Sohn Schwerhörigkeit und Autismus

Hallo,
Unser Sohn ist 5,5 Jahre. Seit einem Jahr ist Schwerhörigkeit diagnostiziert. Jetzt stehen wir kurz vor dem Durchbruch mit der Diagnose Autismus und vielleicht noch Epilepsie.
Für Außenstehende wirkt er verzogen. Wechseln jetzt Kita. Integrationsplatz. Waren am Wochenende zum Geburtstag. Bin seit dem total fertig, weil er so richtig ausgeflippt ist. Auto mit Sand beworfen und hauspfasade auch. Unser Umfeld weis Bescheid, aber diese Blicke. Ich weiß nicht was ich noch tun kann. Würde mich am liebsten mit ihm zu Hause verkriechen.
Wie geht ihr als Partner damit um?
Wie reagiert ihr in extrem Situationen?

Ich wünsche mir so sehr jemanden zum Austausch bzw. Eltern die das gleiche erleben.

Dankeschön

1

Hallo,
unsere ehemalige Autismustherapeutin hat immer gesagt: „Autismus sieht man einem Menschen eben nicht äußerlich an. Sie wirken auf den ersten Blick vollkommen gesund, auf dem zweiten Blick schlecht erzogen.“
Ein Rollifahrer hat es da echt leichter, obwohl ich jetzt nicht behaupten will, dass das eine leichtere Behinderung ist. Es wird nur sofort akzeptiert.

Dein Kind braucht Regelmäßigkeit im Alltag. Ein Geburtstag ist nicht regelmäßig. Das ist die Ausnahme. Dort herrscht Trubel. Es sind unbekannte Leute da, alle reden und lachen laut, blitzende Lichter, jeder begrabscht jeden,…
Wir haben jetzt auch eine Geburtstagsfeier am Wochenende. Fernbleiben geht nicht. Der 70. Geburtstag der Oma. Geimpft sind praktisch alle Gäste, also kommen auch Einige. Vorbereitung ist echt Alles. Seit 2 Wochen bespreche ich mit den Jungs was passieren wird. …und zwar jedes Detail. Wer fährt das Auto, welches Auto, welche Farbe hat das Auto,… Wo fahren wir lang? Wann fahren wir los? Wann sind wir bei Oma? Wie lange bleiben wir bei Oma? Wann ist die Feier? Was gibt es zu essen? Bekomme ich ein Brötchen mit Nutella? Bekomme ich Kakao mit Schlagsahne? Kann ich Spielzeug X mitnehmen?
Tatsächlich klappt so ein einmaliges Ereignis dann auch immer ganz gut. Wir beobachten natürlich permanent unsere Kinder und lassen sie nie allein. Läuft es nur ansatzweise in Richtung Überforderung, holen wir sie aus der Situation.
Anfangs hatten wir auch die unschönen Situationen, wo insbesondere der Große „ausgeflippt“ ist. Naja, bei Autisten hat man da eigentlich andere Begriffe, denn das ist kein „Fehlverhalten“. Kennst du Overload, Meltdown und Shutdown? Versuche diese Situationen zu erkennen bevor es unumkehrbar ist. Ziel ist eigentlich die Reizüberflutung umgehend zu stoppen damit es eben nicht zum Meltdown und Shutdown kommen kann. Aber ein kleiner Autist kann das nicht allein.

2

Dankeschön, ich habe viel gelesen über die Fachbegriffe. Das hat mir sehr geholfen.

3

Hallo,

Meine Tochter ist Autistin. Wir haben die Diagnose noch nicht lange.

Ich glaube der Geburtstag war zu viel für Deinen Sohn, da hatte er sicher kaum Möglichkeit sich zurück zu ziehen. Meine Tochter trifft sich immer nur mit einem Kind, ihren Geburtstag haben wir halt dann mehrfach gefeiert mit jedem Kind einzeln. Wichtig ist für mich nur das sie sich wohlfühlt, was andere sagen oder denken ist mir völlig egal.

LG
Sunny

4

<<<Waren am Wochenende zum Geburtstag. Bin seit dem total fertig, weil er so richtig ausgeflippt ist. Auto mit Sand beworfen und hauspfasade auch. Unser Umfeld weis Bescheid, aber diese Blicke. Ich weiß nicht was ich noch tun kann. Würde mich am liebsten mit ihm zu Hause verkriechen.<<<

Liebe TE,

es gibt manchmal Situationen, wo Autisten ausflippen. Es kann Reizüberflutung sein oder so wie bei uns heute, wenn Routinen nicht so stimmen. Es war bei uns heute eine Kleinigkeit. Unser Sohn (frühkindlicher Autist mit geistiger Behinderung) räumt nach dem Frühstück bevor er zur Schule ins Taxi steigt, den Frühstückstisch ab. Mein Mann sagte, meinen Teller lässt du bitte stehen, ich frühstücke noch mit Mama (ich war heute im Homeoffice, mache es 1x die Woche, da frühstücke ich mit meinem Mann zusammen, ansonsten gehe mit unserem Autisten gleichzeitig aus dem Haus). Da ist er förmlich ausgeflippt. Das Schultaxi musste umkehren, weil er ziemlich aggressiv wurde (Sachen schmeißen, kann während der Fahrt gefährlich werden). Mein Mann fuhr ihn dann zur Schule. Dann war wieder alles gut. Und auf dem Rückweg war er wieder das liebste Kind.
Fakt ist, dass wir das nächste Mal ihm den Teller abräumen lassen und wenn er im Schultaxi sitzt, stellen wir ihn wieder auf den Tisch.

Kann dein Sohn sprechen? Wie sieht es mit Bildkarten aus? Es stellt sich die Frage, wie kommuniziert ihr? Mein Sohn ist 17 Jahre alt und fast nonverbal, aber nicht schwerhörig.
Er versteht eine ganze Menge. Manchmal verwende ich ganz einfache Gebärdensprache,
wenn es nicht verständlich ist. In der Schule wird mit Metacom-Symbolen gearbeitet.
Bei Overloads, also kurz vor dem eigentlichen Wutausbruch, hilft bei uns manchmal Handdrücken, was unser Kind dann auch einfordert mit "Haben", also seine Hand nehmen.

LG Hinzwife

5

Danke für eure Antworten.

Wir werden noch sehr viel untersucht. Heute mrt. Herzrhythmusstörungen kamen heute noch dazu.

Er kann super reden. Ich weis gibt auch komplette Gegenteil. Bei ihm ist es so, er muss die Tür öffnen, zuerst das Haus verlassen, zuerst die Treppe runter, erster im Auto, bricht was vom Essen ab zum Beispiel schokoriegel kann er ihn nicht essen und braucht einen neuen. Überhaupt keine sozialen Kontakte, keine Emotionen immer der gleiche Blick, kann aber alle Emotionen erkennen.

Top Diskussionen anzeigen