ich bitte um eure Hilfe - Sprache/Sprachverständnis

Hallo ihr Lieben :)

Ich bin neu hier und werde mir die nächsten Tage auch mal Zeit nehmen mich und meinen Sohn vorzustellen .. jedoch wende ich mich trotzdem jetzt schon kurz an euch denn diese Gedanken machen mich mittlerweile verrückt .. deswegen hoffe ich sehr auf ein paar Erzählungen wie es in folgenden Punkten so bei euch war .. ich versuche mich kurz zu halten hihi
Es geht mir in diesem Beitrag eigentlich primär um die Sprache und auch das Sprachverständnis bei Kinder mit einer Wahrnehmungsstörung. Bei meinem Sohn besteht der starke Verdacht auf frühkindlicher Autismus. Therapien macht er seit ca einem Jahr.. Fortschritt ,,nur‘‘ im sozialen Bereich wie zb Interaktion Blickkontakt) Sprachlich und kognitiv kaum, motorisch schon immer ganz Okey)

Sohn 3,4 J spricht noch kein einziges richtiges Wort .. er benennt auch nichts .. das einzige ,, echte Wort „ das er sagen kann ist -ja -
er benutzt es aber nicht sinngemäß sondern zwischen seinem restlichen lautieren
Er lautiert viel - teilweise klingt es wie typische Babysprache - manchmal auch nach Chinesisch also richtiger Kauderwelsch
Manchmal kommt es vor dass er ein fantasieworte wie zb titiuu auch über mehrere Tage Hinweg öfter sagt aber er meint nichts bestimmtes bzw blabbert er das so vor sich hin .. ich konnte nicht rausfinden ob bzw was er damit meint .. generell lautiert er zu 70% so viel sich hin ohne mit uns in Kontakt zu gehen .. die 30% sind ein bewusstes : mama oder Papa wer auch immer ich will dir was sagen .. er schaut uns an und man merkt er will uns was sagen .. rauskommen tun aber leider nur Geräusche
Sein Sprachverständnis ist auch lange nicht altersgemäß. Mittlerweile versteht er ganz leichte Anweisungen wie komm her geh runter bleib stehen setzt dich hin ... ansonsten ein Paar Verben wie essen anziehen gehen .. im Altag funktioniert es mit visueller Hilfe bzw den ersten Impuls geben ( ihn an der Hand nehmen in die Richtung gehen bzw. seine Hand nehmen in die Richtung strecken meist funktioniert der Rest dann von ihm alleine zb bei mache die Türe auf ; so als würde ihm dann währenddessen einfallen was ich möchte )
Ich denke nicht dass er Fragen versteht denn auf Fragen reagiert er nicht .. er schaut mich zwar meistens an wenn ich ihn anspreche aber er zeigt auch Nonverbal keine Antwort zb nicken oder Kopf schütteln)
Auf seinen Namen reagiert er mittlerweile sehr gut .. ich muss dazu sagen er ist oft ein kleiner Wirbelwind und es ist oft schwer sich zb mal länger als 1 min was anzuschauen

Auch über die kognitive Entwicklung mache ich mir große Sorgen. Einfach so dieses Denken und Handeln im Alltag ist absolut nicht altersgemäß. Ich als Laie stelle mir dies aber auch ziemlich schwer vor ohne jeglicher Sprache. Was sagt ihr ? Wie sehr hängt das mit der Sprache zusammen ?

Bitte berichtet mir wie sich diese Bereiche bei euch so entwickelt haben.

Bin für jede Antwort sehr dankbar.

Alles Liebe !!

1

Welche Therapie? Nach was genau wird therapiert? Und vor Allem von wem?

Verdacht auf Frühkindlichen Autismus hat wer gestellt? Denn eigentlich wird diese Diagnose nicht mehr gestellt. Oder denkst du das bloß?

Der Weg in die Lautsprache, so sie denn überhaupt kommt bei Frühkindlichen Autisten (um bei dem Begriff zu bleiben), führt eigentlich immer über die unterstützte Kommunikation. Das sind meistens unterstützende Gebärden für einzelne Wörter, können aber auch Bildkarten, Technische Hilfsmittel (z.B. StepByStep), Kommunikationsheft,...sein. Das Kind lernt so seine Bedürfnisse mitzuteilen. Erstmals kann es überhaupt kommunizieren. Für das Kind ein großer Entwicklungsschritt.
Ob das Kind den Schritt zur Lautsprache dann geht oder nicht kann niemand sagen. Meine Kinder haben es geschafft. Mein Jüngster hat wirklich quasi über Nacht angefangen zu sprechen. Er war damals 6 Jahre. Sein erstes Wort war Nutella. Der erste Zwei-Wort-Satz war möchte-Nutella. Er hat dann sehr schnell angefangen vollkommen korrekte Sätze zu sprechen. Kurze Zeit später fing er mit Fremdsprachen an. Er ist geistig behindert.
Sein kognitiv fitter Bruder hatte zwar deutlich eher mit sprechen angefangen (auch mit Umweg über uK), aber noch heute kann er nicht wirklich korrekt sprechen. Grammatik klappt nicht. Dazu ein unglaublich geringer Wortschatz. Aber er kann sprechen und wird auch von Dritten verstanden.

Ob dein Kind dich versteht merkst du daran, wenn du es zu etwas aufforderst. Kurze, einfache Aufforderungen. Immer nur eine Anweisung wenn du die Aufmerksamkeit hast.
„Gib mir den roten Baustein.“
Zeige auf den Stein.
„Lege den roten Baustein auf den Tisch.“
So machst du es immer komplizierter.

2

Wurden seine Ohren mal untersucht?
Am besten beim Pädaudiologen

Top Diskussionen anzeigen