Hörtest Säugling

Hallo liebe Community,

ich bin seit Wochen total verzweifelt!

Meine Tochter ist am 19.09.2020 geboren worden, das Hörscreening im Krankenhaus konnte nicht gemacht werden, laut Krankenschwester wären ihre Gehörgänge noch zu klein, sie hören die Gerätschaften nicht dafür! Bis dahin habe ich mir auch keine weiteren Gedanken gemacht, die kleine reagiert auf Geräusche, sie erschrickt also alles gut soweit.

4 Wochen später Termin beim Pädaudio, der AABR Test-> beidseitig nicht bestanden, es soll ein BERA Test gemacht werden eine Woche später, dieser konnte aber nur 15 min gemacht werden, da die kleine wach geworden ist, der Arzt sprach schon von Hörgeräten, evtl später OP usw. Ich war einfach nur geschockt weil ich damit absolut nicht gerechnet hätte! Da mir die Art und Weise vom Arzt nicht zugesprochen hat habe ich einen weiteren AABR Test bei einem anderen HNO machen lassen (die kleine zu dem Zeitpunkt 8 Wochen alt) auch wieder auffällig 😫😫😫.
Wir haben jetzt in zwei Wochen an der Uniklinik Göttingen einen Termin zum weiteren Screening und weiteren Untersuchungen!
Laut beiden Ärzten befindet sich keine Flüssigkeit hinterm Trommelfell!

Jetzt zu meiner Frage, hatte jemand von euch auch so eine Erfahrung gemacht und am Ende war alles gut oder kann ich ich mich darauf einstellen, dass die kleine sehr wahrscheinlich bda. Schwerhörig ist 😫😫😫

1

Huhu,
Bleib ruhig... Es gibt schlimmeres als ein schwerhöriges Kind.
Bei uns war damals Nas neugeborenen höscreening gleich auffällig und wird würden am die pädaudio verwiesen.... Nach zig neuen Tests, hat sie mit 4 Monaten ihre ersten Hörgeräte bekommen.
Aber ich war damals auch geschockt und musste erstmal weinen... Aber sie wird dann damit groß werden und es wird normal.... Klar, unterm Strich sind es doch einige Termine mehr, auf die man sich einstellen muss. In der Klinik, beim akkustiker, später auch Logopädie..... Aber man wächst da rein....
Meine hat am 13.11.ihr erstes VSB Implantat bekommen... Sie ist jetzt 6 Jahre u d trotz super Hörgeräte Versorgung, lag das Sprachverstehen bei nur 50 Prozent.
Bei uns gibt es vom kinderhilfswerk eine hörfrühförderung. Die Therapeutin geht 2 mal in der Woche in die Kita. Sie ist nen Familienmitglied geworden....
Du schaffst das und deine Maus auch... Ihr werdet da rein wachsen und es wird Normalität.
Alles Gute für euch.
Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gern anschreiben.
LG Plume

2

Vielen lieben Dank für deine Antwort erstmal! Ich weiß es gibt wirklich viel schlimmeres, es ist jetzt einfach nur ein mega Schock, weil ich niemals damit gerechnet hätte und die kleine Maus mit ihren 2 Monaten auf viele Töne reagiert und auch erschrickt. Naja warten wir mal alle Untersuchungen ab ❤️.

Weiß man bei deiner Maus woher das gekommen ist?

3

Ich kenne dieses Schockgefühl und versteh dich da total.
Woher es bei meiner kleinen kommt, weiß man nicht. Vermutlich wurden die Hörnerven bei der Geburt beschädigt... Sie hatte sich nicht ins Becken gedreht und hatte auch ein riesen Hämatom am Kopf, da sie so auf den beckenknochen gepresst wurde beider Geburt... Sie wäre fast gestorben, aber ist nur schwerhörig.....das ist dann doch ein super Ausgang des ganzen...

Ich drück euch die Daumen für euren Termin.... Und auch wenn sie auf Geräusche reagiert, muss das ja noch nicht in jedem Frequenzbereich so sein.... Meine Maus in in den hohen Frequenzen so gut wie taub... Bei den tiefen Frequenzen ist sie Mittel bis hochgradig schwerhörig. Sie hat gelernt Lippen zu lesen, Mimik und Gestik zu deuten, bei Menschen, die sie kennt und somit fällt es Außenstehenden gar nicht immer auf, dass sie schwerhörig ist.

LG

weiteren Kommentar laden
5

Hallo, wir haben die Erfahrung leider auch machen müssen. Ich weiß genau wie du dich gerade fühlst. Nach mehreren nicht bestandenein Neugeborenenhörscreenings und 2 nicht bestandenen AABRs brachte die Bera dann Gewissheit, dass unsere Kleine tatsächlich schwerhörig ist. Diese Tests sind aber auch nicht 100% sicher, also ich will dir nicht die Hoffnung nehmen. Aber es ist schon nicht unwahrscheinlich, dass da tatsächlich etwas ist.
Dass eure Tochter auf Geräusche reagiert und erschrickt ist schon mal gut. Sollte sie wirklich schwerhörig sein dann ist die Schwerhörigkeit wahrscheinlich nicht allzu schwerwiegend und kann mit Hörgeräten gut ausgeglichen werden. Man wächst da rein wenn man den ersten Schock überwunden hat. Wie schon jemand schrieb, es gibt deutlich schlimmeres.

Alles Gute euch und ich drücke die Daumen dass die Bera in 2 Wochen klappt und unauffällig ist.

6

Hallo,
Bei uns war es ähnlich... hörscreening direkt nach der geburt auffällig, wir wurden zu einem niedergelassenen HNO Arzt überwiesen. Auch hier war der Test wieder auffällig. Dann Überweisung in die pädaudiologie mit ewig vielen Tests und schliesslich brachte die BERA das Ergebnis leicht bis mittelgradige schwerhörigkeit.
Als es hiess, dass er hörgeräte braucht, war ich auch erst mal schockiert und musste das erst mal verdauen. Mit einem Jahr hat er dann hörgeräte bekommen und ich muss sagen, es gibt schlimmeres. Die Geräte werden gut angenommen, dazu kommt jetzt Frühförderung, leider spricht er für sein Alter zu wenig.
Im übrigen hätte ich ihm die schwerhörigkeit so gar nicht angemerkt, weil er auf Ansprache und Geräusche immer reagiert hat.
Ich drücke euch die Daumen, dass das Ergebnis bei euch anders ist, falls nicht, mach dich nicht zu verrückt. Man kann hier was machen mit den hörgeräten und es gibt schlimmeres.

7

Erst einmal ruhig bleiben. Es gibt echt schlimmeres. Ja ich trau mir das sagen. Meine erste Tochter (geb.2015) war auch immer auffällig. Siehe unten.
Meine zweite Tochter (geb. 15.8.2020) war nun auch wieder auffällig. Also auch bei ihr alle Tests wieder. Der Arzt meinte im September wir sollen nochmal im Januar kommen dann wird noch mal geschaut. Momentaner Stand wahrscheinlich Hörminderung um 20 Prozent rechts. Muss laut aktuellem Stand nicht mal behandelt werden.
Laut Arzt ist es nur eine Laune der Natur.
Hörminderung bedeutet nicht gleich schwerhörig. Dein Kind kann hören. Laut unserem Akustiker ist das super denn die Medizin entwickelt sich und er glaubt dran das man bald sowas operieren kann.

Schau mal. Das hab ich vor einiger Zeit auf nen ähnlichen Beitrag geschrieben : ich kann dir sehr gut nachfühlen. Mir ging es 2016 genauso. Meine große war immer auffällig auf einer Seite beim hörtest. Das ganze ging bis zur sedierung um den test beim Pädaudiologen zu machen. Mit 4 Monaten ca. Hatten wir dann das Ergebnis. Sie hat auf der linken Seite eine Hörminderung. Mit 4 war der erste richtige test und wir wissen nun das sie auf dem einen Ohr nur ca. 40% hörleistung hat
Ich habe damals geheult als ich bei dem test die Graphen gesehen habe da wusste ich es schon. Ich war total verzweifelt. Wie konnte das sein...
Lass die Tests machen es ist sehr wichtig.

Versuch ruhig zu bleiben. Ein auffälliger test heißt nicht das sie taub ist. Das passiert sehr selten. Die Kinder haben oft nur eine Hörminderung. Die kann gut mit einem Hörgerät ausgeglichen werden und später vielleicht operiert werden.

Meine Tochter bekam ihr Hörgerät mit 5 oder 6 Monaten. Ich bereue es nicht auch wenn unser Umfeld skeptisch war ob das sein muss. Heute mit 4,5 ist sie sprachlich mindestens ein Jahr weiter als der Rest und man merkt es ihr nicht an. Das kommt durch das Hörgerät

8

Hey, vielen Dank für deinen Beitrag. Ich weiß es gibt definitiv schlimmeres, aber wie du bestimmt nachvollziehen kannst ist es für eine Mama in diesem Moment Fass schlimmste. Aber sehe das ganze jetzt auch positiv, abwarten und gucken was bei rum kommt.

9

Hallo Dori,

Ich möchte dir gerne von meiner Tochter erzählen, sie wird in zehn Tagen 11 Jahre alt.

Das Hörscreening nach der Geburt war auffällig bzw war es auf dem rechten Ohr schwierig, auf dem linken funktionierte es gar nicht, also bekamen auch wir die Überweisung zum HNO. Dort gerieten wir offensichtlich leider nicht an den besten. Nach Untersuchung im Schlaf bekamen wir nur die Antwort es käme etwas im Gehirn an.

Die folgenden Jahre sprach ich unseren Kinderarzt immer wieder auf Besonderheiten an und teilte meine Sorge dass sie eben doch nicht gut hören würde. Dies wurde abgetan bis die Praxis übernommen wurde und die U-Untersuchung zum vierten Geburtstag Anstand. Die Werte waren verheerend! Ich saß neben ihr und das Piepen schmerzte in meinen Ohren, mein Kind zeigte keine Reaktion. Erneute Überweisung, dieses Mal stellten wir uns beim Pädaudiologen vor. Die Diagnose kam schnell, mittel-/hochgradige Schwerhörigkeit links, leicht-/Mittel rechts. Die erste Versorgung mit Hörgeräten, ausgiebige Logopädie für zwei Jahre um ihr die Chance zu geben den Rückstand aufzuholen. Kurz um, das hat sie locker geschafft! Sie geht nun in die fünfte Klasse, liest und schreibt außergewöhnlich gut, selbst Profis merken nicht dass sie ein schwerhöriges Kind ist. Sie ist sehr glücklich und die meiste Zeit sehr selbstbewusst.

Sie wird betreut durch das Landesförderzentrum Hören und Sprache in Schleswig, die Lehrer gehen in die Schule, den Kindergarten und informieren, unterstützen. Das sonderpädagogische Fördergutachten hat uns zwei mal den Platz auf der Wunschschule verschafft, es hat also nicht nur Nachteile.

Die aktuelle Situation ist schwierig, dank Mund-Nasen-Bedeckung kann sie kein Mundbild sehen, Telefonate sind generell über FaceTime oder Skype einfacher. Sie hat eine FM-Anlage die sie zum Beispiel an ihren MP-3 Player anschließen kann oder auch an den Fernseher, das Gerät überträgt dann direkt an die Hörgeräte, kabellos.

Der Schock ist erst einmal groß, aber ihr schafft das!

Alles Liebe für Euch! Melde dich gerne wenn Du fragen hast oder einfach Reden möchtest.

Liebe Grüße Julie

Top Diskussionen anzeigen