Wie geht ihr mit so einer Reaktion aus dem Umfeld um?

Hallo Zusammen,

mich beschäftigt ein Gespräch, dass ich gestern mit einer wirklich sehr guten Freundin geführt habe. Wir haben uns über unseren großen Sohn unterhalten. Er ist entwicklungsverzögert und verhaltensauffällig, es steht das Asperger Syndrom im Raum, aber eine Diagnose haben wir noch nicht.

Nun sagte meine Freundin zu mir: Ich glaube nicht dass er das Asperger Syndrom hat, ich glaube einfach, dass er ein Arsch**ch ist. Der ist halt so wie er ist.

Das hat mich sehr verletzt und ich war wie vor den Kopf gestoßen und wusste nicht, was ich sagen sollte.

Nun denke ich schon den ganzen Tag über dieses Gespräch nach.

Was haltet ihr davon? Wie reagiert ihr bei sowas?

Danke fürs Zuhören und eure Meinungen...

Gruß, kleinekecki

1

ja ist denn heute schon wieder Freitag ??? :-p

nee, wenn das wirklich stimmt, dann wäre besagte Freundin, die längste Zeit Freundin gewesen und ich hätte sie umgehend hinaus komplimentiert. Geht gar nicht!

Ich bin zwar Kritikfähig in Bezug auf unser Kind, aber wenn jemand sagt, mein Kind wäre ein A*** hörts auf.

Wie war deine Reaktion auf die Aussage?
Grüßle #winke

2

Wow, wirklich?! Die könnte ich auch nicht weiter als Freundin haben.
Ich kann mit konstruktiver Kritik auch umgehen, aber das ist ja eine Frechheit.
Mein Sohn ist auch Aspie und stösst deshalb manchmal Leute vor den Kopf. Auch schon bei meine Freundinnen haben da schon so ihre Erfahrungen gemacht. Aber nie würde eine von ihnen so etwas zu mir sagen! Sie kennen mich ja auch.
Das zeugt nicht gerade von Respekt dir gegenüber. Ihm gegenüber schon gar nicht.

3

Ich bin kein fake, das ist wirklich so passiert. Meine Freundin kennt unsere ganze Familie sehr gut, sie ist auch von unseren beiden Kindern die Patentante.

Ich weiß wie ich sie nehmen muss, sie ist eine wirklich ehrliche haut.

Mein Mann ist halt auch ein ziemlich schwieriger Mensch, der zum Beispiel auch echt Probleme mit zwischenmenschlichen Dingen hat.

Sie ist halt der Meinung, dass unser Sohn einfach sehr viel vom Vater hat und dass früher gesagt wurde "der Typ ist ein ar****" und heute muss hinter allem eine Krankheit/Diagnose stehen.

5

***Mein Mann ist halt auch ein ziemlich schwieriger Mensch, der zum Beispiel auch echt Probleme mit zwischenmenschlichen Dingen hat.***

Dein Mann wird wohl auch ein "Aspie" sein....

Die "Ehrlichkeit" deiner Freundin in allen Ehren, aber wenn sie derart beleidigend über deinen Sohn (und deinen Mann) denkt, dann würde ich mir schon Gedanken über die "Freundin" machen. Man kann auch weniger beleidigend so eine Diagnose anzweifeln...ohne selbst zum Ar*** zu werden. Für ihre kognitive Einschränkung, sodass sie die Diagnose Asperger nicht begreift kann sie allerdings nichts.

Ich arbeite manchmal mit Kindern mit Asperger und ich höre manchmal (GsD selten) von Kollegen, so ein Kind müsste nur vernünftig erzogen werden. #augen

LG S.

weitere Kommentare laden
4

So selten ist sowas nicht, aber in dem Fall einer "wirklich sehr guten Freundin" würde ich mich fragen, wieso diese Dämlichkeit noch meine Freundin ist.
Familie kann man sich nicht aussuchen - meine Familie hat wirklich jahrelang auch solche Sprüche losgelassen. Heute, insgesamt 7 Jahre später, ist das überhaupt keine Frage mehr. Meine Kinder haben derart viele, gesicherte Diagnosen (und mittlerweile merkt man die ihnen auch an), dass diese Vorwürfe von wegen - will nicht, ist nicht erzogen, hat keinen Bock, hört eh nie - einfach haltlos sind.

Von Nachbarn kommen auch gern solche Sprüche - am gemeinsten ist es immer, wenn sowas hinter dem Rücken getuschelt wird.
Naja, irgendwann steht man halt drüber.

6

So direkt hat man mir das zwar noch nicht gesagt, aber die Äußerung , dass die große Schwester ja so viel sympathischer als der Bruder sei, kam sehr häufig.

Mein Asperger Sohn wurde 10 Jahre lang als merkwürdiges, schroff unhöflich bis schlecht erzogenes , ignorantes Kind wahrgenommen.
Während seiner zwei Jahre älteren Schwester immer sofort alle Herzen zuflogen, war mein Sohn immer das Kind, über das lieber keine Worte verloren wurde.

Da er zudem auch noch hochintelligent ist, hat man ihm unpassendes Verhalten doppelt verübelt,
"er ist so schlau, er muss doch merken, wie unhöflich er ist".

Gib deiner Freundin Infomaterial über Asperger-Autismus, wenn sie eine gute Freundin ist, wird sie sich zumindest damit auseinandersetzen.

Seit wir die Diagnose haben, blüht mein Sohn regelrecht auf.
Er spürt, dass das Umfeld ihm sehr viel mehr Verständnis entgegenbringt.
Das gibt ihm Sicherheit, mehr Selbstvertrauen und ermöglicht ihm, dass er sich aus Unsicherheit nicht noch mehr hinter seine Mauern zurückzieht, sondern auf Menschen zugeht, auch wenn er Signale manchmal anders deutet als neurotypische Mitmenschen.

7

Danke für eure Antworten. Sie hat sich schon in das Thema asperger eingelesen, sie sieht ihn darin aber nicht wieder.

Sie ist der Meinung, das liegt halt in der Familie.

Ich fühle mich verunsichert, weil sie es so darstellt, als wenn ich die Wahrheit nicht sehen will und ihm dann als "Entschuldigung" eine Diagnose anhängen will.

Aber er hat doch so viele Schwierigkeiten, nicht nur zwischenmenschlich sondern auch motorisch, sozial-emotional und zum Teil auch kognitiv. Ich sehe mich da auch in der Pflicht, bestmöglich dafür zu sorgen, dass er mit seiner Umwelt und umgekehrt zurecht kommt.

So etwas lässt mich zweifeln, was nun richtig ist. Mein Gefühl sagt mir, dass er Probleme hat, bei denen er Hilfe braucht. Dass eine Diagnose vorliegt ist nicht mein ziel, sondern, mein Kind mit den richtigen Maßnahmen zu unterstützen.

Gruß, kleinekecki

8

ja und selbst wenn deine freundin recht hat, dann ändert es doch im grunde gar nichts?
auch dann musst du deinen sohn unterstützen und ihm jede mögliche hilfe geben, nicht als ar***loch-kind in der welt herumzulaufen.
ja, es ist ne derbe aussage. aber ich glaube mir vorstellen zu können, welche art "humor" deine freundin hat. sag ihr trotzdem, dass das thema gerade für dich sehr wichtig und emotional ist und du solche aussagen im moment nicht brauchst.

weitere Kommentare laden
10

Hallo, kommt auf das Alter deines Sohnes an und die Situation in der es gesagt worde. Auch ein Asper Autist muß sich an die Umwelt anpassen. Worde deine Freundin stakt beleidigt, hat dein Sohn etwas übles gemacht. Ich würde soetwas niemals zu jemanden sagen, aber gedacht habe ich soetwas auch schon. Ansonsten hilft nur den Mund aufmachen und sagen das du beleidigt bist.

11

Hey,

Nein, das war in einem 4 Augen Gespräch zwischen meiner Freundin und mir. Mein Sohn war nicht dabei. Ich habe auch nicht von stressigen Situationen mit ihm berichtet, sondern davon, dass wir morgen einen Termin im autismus Zentrum zum erstgespräch haben.

Ich werde sie noch mal drauf ansprechen und ihr sagen, dass mich das sehr getroffen hat.

Vielen Dank für eure Meinungen zu dem Thema!

Gruß, kleinekecki

12

Wenn dein Sohn deinem Mann sehr ähnelt, ist es sehr wahrscheinlich dass dieser auch Asperger Autist ist.

Mein Mann hat quasi seine Diagnose mit der unseres Sohnes zusammen bekommen (er aber nur inoffiziell), aber es erklärt wirklich einiges.
Von einer guten Freundin und noch dazu Patentante meiner Kinder würde ich mehr Verständnis erwarten. Kann ja sein, dass dein Sohn sich "daneben" benommen hat ihr gegenüber, aber die Frage ist eher warum. Hat er zum Beispiel was falsch verstanden oder etwas was sie gesagt hat sehr wörtlich genommen?
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr die richtige Diagnose bekommt und eurem Sohn gut geholfen werden kann.

14

Also ich hab auch einen autistischen Sohn, der hat dazu noch ADHS. Aber egal ob dein Sohn etwas hat oder nicht, das Kind als Arschloch zu bezeichnen geht gar nicht!

Ela

15

"Nun sagte meine Freundin zu mir: Ich glaube nicht dass er das Asperger Syndrom hat, ich glaube einfach, dass er ein Arsch**ch ist. Der ist halt so wie er ist."

Bitte entschuldige, aber sowas sagt niemand zu mir über mein Kind. Zudem ist es gleichzeitig ein Affront gegen dich als Mutter und gegen deinen Partner, so wie du ihn beschreibst und die Haltung deiner "Freundin" ihm gegenüber.
Leute die mir nicht so wichtig sind wären nach so einer Aussage aus meinem Leben gestrichen.
Es gibt so viele tolle Menschen auf dieser Welt, da muss ich keine Lebenszeit mit den Nullnummern verschwenden.
Würde ein Mensch der mir viel bedeutet so eine Bemerkung fallen lassen. Dann würde ich EIN intensives Gespräch führen um zu schauen ob sich die Beziehung retten lässt.

Ansonsten, auch hier, es gibt so viele tolle Menschen....

17

Also wenn ich schnell genug gewesen wäre und nicht sprachlos hätte ich ihr wohl gesagt das es normale MEnschen gibt die auch Ars........ sind.

Ela

18

Ich hätte mir nur noch gedacht:" LMA-was gibt es doch für einfältige Menschen!".
Ich hoffe für dich, das diese Person keinen Kontakt zu deinem Kind hat.

Top Diskussionen anzeigen