Kindheit - Missbrauch Wie soll man damit lernen umzugehen ??????????

Hallo

Habe schon sehr sehr lange nichts mehr von mir hören lassen.
Das hat mehrere Gründe.

Meine grosse Tochter ist seit 2 Jahren SChwerstbehindert aufgrund eines Unfalls im KIGA.

Damit komme ich überhaupt nicht klar!

Aber als das alles nicht reicht wollte ich uns ein wenig Erholung gönnen und wir sind im September in KUR gefahren.

Jedoch was sich dort herausstellte ist echt unbegreiflich für mich.

Habe mit einem Therapeuten Gespräche geführt und plötzlich durch Fragen von Ihm kam meine Kindheit hoch.

Er bemerkte das da einiges vorgefallen sein muss und führte mit mir mehrere Gespräche.

Dadurch schossen mir Nachts und später auch tagsüber Bilder vor Augen, das was mein Vater mir damals angetan hat.

Ich habe das alles über 20 Jahre verdrängt.

Ich kann nicht verstehen wie ein Mensch einem so was antun kann, Wieso ???????????????


Ich habe so viele Fragen aber ich werde nie eine Antwort darauf bekommen.

Worum es mir nun geht ist.

Bin nun seit 2 Wochen aus der KUR zurück und ich möchte so gerne das die Bilder wieder verschwinden.

Ih kann nicht damit umgehen und ........ mein Therpieplatz dauert wohl noch eine Weile bin auf der Warteliste beim Trauma-thologen.

Habt Ihr vielleicht ein Tipp wie ich es schaffe damit besser umzugehen ???????????????


Danke

die traurige adelinababy

1

Hallo adelinababy ,


also nun bin ich erstmal sprachlos und sehr gerührt
was du mit deiner tochter geschrieben hast und deine geschichte ...
vielleicht gibt es ja personen mit denen du über alles reden kannst denen du wirklich vertraust ...
wenn es mit einem therapie platz noch dauert
fange doch ein tagebuch an indem du deine gedanken und gefühle beschreibst ....
vielleicht fühlst du dich dann befreiter so als wenn erstmal eine kleine ladung weg ist ..aber es ist wirklich schwer etwas zu raten....
höre auf dein herz es sagt dir was richtig und was falsch ist ....
viel glück weiterhin#blume

15

Hallo!

Ich habe deine ZEilen gelesen und bin zum teil Traurig und zum teil bin ich schon abgehärtet.

ICh selber bin mehr als nur einmal und mehr als nur von einem Mann Misshandelt worden,das ist schon länger her und im Grunde versteh ich das du diese Bilder verschwinden lassen willst aber um ehrlich zu sein Vergessen wird man soetwas nie. ICh habe kaum mit jemanden darüber gesprochen den im Grunde können nicht die Terapeuten helfen sondern meist die die das selbe auch mitgemacht haben. Wenn es mir mal so richtig Besch... geht lauf ich ich geh einfach spazieren hör musik und denk genau darüber nach ich versuche zu verstehen WArum- Warum ich! und fange dann richtig an zu weinen danach geht es mir besser. oder ich schriebe meine Gefühle darüber einfach auf und lese sie mir irgendwann wieder durch, manchmal verbrenne ich diese seiten dann, den dann habe ich das gefühl das ich etwas davon losgeworden bin. ich weiß nicht ob es dir jetzt hilft was ich dir geschriebn habe den das ist bei jedem verschieden aber es ist vielleicht ein kleiner tipp! viele grüße marlen

2

Hallo,

ich weiß nicht ob ich dir helfen kann, aber ich will einfach mal zeigen, dass ich deine Zeilen gelesen habe und sehr betroffen bin.

Ich denke es sind zwei verschiedenen Baustellen an denen du jetzt arbeitest, einmal deine Kindheit und dann deine Tochter. Magst du zu deiner Tochter etwas mehr berichten? Ist sie dein einziges Kind? Und gibt es einen Papa, also hast du Unterstützung mit deinen Problemen?
Antworte bitte nur, wenn du auch magst, aber manchmal werden Probleme schon kleiner, wenn man darüber reden kann.

Zu deiner Kindheit kann ich nicht viel sagen, aber ich denke, die Bilder werden nicht wieder verschwinden, sie müssen aufgearbeitet werden.
Lebt dein Vater noch, könntest du also Fragen stellen, auch wenn es vielleicht keine Antworten gibt, oder sie dir nicht gefallen können?
Ich habe eine kleine Pflegetochter, sie ist das Kind zwischen Bruder und Schwester, entstanden durch eine Vergewaltigung, bei der die Mutter der beiden auch noch geholfen hat.
Auch da tuen sich mir viele Fragen auf, aber hier ist die Antwort relativ einfach, auch wenn es nichts aber auch gar nichts entschuldigt, die Leute sind sehr einfach gestrickt , an der Grenze von geistiger Behinderung.

Vielleicht magst du ja mehr berichten, ich würde dir gerne zuhören, wenn es dir hilft.

LG Legata

6

Hallo

du hast vollkommen Recht es sind 2 Baustellen hier die Geschichte zu meiner kranken Tochter:

Unsere Tochter ging ab Sommer 2004 in den Kindergarten da wurde sie gerade 3 Jahre.

Wir freuten uns riesig das wir einen Platz bekommen hatten und ich die letzten Wochen noch ein wenig geniessen konnte bis unser 2. Kind auf die Welt kam.

Leider kam alles anders....

Adelina spielte gerne auf dem Aussengelände und in der 2. Woche fuhr Sie morgens mit dem Bobbycar einen 5 Meter hohen Erdhügel herunter und prallte frontal gegen den Baum mit dem Kopf.

Sie erlitt dabei eine Schädelhirntrauma 2° Grades.

Sie kam dann mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus wo sie dann stationär für mehrere Wochen aufgenommen wurde.

Am Ende des Krankenhausaufenthaltes wurde noch ein EEG gemacht und das zeigte dann erhöhte Anfallsbreitschaft.

Also wurde uns angeraten Adelina in der nächsten Zeit gut zu beobachten.

Sie wurde immer auffälliger und Ihre Abwesenheitszustände immer mehr.

Nachdem der ZUstand immer schlimmer wurde wurde sie wieder im Krankehaus staionär aufgenommen es wurde ein MRT gemacht und ein Schlafentzugs-EEG.

Dann kam der Befund Epilepsie...

für uns ein SChlag wie ins Gesicht

Jetzt ist der Unfall 2 Jahre her (/.Oktober 2004) und Adelina hat deutlich unter dieser Krankheit zu leiden.

Sie hat verschiedene Anfallsformen; Absencen, Grand Mal, atonisch-astatische, tonische- usw...

Aber das schlimmste ist die damit verbunden Wahrnehmungstöungen, entwicklungsverzögerung sie hat innerhalb eines Jahres einen Rückstand von 2 Jahren.

Nun frage ich mich wohin soll das noch gehen????

Mache mir tierische Sorgen da Sie bis heute noch immer nicht richtig eingestellt ist obwohl sie in Spezialklinik behandelt wird

Sie sagen Adelina wäre therapie resistent (therapie refrektär) und Ihre medikamentöse Behandlung ist schon im toxischen Bereich.

Leider gehts Ihr momentan garnnicht gut sie hatte Sonntag Nacht einen Grand Mal und leider weiss ich nicht wie lange sie krampfte, sie ist heute immer noch zu schwach zum aufstehen ist.

Das ist die tragische Geschichte von meiner süssen Maus

Im August 2004 kam unsere 2. Maus auf die Welt Janina-Sophie also kurz vor IHrem Unfall.

Die kleine hat das 1. Jahr fast ausschlisslich mit im Krankenhaus verbracht weil Adelina dauern stationär war.

Es war eine harte Zeit und nun bricht in mir alles zusammen , emine Kindheit holt mich ein 'heul

LG adelinababy

3

Hallo,
ich rate dir Kontakt zu Organisationen aufzunehmen, die sich mit dieser Thematik auskennen und dir sicherlich helfen können kompentente Hilfe zu finden. Das Problem des erlebten Missbrauchs trifft viel mehr Menschen,l als man glaubt und ist wirklich eine schlimme Belastung für die Seele und den Körper.
Ich kenne die folgenden Vereine:
http://www.zartbitter.de/
http://www.wildwasser.de/
http://www.dunkelziffer.de/de/hilfe_1.html

Alles Gute für dich
und liebe Grüße
Miri

4

hallo,

ich bin fachkrankenschwester für psychiatrie, und kenne sehr viele mädchen und frauen, die das gleiche wie du durchgemacht haben.
trotzdem bin ich jedesmal sehr betroffen. es tut mir sehr leid, dass dir soetwas angetan wurde.

die idee mit dem tagebuch ist sehr gut, auch die mit den selbsthilfegruppen.

auch wenn es von meiner vorschreiberin ein gut gemeinter tipp war, würde ich dir nicht empfehlen jetzt schon mit deinem vater zu reden, wenn überhaupt.

er wird es nicht verstehen, er wird abwiegeln, im schlimmsten fall dir selber die schuld geben. er weiß ja, dass er etwas falsch gemacht hat, wird es dir gegenüber aber nicht zugeben und dich in eine schuldrolle drängen. das ist ein erneuter mißbrauch, den du dir auf keinen fall antun solltest!

du kannst natürlich in einer therapie darüber reden, ob du mit deinem vater darüber reden solltest und es gemeinsam mit dem therapeuten besprechen was du machen sollst.

ich wünsche dir viel kraft und erfolg für die therapie. habe geduld mit dir. was jahrelang in dir schlummert geht nicht in kurzer zeit wieder weg.

liebe grüße maren

5

Hallo!
Wollt dir auch 'mal mitteilen, dass ich mit dir fühle und dir alles, alles Liebe wünsche. - Väter leben manchmal noch in ur-alten Rechtsordnungen und fühlen sich so wie die alten Fürsten oder Ritter, wenn sie Macht über ihre Töchter ausüben.

Diev Idee mit dem Tagebuch halt' ich auch für hilfreich - du kannst dir alles von der Seele schreiben: Trauer, Wut, Schmerz, Bilder, usw.

Kannst du übrigens noch mit dem Therapeuten reden, der mit dir an diesem Thema gearbeitet hat? - Vielleicht hat er eine Idee zur Zwischen-Lösung. Ich finde es nämlich nicht OK, wenn er dich, bevor du das Thema wenigstens teilweise bewältigt hast, einfach wieder entlässt und schutzlos zurücklässt.

Reden mit Vater würd' ich übrigens ohne therapeutischen Schutz auch nicht machen, könnt' noch mehr weh tun!

Noch ein Tipp: Wenn die Bilder kommen, schick sie weg. Sag zu ihnen: "Jetzt nicht" und denk ganz bewusst an was Anderes, was du magst. - Und wenn sie trotzdem nicht weggehen wollen, versprich diesen Bildern, dass du dich um sie kümmern wirst, sobald du den Therapieplatz hast (Das hast du ja vor), und schieb sie immer wieder konsequent zur Seite, Du kannst auch sicher sein, dass sie dich dann beim Wort nehmen und wirklich wieder kommen, wenn du in Therapie bist. - Aber das willst du ja, oder?

#herzlich ET

7

Hallo

Danke für deine bzw. eure lieben Worte........... weiss garnicht was ich sagen soll.

Ja das mit dem Tagebuch finde ich auch eine schöne Idee habe es auch versucht jedoch schaffe ich es momentan noch nicht.

Es ist alles erst so frisch ausgebrochen war Mitte September bis fast Ende Oktober in KUR und dort hat mich meine Kindheit eingeholt.

Der liebe Therapeut war aus dem Kurhaus zu dem ich echt vertrauen geschlossen habe, umso schwerer fällt es mir ja mich wieder wenn ich endlich einen Therapieplatz bekomme mit jemand neues ausseinander zu setzen.

Diesen lieben Mensch kenne ich schon länger da es der 2. Aufenthalt in diesem Jahr im Kurhaus war.

Zur Zeit ist auch leider er nicht da so das ich Ihn anrufen könnte.
Aber nächste Woche müsste er glaube ich wieder da sein und dann werde ich Ihn bestimmt mal anrufen.
Zumal er es mir angeboten hat, ich aber auch wieder denke ich möchte Ihn nicht nerven, denn verpflichtet ist er ja dazu nicht.

Oh man tausend Gedanken immer wieder................was ist richtig was ist falsch

Ich habe diesen Menschen sehr zu schätzen gelernt da er sich sehr viel Zeit für mich genommen hat, auch wenn soviel zu tun war er hat immer Zeit für mich gehabt und das werde ich Ihm nie vergessen.

Herzlichen Dank.

Mit den Bildern täglich konfrontiert zu werden fällt mir immer schwerer, ich würde sie gerne wegstossen .

Jedoch er sagte auch ich soll Sie zulassen und nicht wieder alles verdrängen.

Doch es ist schwer die richtige Entscheidung zu treffen.

Mittlerweile habe ich auch gesundheitliche Probleme muss mcih dauernd übergeben.

In der KUr als das alles rauskam bekam ich heftigste Migräne-Anfälle und musste 5x ins Krankenhaus weil keiner genau wusste warum mein Körper plötzlich so abgebaut hat.

Warum weiss ich ja nun jetzt.

Nochmals Herzlichen Dank

LG adelinababy

8

Ich hab' nicht gemeint, dass du die Bilder verdrängen sollst!
Ich hab' gemeint, du sollst die Bilder ganz eindringlich bitten zu warten und später wieder zu kommen (wenn du therapeutische Unterstützung hast). Und das kannst du mit einem "Jetzt nicht" oder einem "Später, wenn ich einen Therapeuten habe" tun.
Wenn du die Bilder bittest zu warten nimmst du sie ja auch ernst (und verdrängst sie nicht), und das wird dein Körper richtig verstehen.
oki?
ET

weitere Kommentare laden
9

Huhu Sandra,

ich bins... die Sylke von Reha-Kids und vom Epi-Netz-Forum.....Mama von Kimberly....

Das was Du mit Adelina mitmachst ist ja schon echt heftig....ich verfolgs ja immer.
Aber das was du in Deiner Kindheit erlebt hast.....heftig.....einen Ratschlag oder so kann ich dir da leider nicht geben. Ich glaub wer sowas nicht selber erlebt hat kann da als Laie nicht so wirklich behilflich sein.

Das du Dich um einen Therapieplatz bemühst ist denk ich aber schonmal das Beste was du tun kannst.

Ansonten tät ich an deiner Stelle vielleicht mal versuchen eine Selbsthilfegruppe zu finden.....oder mal an den weissen Ring wenden oder solch ähnliche Einrichtung.
Auf jeden Fall professionelle Hilfe!!

Halt die Ohren steiff Süsse!

13

hallo adelinababy.

oh weh, da geschieht aber eine ganze menge bei dir. und das auf einen sowiso schon so belasteten alltag. lass dich mal #liebdrueck - wenn du magst....

aufkommende bilder zu "bekämpfen" ist schwer. irgendwo ist es sicher "richtig" so, dass sie den weg in dein bewusstsein gefunden haben. aber sie allein bearbeiten - das geht kaum. ich finde auh ETs vorschlag wunderbar, sie zu beschwichtgen. Ernst zu nehmen, aber auf den rechten Zeitpunkt zu verweisen.

"bau" dir doch vielleicht bis zu der zeit, wo du den therapieplatz bekommst, eine "notfall" kiste. ein schöner karton mit dingen drin, die dich beruhigen, die du magst. eine wunderbare musik, bastelmaterial das dich auf andere gedanken bringt. ein tütchen kakao - ein ganz besondererer vielleicht. bilder deiner kinder, wunderbare bücher. ein ganz besonderer badezusatz. ein hörbuch. besondere schokolade oder süssigkeiten. telefonnummern von freunden, mit denen du - vielleicht reden kannst. oder die du bitten kannst, einfach vorbei zu kommen um die zeit zu überstehen. ... vielleicht fällt dir noch was ein?! es gibt sooo vieles..... toll wärs, wenn du mehr platz bruachst als einen karton, eher eine kiste, vielleicht magst du dir eine bauen.... aus holz, aus pappe, bemalen.... auch das kann ungemein wunderbar etwas gutes für dich sein....

sicher wirst du das auch gebrauchen können, wenn du den therapieplatz hast. um einfach auch wieder "abschalten" zu können. dein alltag geht weiter. es ist manchmal sicher ein wenig schade, dass man als mutter sich nicht immer gar so viel um sich kümmern kann. aber das ist manchmal auch ganz gut so. eine aufgabe kann viel sicherheit geben.

sprich deinen vater nicht darauf an. besser auf jeden fall nicht jetzt. warte erst, wenn du es wirklich tun möchtest. warte bis da wer an deiner seite ist. und besprich das. tu es nicht allein.
denn deine bilder - sie werden bleiben. und wohlmöglich hast du dann mehrere baustellen, die alles nur schlimmer machen.

vielleicht konnte ich ein wenig helfen.... sei wirklich ganz ganz lieb gegrüsst von tonni

14

hallo adelina #liebdrueck

die bilder werden nie verschwinden, aber du kannst in der therapie techniken erlernen, um mit ihnen umzugehen. das klingt ziemlich unwahrscheinlich, aber es funktioniert wirklich.

verdrängung ist keine lösung. du kannst viel für dich gewinnen, wenn du jetzt den mut hast, den dingen auf den grund zu gehen.

alles gute,

ally

16

hallo adelinababy,

ich weiss wie du dich fühlst.
auch ich habe das leider durchmachen müssen.
und ich arbeite heute noch dran.

mein mann und meine kinder geben mir kraft.

wenn du mir schreiben möchtest,würde ich mich feuen.

liebe grüsse
schneckeschatz

Top Diskussionen anzeigen