Hypoton und Entwicklungsverzögerung

Hallo,

ich suche Eltern, die mir vielleicht ein wenig über ihre Kinder mit ähnlicher Situation berichten können.

Meine Tochter wird bald 14 Monate alt. Sie kann noch nicht sitzen, Krabbeln oder laufen. Sie robbt, zieht sich auch mittlerweile in den Kniestand hoch. Auch hat sie noch nicht angefangen zu lautieren. Kein Baba oder dada. Nur quietschen und schnalzen. Sie winkt und zeigt nicht.

Die Ohren wurden schon überprüft und sind in Ordnung.
Sie ist sehr neugierig, fröhlich und lacht viel.

Wir machen uns dennoch große Sorgen wie es weitergeht.

Wir sind schon bei der Krankengymnastik mit ihr. Im SPZ waren wir auch schon. Leider nur das Ergebnis, dass sie hypoton sei.

Kann mir vielleicht jemand von älteren Kindern berichten? Kann sie das alles noch aufholen?

Lg

1

wurden die Augen auch untersucht?

mit hypoton kenne ich mich nicht aus
bei mir waren die Augen sehr schlecht. aufgefallen ist es, weil ich schneller mal wo runtergefallen bin oder fast wäre. motorisch hinterher war.

2

Hallo. Laut Kinderärztin sind die Augen wohl ok. Im Mai sind wir aber für zwei Tage in der Klinik und da schaut ein Augenarzt auch mal drauf.

3

Hallo,

Mein Großer bekam mit 3,5 Jahren die Diagnose kognitive Entwicklungsverzögerung, Sprachverzögerung, hypertoner Muskeltonus, gestörte Wahrnehmung und zu kleinen Kopf. Jetzt ist er 13 Jahre alt, hat fast 6 Jahre Therapien hinter sich, seit ein paar Jahren keine Pflegestufe mehr sondern nur noch den Schwrbehindertenausweis aktuell mit 50% "nur" noch und geht ganz normal auf die Oberschule.

Wenn du Fragen hast kannst du mich gerne anschreiben.

Lg

10

Hallo, ich hätte eine Frage, Du schreibst dass bei Deinem Sohn mit 3,5 kognitive Entwicklungsverzögerung festgestellt wurde, hat man es vorher nicht gesehen oder hast Du es nicht gemerkt. Und ab wann hat Dein Sohn gesprochen? Ich frag es, weil meiner mit gut zwei Jahren nichts sagt und z. B. sich für Bücher oder Puzzle nicht interessiert. Danke

Lg

11

Hallo,

Natürlich fiel mir vorher was auf, er stellte sich mit 2 Monaten hin bzw. Drückte seine Beine durch, er war dann Stocksteif wie ein Brett, er krabbelte nicht sondern robbte auf dem Rücken mit Überstreckten Kopf. Hab das angesprochen bei den U's da hieß es er wäre normal entwickelt. Mit 1,5 konnte er innerhalb einer Woche laufen und lief dann los ohne Kinderwagen und hatte autistische Züge (wissen wir jetzt im Nachhinein). Er konnte nichts an den Fingern behalten wie Sand, Creme etc. er ging rückwärts vom Rasen runter und saß lieber auf Steinen, er übte Gewalt gegen sich selbst aus wenn ihm was nicht passte und schrie wie am Spiess wenn man nicht seinen gewohnten Weg gegangen ist.
Hab das den Ärzten alles immer erzählt, aber bis auf die Sprache die bis auf 5 Wörter fehlte hieß es immer er wäre normal entwickelt.
Als er dann zum Kindergarten sollte kamen die Test wegen der Sprache mit 3 hatte er Frühförderung und Logopädie die dann halt sagten es stimmt was nicht. Dann ging die Testerei los PSZ, Neurologen, Kinderkrankenhäuser, Humangenetikerin, MRT's usw mit 3,5 Jahren gab es dann die Diagnose.

Mit 3,5 bis 4,5 war er in seinem ersten Kita das lief aber gehörig schief und er entwickelte sich gar nicht. Der Wechsel danach brachte dann die Sprache, er wurde mit 5 dann endlich trocken und fing an alles aufzuholen. Mit 7 kam er auf eine normale Grundschule und jetzt ist er auf einer normaler Oberschule.

Lg

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

mein siebenjähriger Sohn ist hypoton. kannt mir schreiben wenn du was wissen möchtest.

5

Hallo

auch mein Sohn kam als spätes Frühchen u.a. mit der Diagnose " hypoton" auf die Welt.
Die Störungen sind nach meinen Erfahrungen sehr sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Seine körperliche Entwicklung bezüglich sitzen, krabbeln, laufen verlief zunächst unauffällig, leicht verzögert.
Seine Muskelschwächen zeigten sich relativ spät und besonders an kleineren Muskelgruppen ( Zunge, Augen z.B. )
Auffällig war eine halb seitige leichte Spastik, auf die man sich zunächst konzentrierte.Dezente Gleichgewichtsstörungen kamen hinzu, Fahrrad fahren und schwimmen klappten aber auch noch halbwegs altersgerecht.
Krankengymnastik, Ergo-und bald auch Logopädie, später dann Lerntherapie ( verkrampfte Stifthaltung, viel zu große Schrift, Linien, Ränder wurden nicht eingehalten ) erhielt er über Jahre.Natürlich erfolgte sehr früh auch eine neurologische Untersuchung.
Eine frühkindliche Zungen- und Sitzhaltung hielt sich bis weit in die Pubertät.Die Augenmuskulatur ist bis heute beeinträchtigt.
Alles andere hat sich weitgehend ausgewachsen, durch Therapien und viel Sport.:-)
Es war sehr schwer ihn dauerhaft zu motivieren.Wir mussten alle mit ran, damit er sich ausreichend bewegte.
Die schulische Entwicklung verlief ab dem 7. Schuljahr positiv.
Davor war es schon mühsam für meinen Sohn, die nötige Konzentration aufzubringen und den Anforderungen generell, gerecht zu werden. Er ist jetzt 21 Jahre alt und studiert sein Wunschfach.
Er macht mindestens viermal wöchentlich Sport.
Seine Ernährung hat er selbstständig umgestellt ( Verdauungsprobleme hatte er von Anfang an ).
Er trägt Einlagen und eine Brille mit Prismengläsern. Seine Aussprache ist mittlerweile klar.
Wir finden er hat sich sehr gut entwickelt.:-)

Ich bin überzeugt, ohne entsprechende Förderung wäre das nicht so.

L.G.

6

Hi

hier unser Großer jetzt 7,5 Jahre alt

Er hat vom Bruder sich das mit dem Laufen abgeschaut und da war er so 2,5 Jahre , frei laufen erst mit 3 Jahre davor ist er nur geshuffelt

Wir haben Bobath, Voitha usw durch, waren zig mal bei der Ostheopathie

Im Kindergarten bekam er dann ne I-kraft im vollem Umfang bis er dann in die GFK kam dort blühte er richtig auf dank seiner tollen Lehrerin.
Jetzt geht er in die Regelschule und macht sich ganz gut auch wenn noch nicht alle Baustellen beendet sind.

7

Hallo,

unsere Töchter sind im selben Alter.

Wir haben hier eine ähnliche Situation. Kein krabbeln, kein Sitzen, kein robben ect.
Rumpfbetonte Hypotonie und ein echter Sonnenschein. ????

Wir gehen seit Oktober zur KG. Sie macht Fortschritte aber alles dauert eben länger. ????

Im SPZ sind wir auch jedoch bislang ohne Diagnose.

Würde mich freuen über jemanden mit dem ich mich austauschen kann.

Liebe Grüße

8

Mein Sohn ist auch ein gutes Jahr alt und hat eine Hypotonie, die den Rumpf (besonders den Schultergürtel) betrifft. Er kann auch nix. Es fiel auf, weil er seinen Kopf nicht heben konnte. Bis September habe ich für Physio gekämpft, seit Dezember dann SPZ - ohne Diagnose. Er kann dank Physio (Bobath/Castillo-Morales) sitzen und strebt nach oben (man muss ihn aber sehr unterstützen ergo sein 3/4 Gewicht übernehmen). Von sich aus kommt er nicht aus der Waagerechten :-( Bin an einem Austausch sehr interessiert. Evtl machen wir ne Gruppe?! Im Moment bin ich recht zuversichtlich. Der Knopf ist fröhlich und macht mini langsame Fortschritte... aber lustig ists trotzdem nicht.
Liebe Grüße Hanna

20

Hallo , du sprichst aus , wie es bei uns war/ist. Wie ist denn der aktuelle Stand ?

weitere Kommentare laden
9

Hallo, mein Sohn ist jetzt fast 23 Monate alt. Er läuft seit gut 2 Monaten frei, mit 12 Monaten hat er sich hingesetzt und hat gekrabbelt. Auf das erste Wort warten wir immer noch, aber ich habe die Hoffnung, dass es kommt. Er hat nie gebrabbelt, mittlerweile zeigt er uns mit dem Finger wenn er was will und schnalzT dabei. Es ist sehr ungewöhnlich mit dem Kind zu sein, das nicht redet; die Stille macht einen wahnsinnig. Wir machen grade eine Entwicklungs Diagnostik, und werden sehen woran es liegen könnte. (MRT / EEG, Humangenetik). Ich würde auch über den Austausch freuen.

LG

14

Wir können sehr gerne eine Gruppe eröffnen. Ein Austausch wäre sehr schön!!

15

Gerne, wenn du eine Gruppe eröffnet hast, mach ich mit. Ich bin zwar noch in der Facebook Gruppe, wo einige Mütter interessante und nützliche Vorschläge machen. Ich kann den Link schicken wenn du möchtest

16

Hallo, meine Tochter kam in der 30. ssw zur Welt und war lange beatmet. In der Schwangerschaft hatte sie auch schon Probleme und kam total verbogen zur Welt. Dass sie u.a. Hypoton war, zeigte sich recht schnell. Sie konnte erst mit 15 Monaten (unkorr.) sitzen, dann krabbeln, Kniestand usw. Aufs freie laufen haben wir eine gefühlte Ewigkeit gewartet. Ende Januar war es dann endlich soweit, also mit fast 23 Monaten. Sie kann nun auch rennen und rückwärts laufen. Aber sowas wie Treppen steigen dauert noch ne Weile, dafür fehlt die Kraft. Sie ist auch insges sehr schlaff und schlacksig. Aber im SPZ hat man uns nun lediglich kinderturnen empfohlen um die Muskeln zu stärken. Insgesamt wurde sie nun tatsächlich als altersgerecht entwickelt eingestuft, daran war vor einem Jahr nicht zu denken. Aber sie spricht nun schon einige Wörter, kann sich teilweise selbst anziehen usw.

Deine Tochter hat also noch Zeit. Eigentlich ja bis schuleintritt. Ich wünsche euch alles Gute!

17

Hallo,

mein Sohn hatte/ hat auch die Diagnose Hypotone Muskulatur. Er konnte erst mit ca. 16 Monaten Sitzen, mit 19 Monaten hat er angefangen zu laufen. Sprachlich hinkte er auch immer hinterher, konnte mit 1,5 Jahren noch keine 10 Worte sprechen. Er hatte auch eine schwache Kaumuskulatur. Am liebsten hätte er immer nur breiige Kost zu sich genommen.

Mein Sohn hat eine angeborene Schilddrüsenunterfunktion. Er ist mittlerweile 10 Jahre alt und hat sich kognitiv und motorisch normal entwickelt. Seine Muskulatur ist immernoch vergleichsweise schwach, er kann sich z.B. schlechter irgendwo hochziehen, als andere Kinder. Auch sonst ist er eher unsportlich bzw. sehen Bewegungen an ihm "irgendwie komisch" aus. Sonst sind wir mit seiner Entwicklung aber zufrieden.

Alles Gute,

ez

Top Diskussionen anzeigen