert wird. putzen ist für mich nicht das wichtigste im leben.
gruß!
britta

Hallo Britta,

das wichtigste nicht. Aber bei mir muss es immer so sein, das ich jemanden rein lassen kann. Glaub mir, ich habe schon schlimme Wohnungen gesehen. Bei mir ist es nicht steril, aber sauber und ordentlich

Lg
NIcole

Top Diskussionen anzeigen