Asthma, Allergien, Mutter-Kind-Kur

Hallo,
mein Großer (7) ist Asthmatiker und starker Allergiker (Hausstaubmilben, Kleintierhaare, Nüsse). In der Schule (2. Klasse) ist er ausgeknockt beim Werkunterricht und sobald ein Kind mit Katze als Haustier neben ihm sitzt. Oder weil es einfach staubig ist. In schlechten Zeiten ist er alle 2 Wochen ein paar Tage krank.
Wir waren in der Asthmaschule, sind Stammgast beim Kinderarzt, fangen jetzt an mit Hyposensibilisierung gg Hausstaubmilben.

Ich bin seit 7 Monaten arbeitslos wegen Standortschließung und entsprechend schlecht drauf. Mit all den Fehlzeiten weiß ich auch nicht, wie ich eine neue Stelle antreten kann.

Ich würde gerne mit meinen Kindern in Kur gehen, wobei ich etwas Bedenken habe, dass ich meinen Großen aus der Schule /seinem Alltag rausreiße.
Ich suche nach einem Ort, an dem meine beiden Jungs froh sind, mein Großer andere Kinder mit Asthma trifft und lernt damit umzugehen, an dem ich mich mit anderen betroffenen Eltern austauschen kann und an dem ich auch etwas aufgebaut werde.
Habt Ihr Empfehlungen: wo / wie gehe ich es an ?
Vielen Dank,
artep70

1

Wir waren in Sellin, Schule wurde in der ortsansässigen Schule durchgeführt (die Kinder sind gebracht worden, Schule war 2 Stunden am Tag im extraraum mir Extralehrer) die Betreuer der Kindergruppen waren toll. alles in allem würde ich da wieder hinfahren. Mein Asperger hat dort so gelacht und war komplett entspannt#verliebt
lg

2

Hallo,
ich würde mich an die Gesundheitsberatung der Caritas wenden. Die füllen auch mit dir den Kurantrag RICHTIG aus und suchen mit dir zusammen nach deinen Wünschen eine Kurklinik aus. Was nutzt es dir, wenn du erst X Absagen der Krankenkasse bekommst ;-).
Zuvor solltest du natürlich schon mal bei deinem Arzt und dem Arzt der Kinder anklopfen, dass sie das auch befürworten. Schließlich müssen sie da auch einiges ausfüllen und unterschreiben.

3

Hallo,

schau mal unter Alpenklinik Santa Maria in Bad Hindellang/ Oberjoch...

Die sind spezialisiert auf Asthma / Allergien und wir hatten dort eine tolle Zeit...Mein Süßer fragt immer wieder, wann wir wieder dorthin in Urlaub gehen :-) So sehr hat er die Zeit genossen...

Für mich war es auch gut, da ich viele Vorträge besuchen konnte und viele Hintergrundinfos (auch zu Medikamenten und z.B Umgang mit der Krankenkasse...) bekam....

Insgesamt taten uns die 4 Wochen supergut und mein Süßer ist seither gesundheitlich viel weniger anfällig..

Es waren auch viele Schulkinder dort und die Kinder bekamen von den Lehrern ihrer Schule Aufgaben, die sie dann erledigten um einen problemlosen Anschluss zu haben...

LG #winke

4

Hi artep,

mein Großer ist auch 7 und auch extremer Allergiker. Seine Eos sind mehr als das Zehnfache erhöht, sprich sein Immunsystem lauert nur darauf, irgendetwas als schädlich zu erkennen und sich drauf zu stürzen.

Und auch er ist ausgeknockt wenn ein Kind neben ihm z.B. einen Apfel isst.
Fehlzeiten im Kiga waren auch immer extrem, u.a. deswegen wurde er letztes Jahr ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt.

Wir waren im Frühjahr zu einer homöopathischen Behandlung auf Baltrum 2 Wochen und seitdem geht es ihm deutlich besser.
Er musste vorher 2x täglich Allergietabletten (aerius) nehmen, um überhaupt über den Tag zu kommen, dazu ggf. dann noch Kortison.
Inzwischen kommt er mit 1x Aerius am Tag super hin.

Bekommt dein Sohn auch Medis? Also ohne geht bei unserem leider schon lange nix mehr.

Alles Gute für euch,

juju

Top Diskussionen anzeigen