Der liebe Nachbar und mein Müll

Hallo ihr Lieben!

Folgendes Problem:

Wir haben für unser Mietshaus (14 Haushalte) gerade mal 2 Restmülltonnen zu je 80l.
Diese sind immer voll, sodass ich meinen Müll sogar manchmal im Keller 'bunkern' muss. :-[
Da bin ich allerdings nicht die einzige: Am Leerungstag sind abends die Tonnen wieder randvoll. #schock
So habe ich die Hausverwaltung informiert. Diese sagte, dass sich schon der Hausmeister beschwert hat, weil in den Tonnen auch Wertstoff wie Tetrapacks und Wasserkanister entsorgt werden.
Daraufhin ging ein Rundschreiben raus, dass doch die Leute ihren Müll besser trennen sollen.
2 Wochen später habe ich meine Restmülltüte entsorgt. Mein lieber Nachbar (aus dem gleichen Haus) hatte nichts besseres zu tun, als meinen Müll aufzureißen und durchzuwühlen, um sich bei der Hausverwaltung über mich zu beschweren. :-[
War aber völliger unsinn, da ich wirklich nur Müll eingeworfen habe, der da auch wirklich reingehört.
Jetzt finde ich, gehts zu weit!!!
Gehört nicht auch Müll irgendwie zur Privatsphäre? Ihr denkt jetzt bestimmt 'die spinnt doch', aber was wirft Frau doch so an 'intimen' Sachen weg: gebrauchte Tampons, Medikamentenverpackungen usw...... außerdem bin ich bei meinem Arzt in Kinderwunschbehandlung und muss zuhause s.g. 'Ovulationstests' durchführen, die dann auch im Müll landen.
Somit weiß mein Nachbar mehr über mich, als mir lieb ist! #gruebel

Was denkt ihr darüber? Übertreibe ich? Was soll ich machen? #kratz

Über Antworten wäre ich euch dankbar!

Es grüßt euch ganz lieb
Jacky

es gibt Bestimmungen
ich glaube 30l pro Kopf Müllvolumen
kannste aber bei der Stadt erfragen und dein Müllproblem dort mal vortragen , vielleicht können die helfen !
seit ihr zur Trennung verpflichtet ???
also hier in NRW ist es immer noch freiwillig !

ziehe dir Infos über das Müllvolumen mache ein Schreiben fertig mit einer Rechnenaufgabe wieviele Mieter + Liter ( Müll ) und mache der Hausverwaltung klar , dass es so nicht geht !
und ihr alle den Müll im Keller lagert und dies früher oder später zu Vermüllungen führt und Ratten anzieht !
und schließlich ihr die Müllkosten tragt !
und sicher so ein Verhalten nicht Mietfördernd ist !

wie gesagt informiere dich bei der Stadt !

viel Glück ( lass nicht locker )

Gruss
Beate

Hallo,

"also hier in NRW ist es immer noch freiwillig !"

Ich weiß nicht, wo in NRW du lebst. Doch glaube ich nicht, das es in ganz NRW freiwillig ist. Wo steht sowas geschrieben?

Bei uns gibt es für jeden Müll entsprechende Tonnen und Säcke und im Müllkalender die Info, welcher Müll wohin gehört. Bei der Müllabholung der gelben Säcke kann ich z. B. immer wieder beobachten, das Säcke nicht mitgenommen werden, weil manche Leute dort jeden Mist reinwerfen. Da kleben dann immer so schöne orangene Zettelchen dran.

Demzufolge gehe ich davon aus, das in unserem Kreis (in NRW) Mülltrennung Pflicht ist.

>>>seit ihr zur Trennung verpflichtet ???
also hier in NRW ist es immer noch freiwillig ! <<<

Das kannst du für NRW nicht generell sagen.
Ih habe eine Tonne für Biomüll, Restmüll, Papiermüll.
Desweiteren gibt es den gelben Sack und Glassortierung nach Farben... :-)

weitere 2 Kommentare laden

>>> Gehört nicht auch Müll irgendwie zur Privatsphäre?<<<

Nein, sobald du deinen Müll rausstellst, nicht mehr.
ABER, der Anstand sollte es verbieten, im Müll eines Nachbarn rumzuwühlen.

Zwei Tonnen für 14 Parteien ist zuwenig.

Ich habe eine 80l-Tonne, die alle vier Wochen geleert wird.
Meist kome ich hin, aber manchmal wird es knapp, also achte ich sehr genau darauf, was in den Restmüll wandert.

Bei "Allgemeintonnen" sind immer Mieter dabei, die irgendwas reinwerfen, ist doch egal, ob die anderen Mieter noch Platz für ihren Müll haben... :-[

Hallo Jacky,

als ich noch zur Miete gewohnt habe, hat es mich auch genervt, wenn die Mülleimer voll waren und ich noch Müll zum Entsorgen hatte.

Das Problem habe ich damals ganz einfach gelöst: Ich habe mir einen eigenen Mülleimer gekauft, diesen dann bei den Entsorgungsbetrieben angemeldet und die Abfuhr des Mülls eben auch selbst bezahlt. Auf den Eimer kam ein Schloß - so dass ihn niemand anderer benutzen konnte.

Geht ganz einfach - und Du hast Deine Ruhe!

Viele Grüsse
Sabine

#danke für eure antworten.

Ich finds eine Unverschämtheit vom Nachbarn, im Müll zu wühlen!
Evtl. werde ich wenn ich das nächste mal müll runter bring bei ihm klingeln und ihn fragen, ob er nicht 'Kontrolle' machen möchte.
Er weiß ja nicht, dass ich weiß dass er das gemacht hat, deswegen könnte es für ihn mega-peinlich werden.

Lg, Jacky

Huhu

Ohje, das kenn ich, zumindest die Überfüllte Tonnen in Mehrparteienhäusern. War ich damals froh, als ich umgezogen bin...

Zu deinem Nachbarn - ich weiss ja nicht, wie sehr du drauf bestehst, was für eine Meinung er von dir hat. Ich würde an deiner Stelle nämlich nebenbei mal erwähnen, dass du öfters Besuch bekommst, der Diabetes und Hepatitis C hat, und seine Spritzen dann auch über den Hausmüll entsorgt. Wenn ich den Nachbarn überhaupt nicht leiden kann, würde ich mich selbst zu dieser Person machen #schein

Dann sollte er sich überlegen, ob er weiterhin sich durch den Müll wühlt...

Ich hoffe, du findest noch eine Lösung!
Und ansonsten kannst du schonmal anfangen deinen Müll seperat zu entsorgen. Wir entsorgen unsere Windeln (also nich unsre, die vom kleinen #hicks) auch seperat alle paar Wochen über die Deponie. Das kostet dann zwar jedesmal 15 €, aber wir haben für 3 Parteien eine 60 L Tonne (sparsame Franken #augen) und die Windeln würden das schon sprengen.

Gruß, Anne

Top Diskussionen anzeigen