Schlechte Sprachentwicklung fast 3 Jahre

Hallo meine kurze wird fast 3
Und ist in der Krippe sprachlich hinter allen her.
Motorisch ist sie dafür sehr gut.

Sie nennt sich nicht bei Ihrem Namen
Sagt aber Ich
2 Wort Sätze spricht sie aber wenig
Sowas wie : Mama Eis da
Da haben , Mama da Apfel
Selbst ihre täglichen gegenstände wie Flasche Teller keckse bennent sie nicht.
Namen : nur die aus der Familie
ihre 2 besten Kita Freunde Benent sie auch nicht , freut sich aber wenn ich Ihre Namen nenne.

Habt ihr eure Kinder mal prüfen lassen.? Ob eine Integration förderung nötig ist. Sprachheilkita ?
Vlt wird es besser und sie braucht Zeit.
Meine Kita hat keine integrationsgruppe / Kita wechsel ?

Naja vor 5 Monaten, beim entwicklungsgespräch war alles gut.

Ich habe nächste Eh ein Kinderarzt termin , aber ich dachte ich frage mal euch mal.

Schöne grüße

1

Ich finde, dass da erst einmal - sofern Du das Gefühl hast, da stimmt was nicht - ordentlich Diagnostik hergehört, bevor man an Integrationskindergärten denkt...

Stell sie unbedingt in einer Pädaudiologie vor. In München ist die z.B. am Uniklinikum Großhadern, gibts aber eigentlich in jeder großen Stadt. Nicht HNO, nicht Hörtest beim Kinderarzt (war alles bei meinen Kindern unauffällig trotz massivster Hörstörungen).

Dort kann beurteilt weden, wie gut sie hört und ob es evtl. daran liegt. Hört sie super, würde ich mich völlig entspannen und abwarten.

Alles Gute!

5

Das war bei uns ähnlich. Durch alle U-Untersuchungen ist mein Sohn problemlos durch, letztlich hat der Pädaudiologe aber doch eine Hörschwäche festgestellt.

2

Sprech mal mit dem Kinderarzt. Auch in diesem Alter kann man schon zur Logopädin gehen. Mit SPZ würde ich aber noch warten. Da wird man schnell in eine Schublade gesteckt. HNO Arzt ist sicherlich auch eine Idee

4

Logopädie wird von den Krankenkassen gar nicht genehmigt bevor nicht eine Diagnostik durch den Pädaudiologen erfolgt ist.

6

Hallo,
Das ist nicht richtig. Meine Tochter hat jetzt bei der letzten U Logopädie verschrieben bekommen, weil sie zwar viel, aber noch ein wenig undeutlich spricht. Und das haben wir normal vom Kinderarzt ohne weitere Untersuchungen beim Facharzt bekommen.
Lg Danisa

weitere Kommentare laden
3

Also jetzt mal gaaaanz langsam. Dein Kind hat im Moment bestenfalls eine Sprachentwicklungsverzögerung und ist noch weit weg von Ingetrativkind oder Sprachheilkindergarten. 3 Jahre ist so das Alter in dem man langsam mal anfängt sich über Therapien Gedanken zu machen. Bzw erst mal Ursachenforschung betreibt.
Also erst mal ganz zum Pädaudiologen und das Gehör genau untersuchen (bitte keinen Hörtest beim Kinderarzt, Pädaudiologen sind Spezialisten die sich genau damit beschäftigen, viele Kinder "hören" und hören doch nicht richtig. Ich würde mich aber prophylaktisch schon mal bei ner Logopädin auf die Warteliste setzen lassen, denn auf die Termine (sowohl Logo als auch Pädaudiologe) wartet man teilweise ein halbes Jahr. Oder der Logopädin sagen wann der Termin ist und wann man denkt dass man starten kann wenn nötig.

Unser Kind hat eine richtige Sprachentwicklungsstörung, wobei sein passives Sprachverständnis überdruchschnittlich ist, aber seine Sprachproduktion sehr schlecht war. Eine Mischung aus Mundmotorikproblemen, Stimmbandschaden, auditiven Wahrnehmungsstörungen (Hat Elefant am Anfang ein a oder ein e? Antwort "Pf?" Wir haben dennoch bis zur Einschulung jetzt "nur" Logopädie gemacht ab ca 3,5 Jahren und Ergotherapie für die Wahrnehmung (Oft ist nicht nur die auditive Wahrnehmung gestört). Allerdings auch zu Hause viel geübt.

Sprachheilkindergarten war immer wieder mal seitens des Kindergartens im Gespräch, wurde aber von unserem SPZ nie wirklich empfohlen da ein stabiles soziales Umfeld eine Grundlage für gelungene Förderung ist, und ein vorschnelles Herausreissen aus einer Gruppe und Integration in eine andere und dann ja wieder Retour bindet auch sehr viele geistige Kapazitäten.

Ich bin ehrlich - wenn Ihr die Zeit und das Engagement habt - definitiv Befürworter des Systems selbst organisierter Logopädie, allerdings muss da eigentlich (fast) jeden Tag etwas geübt werden. Und wenn man nur 2 Runden "Pustekuchen" spielt. Generell findet viel Förderung bei uns über Spiele statt, der Zwerg hat inzwischen ca 30 Spiele die alles mögliche fördern. (Konzentration ist zb auch ein Thema). Sprachförderspiele sind Mimik Memo, Pustekuchen, Sprachzoo, Sprechhexe, ... und viele Spiele die man zweckentfremdet (zb Monza und bei jedem Feld muss man "brumm" sagen wenn zb das R klemmt). Das zeigt Euch dann eine gute Logopädin, normalerweise hat man nach jeder Sitzung ein paar Minuten Besprechung wo die "Hausaufgaben" besprochen werden.

Ich kann Euch anders als andere Erfahrungsberichte hier zum SPZ raten, da unser Kind ein Extremfrühchen ist sind wir da halbjährlich, und er ist mit nichten in einer Schublade sondern im Gegenteil, das SPZ sind die die in aus der Schublade rausholen. Wir haben teilweise gar keine Therapien angeraten bekommen sondern erst mal TIpps was man im nächsten halben Jahr wie üben kann. Vor allem sieht das SPZ das ganze Kind, sieht Zusammenhänge.

Manchen Kindern fällt es leichter Worte mit Gegenständen zu verknüpfen wenn sie selber involviert sind, also kein Buch mit Autos zeigen, sondern Fotos machen auf denen sie vor Eurem Auto steht, sie einen Ball hält, sie einen Hund streichelt etc und damit zb auf dem Handy oder PC Bilderstrecken machen.

Also wie gesagt, holt Euch erst mal ne Überweisung zum Pädaudiologen und fangt mal mit normaler Logo an bevor ihr die Kanonen abfeuert :-)

9

Hallo ihr lieben
Also wir waren jetzt zur U , ich habe ihn wegen der Sprache gefragt,
er meinte wenn, ihr engster Kreis sie versteht, sie nicht stottert, ist alles gut
Und da sie in Sommer von derkrippe in die Kita wechselt, splitte ich mir keine Sorgen machen.

Danke für eure Mails

12

Ich würde erst einmal nur den Kinderarzt hinzuziehen und nicht direkt an etwas "krankhaftes" denken. Dein Kind spricht ja - nicht so viel wie die meisten anderen in dem Alter, aber sie spricht.

Als meine Tochter fast 2 war habe ich mir auch unheimlich viele Sorgen wegen ihrer Sprachentwicklung gemacht, viele Kinder in ihrem Alter waren damals viel weiter und sprachen schon 2-Wort-Sätze und meine Tochter konnte vielleicht gerade mal 10 Wörter überhaupt aussprechen! Die Kinderärztin sah das aber relativ locker und meinte nur, dass Kinder sich unterschiedlich entwickeln und manche halt früher und die anderen später anfangen zu sprechen. Wichtig sei, dass das Kind VERSTEHT was man ihm sagt und dass das Gehör in Ordnung ist - alles andere würde dann in der Regel von selbst kommen.
Und siehe da: meine Tochter ist nun 2,5 Jahre alt und hat seit ihrem 2. Geburtstag einen ordentlichen Sprung gemacht. Sie spricht nun vollständige Sätze und man kann sich richtig mit ihr unterhalten - teilweise hat sie die Kinder, die damals schon längst 2-Wort-Sätze gesprochen haben - sogar schon weit überholt! ;-)

Werde mal mit deinem Kind beim Kinderarzt vorstellig und lass ggf - falls noch nicht passiert - überprüfen ob sie auch richtig hört. An mehr würde ich jetzt erst einmal nicht denken.

13

Huhu..

Jedes Kind ist unterschiedlich,das eine spricht mit 2 fließend und das andere braucht eben etwas länger.Mein Sohn hat mit 3 kein einziges Wort gesagt.Jetzt ist er 4 und spricht ganz normal und das in beiden Sprachen,da er zweisprachig aufwächst.Zur Unterstützung kann ich dir ne Sprachförderkraft bzw Integrationskraft empfehlen.Frag mal deinen Kindergarten danach.Hilft.
LG

Top Diskussionen anzeigen