KJP wechseln

Hallo!
Hat schon jemand mal den KJP gewechselt?
Meistens wird ja dann gefragt wo waren sie vorher, was hat der gesagt etc.
Ich möchte aber, dass ich der neue KJP unvoreingenommen eine eigene persönliche Meinung bildet.
Habt ihr Erfahrung?
LG

1

Was du schreibst widerspricht sich etwas. Den Arzt wechseln und alles bisherige gnadenlos verschweigen klappt nur, wenn das Kind bisher absolut keine Diagnosen hat...bei gar keinem Arzt. Und jetzt kam eben wirklich ganz neu der KJP dazu mit dessen Diagnose oder Nicht-Diagnose du nicht einverstanden bist.

Nein, so „verschwiegen“ würde ich den KJP nicht wechseln. Jeden anderen Arzt, ja....aber nicht den KJP. Da hängt zumindest bei uns schlichtweg auch das Jugendamt mit dran. Allerdings sind die Jungs schon sehr lange beim KJP. Wir haben den KJP schon gewechselt. Diese Frage kam eigentlich nicht. Und wenn, sag doch bitte einfach, dass du zuvor beim Arzt XY warst und du leider mit ihm nicht klargekommen bist. Übrigens hast du das Recht auf eine Zweitmeinung.

2

Ja es gibt schon Diagnosen.

Jedoch möchte ich zu einem anderen, um das nochmal überprüfen zu lassen.

Warum ist bei euch das Jugendamt involviert?

3

Die KJP diagnostiziert.
Aber das Jugendamt bezahlt:
- die Therapie (Autismustherapie)
- den Schulbegleiter
- den Transport zur Schule und zurück
Dafür verlangt das Jugendamt (bei uns) im halbjährlichen Rhythmus Hilfeplangespräche mit wirklich Jedem, der irgendwie mit meinem Kind zu tun hat (oder es auch nur „verwaltet“), ebenso muß Jeder regelmäßig an das Jugendamt schriftlich Berichte abliefern.
Alle 2 Jahre verlangt das Jugendamt eine neue Testung. Es könnte ja zu einer Wunderheilung gekommen sein.

Das Jugendamt ist bei uns sehr präsent. Einfach mal so die KJP zu wechseln, geht nicht. Ich kann wechseln, aber dann muss ich das offen und ehrlich im Hilfeplangespräch kommunizieren.

Eine seelische Behinderung ist immer etwas heikel bei Kindern.

Ich empfehle dir rehakids.de. Vielleicht bekommst du dort noch mehr Meinungen.
Würde euer Kinderarzt euch denn eine Überweisung ausstellen? Bei uns arbeiten die (wirklich guten) KJP alle ausschließlich mit Überweisung. Die haben ja auch so schon Wartezeiten von 8 Monaten.

4

Hallo,

ich kenne es von mehreren Familien aus dem Bekanntenkreis, dass die erstmal durch mehrere Stellen wechseln mussten, bis sie die richtige Diagnose hatten.

Ich würde an Eurer Stelle zu einem Kinderpsychiater wechseln oder zu einem Autismus-Zentrum gehen, wenn Ihr das vermutet. KJPs haben eh nicht den besten Ruf, was Fachkompetenz angeht.

Falls das Jugendamt dann auf Euch aufmerksam wird und sich melden sollte, teilt Ihr denen eben mit, dass Ihr eine zweite Meinung einholen wollt. Das kann Euch keiner verbieten.
Daraus können die auch keine Kindeswohlgefährdung stricken.
Schlimmstenfalls wollen die, dass Ihr nachweist, dass weiter Behandlungen erfolgen, um dem Kind zu helfen.
Aber ich schätze eher, dass sie gar nicht aktiv werden, wenn Ihr bisher keine Berührungspunkte mit denen hattet.

LG

Heike

5

Du kannst ihm ja einfach sagen du möchtest eine unvoreingenomme Meinung und gibst ihm einfach erstmal keine Erlaubnis beim anderen die Berichte einzuholen

Top Diskussionen anzeigen