Woran hat es gelegen? dreiste Fragen

Hallo,

ich kann diese ständigen Fragen nach dem Grund nicht mehr hören. Ich denke, viele machen das, um sich selbst abzusichern. Aber ihnen ist dabei nicht bewusst, wie verletzend es sein kann.

Woran hat es gelegen?
Hast du während der Schwangerschaft das und das gemacht?

Am besten war meine Schwägerin, die meinte, es passiert immer das, was man sich insgeheim wünscht. Und in meinem Fall sei das wohl Aufmerksamkeit gewesen, die ich dann durch die Behinderung meines Sohnes erhalten habe.

Was war das dreisteste, was ihr euch anhören musstet?
Und wie geht ihr damit um?

10

Ich habe diesen Beitrag gerade über den Live-Ticker entdeckt.
Wahnsinn, wie dumm manche Menschen doch sind.
Lasst euch (und eure Kinder) nicht unterkriegen! 💚

Meine Kinder verstarben bisher alle in der Schwangerschaft.

Bei meiner ersten Fehlgeburt in der 20. Ssw bekam ich zu hören, dass es so besser sei. Was ich denn mit einem behinderten Kind wolle. (Anmerkung: mein Sohn starb wegen einem nicht richtig aufgebauten Herz. Das wurde erst bei der Obduktion klar. Der Herzschlag war immer kräftig. Keine Auffälligkeiten. Bis das Herz dann mitten in der Ultraschalluntersuchung überraschend aussetzte...)


Mein Schwiegermutter sagte zu mir "Es ist gut, dass DU das Kind verloren hast. Meine andere Schwiegertochter würde das nicht verkraften."
(Was war denn meine Alternative? Von der Brücke springen? Das eigene Leben läuft irgendwie weiter 🥺)

Reaktion meines Frauenarztes "Belgien ist ja nicht so weit weg. Gehen Sie dort hin. Dort sortiert man sowas aus."
(Es mag jedem selbst überlassen zu sein im Ausland eine künstliche Befruchtung zu machen mit entsprechender genetischer Vorauswahl. Es gibt ja Fälle wo Frauen wiederholt Fehlgeburten erleiden müssen. Aber ein Herzfehler!? )

Bei der nächsten Schwangerschaft hatten wir in der 20. Ssw die Diagnose: Ebstein-Anomalie. Wieder ein Herzfehler. Unser Kind hatte ein Loch in der Herzklappe, aber nach Rücksprache mit einem Degum III Arzt sei das Ganze operabel.
Wir waren erleichtert und "kämpften" weiter.
Da fragt mich mein Arzt ob ich wegen dieser Diagnose nicht einen Abbruch vornehmen will.
"Nein, ganz sicher nicht. Unser Sohn ist doch lebensfähig!? Er hat "nur" ein Loch in der Herzklappe!"
Leider hatten wir eine Todgeburt in der 24. Ssw.

Diverse Nachbarn, Freunde, etc fragten: "Ihr lasst es jetzt aber gut sein!? Zwei SOLCHE Kinder reichen doch!"
(Solche!? Es sind beides unsere Kinder und sie waren für uns perfekt.)

"Sowas kommt davon, wenn man so spät mit der Kinderplanung anfängt."
(Ich war 30 und 33 bei den SS.)

Freunde von uns "Ihr seid unverantwortlich. Ihr habt diese Kinderseelen auf dem Gewissen, weil ihr ein Kind haben wollt. Merkt ihr nicht, dass Kinder nicht für euch bestimmt sind!?"
(Ich habe sie nicht mit irgendeinem Verhalten von mir getötet. Wir haben bis zuletzt alles getan.)

Jetzt bin ich wieder schwanger und durfte gestern im Ultraschall ein blubberndes Herzchen sehen. Ich schwanke zwischen "Verkünden wir es?" und "Ich kugele einfach vor mich hin und wer es sieht, der weiß es halt."


Lasst euch nicht unterkriegen 💪 Auch wenn es vermutlich schwer ist 😐

Liebe Grüße
Regenbogen (🌈 7+0) mit ⭐⭐⭐⭐

1

Unser 2. Kind wird bald 6 Jahre und ist frühkindlicher Autist mit einer typischen Sprachentwicklungsstörung (Maximal auf dem Stand eines 3-jährigen laut KJP).

Das (bisher) Dümmste, was ich gehört hatte, war „Das wird schon wieder“ 😂😂🤦‍♀️
Gefolgt von:
- Autismus ist eine Mode-Diagnose
- Ihr hättet mehr mit ihm reden sollen, dann würde er besser sprechen
- Ich würde ihm erst dann sein Wasser geben, wenn er Wasser sagt
- Er wurde von seinem Onkel als „dämlich“ und „eklig“ bezeichnet, obwohl dem die Diagnose bekannt war

Und bei der letzten Elternbeiratsitzung (ich bin aktiv dabei und es ist bekannt, dass er Autist ist) wurde in meiner Anwesenheit (!!) von einem anderen Mitglied des EB über das psychisch-gestörte Kind der XY-Gruppe (Gruppe meines Sohnes, also Irrtum ausgeschlossen) hergezogen…..wie gesagt, ICH war dabei 😱. Die Kita-Leiterin ist dann rasch eingeschritten, weil ich zu baff war.

Wie ich damit umgehe? Mein sprichwörtliches „Fell“ wird immer dicker und ich sage gerne „Du darfst erst über mich urteilen, wenn du 1 Tag in meinen Schuhen gelaufen bist“.

4

Oh man, manche Menschen nehmen sich echt viel raus.

2

Ach ja, wenn etwas (aus gesellschaftlicher Sicht) nicht „normal“, MUSS jemand Schuld haben. Das scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein.

3

Hallo,
leider kann auch ich davon ein Lied singen.
Mein 1.Sohn hat eine Gesichtsfehlbildung und nur 1 Ohr.
Nach der Geburt wurde ich sehr oft gefragt ob ich denn nicht beim Ultraschall war.
Schwangere wollten sich gerne absichern, dass man „sowas“ doch sicher schon vor der Geburt erkennen musste.
Ich habe dann immer geantwortet, dass ich bei allen US war, man nichts erkannt hat, aber was man mir denn damit sagen möchte. Dass er dann nicht hier sein müsste???
Auch wurde mir oft gesagt dass sowas halt passiert, wenn man zu alt Kinder bekommt, ich war 36 Jahre alt.
Mein Sohn musste 3 Jahre über eine Magensonde ernährt werden, eine damals sehr gute Freundin hat gesagt, ein Kind verhungert nicht am Tisch, er würde schon essen...
Als ich wieder schwanger war wollten viele wissen ob es bei meinem Sohn „was genetisches“ist und ob das nächste Kind wenigstens gesund sein wird.
Als ich hochschwanger mit meinem kranken Kind Bus gefahren bin, meinte eine ältere Dame „schon wieder schwanger, reicht ein behindertes Kind nicht?“
Mir hat es immer sehr weh getan, tut es immer noch. Ich versuche kurz und ruhig zu antworten und vor allem mein Kind zu schützen, das kognitiv sehr fit ist und alles mitbekommt.
Alles Gute für euch!

5

Oh man, was fällt manchen Leuten eigentlich ein?

12

Manche Leute sind echt ekelhaft. Tut mir leid dass du das erleben musstest!

6

Mit euch möchte ich echt nicht tauschen…

In deiner Situation würde ich ja nur noch weinen…

Ihr müsst eurer Kind einfach mal richtig erziehen…

Er ist also doch nicht unerzogen…

Dem nächst überlege ich mir einen Spruch, für die Entsetzten Blicke…wenn man ihm eine Situation anders erklärt oder es ein neues Eis gibt weil was kaputt dran ist.

Was dafür Balsam für die Seele ist, ihr seit super Eltern euer Kind hat so Glück er bekommt alle Hilfe die er braucht und eine Mutter die so kämpft hatten wir noch nie oder sehr selten.

8

Schön, dass es auch die andere Seite gibt. Das stimmt.

7

Hallo, nachdem ich meine ersten 3 Kinder früh verloren habe (17. SSW, 5. Lebenstag, 5. Lebensmonat) hat ein Kollege mir ein Kompliment machen wollen und hat zu mir gesagt, er bewundere mich für meine Stärke mit der Situation umzugehen und nicht aufzugeben, seine Frau hätte sich wohl schon längst umgebracht.
Ähm ja, muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil wir uns dazu entschlossen haben, das Leben jetzt erst Recht zu leben, da nicht jedem ein Leben vergönnt ist...

Danach hatte ich noch eine FG in der 13. SSW.. Eine andere Kollegin meinte, sie hätte das nicht gewundert, dass Baby in meinem Bauch hätte bestimmt nicht genug Sauerstoff bekommen, weil ich im Büro das Fenster meist zu hatte und wenig draußen war.

9

Dass du so viele Kinder verloren hast, tut mir leid. Vor allem der Spruch deiner Kollegin ist unmöglich. Ich werde nie verstehen, dass es Leute gibt, die versuchen, einem zusätzlich noch Schuldgefühle zu machen.

11

Charmant, deine Schwägerin🤦🏼‍♀️

Da Triploidie eine ziemlich unbekannte Behinderung ist, finde ich es nicht weiter verletzend, wenn jemand normal/sachlich fragt, was das ist oder woher es kommt. Ein Gendefekt, der kommt vor allem vor, wenn eine Eizelle von zwei Spermien befruchtet wird, es gibt aber auch andere Gründe.
Darauf haben schon einige Intelligenzbestien geantwortet, ob das nicht Zwillinge geben müsse🤦🏼‍♀️

Verletzend finde ich:
"Warum habt ihr nicht abgetrieben?"
"Wusstet ihr das nicht vorher?" (darauf folgt dann die Frage, warum wir nicht abgetrieben haben)
"Ihr seid verantwortungslos" (hier bei Urbia, ohne Begründung)
"Ihr könnt ja ein Neues kriegen"
Sinngemäß die Aussage, es sei leichter, ein nicht lebensfähiges Kind zu bekommen, da wäre ja abzusehen, dass uns die Behinderung nicht das ganze Leben sondern nur kurz beschäftigt. Ein Kind mit T-21 hätten wir sicherlich abgetrieben.
und all die Leute, die nach Informationen bohren, aber nicht darauf reagieren, wenn man sie ihnen gibt.

Ich nehme mir immer vor, zu sagen, wie daneben ich so etwas finde, aber das schaffe ich nicht immer.

13

Meine Frauenärztin: "Ihr Kind hat eine Spina Bifida, sie sollten abtreiben." Gefolgt von Erzählungen, wie furchtbar das Leben mit einem Spina-Bifida-Kind sei.
Nachdem wir uns informiert hatten und wussten, dass das, was sie gesagt hat, nur auf einen geringen Prozentsatz der Betroffenen zutrifft - wenn überhaupt -, habe ich ihr eine Szene gemacht und den Frauenarzt gewechselt.

Ansonsten haben wir noch keine blöden Sprüche gehört, allerdings kann man ihm seine Behinderung auch (noch) nicht ansehen.

14

Liebe TE,

mir sind die in der Kita manchmal auf die Nerven gegangen, dein Sohn hat ADHS (ging über Tische Stühle Bänke, wann lässt du ihn auf Ritalin einstellen. Mein Jüngster hatte keine ADHS, sondern Autismus+ KISS-KIDD-Syndrom. Auch in einem hiesige Diagnostikzentrum
Diagnosefindung Autismus. Da wurde kein Autismus festgestellt, sondern Verhaltensauffälligkeit.

Mein Großer: Wie der Jüngste hatte er KISS-KIDD-Syndrom. Träumte vor sich hin, etwas unaufmerksam bei der Diagnose-Findung Legasthenie. Psychologin sagte mein Großer hätte Verdacht auf ADS (Träumer). Richtig war nachher : Legasthenie und AVWS
(auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung)

https://www.kisskinder.de/kidd-kopfgelenk-induzierte-dyspraxie-und-dysgnosie/
<<<Lern- und Konzentrationsstörungen in der Schule
Unruhe, Zappeligkeit
Hyperaktivität/ Träumer
–> ADS/ADHS ähnliche Auffälligkeiten<<

Wenn man sich mit KISS-KIDD nicht auskennt, kommt das dabei heraus.

LG Hinzwfe

Top Diskussionen anzeigen