Viele Fragen -Wahrnehmungsstörung, Frühförderung etc

Hallo,

mein Sohn ist 3.5 Jahre alt und in einigen Bereichen nicht altersgerecht entwickelt. Am meisten fällt natürlich die Sprache auf, da er nicht gut hört. Da sind wir aber dran (HNO Arzt und Logopädie).

Er geht seit 6 Wochen in den Kindergarten. Gestern hatte ich ein Elterngespräch. Seine Erzieherinnen sagten, er hätte auch in anderen Bereichen Defizite. Evtl wegen dem hören, können sie aber nicht genau sagen. Er hätte Probleme mit der Wahrnehmung, besteht auf immer gleiche Abläufe (sonst rastet er aus, ist zu Hause auch so) und kann viele Dinge nicht die gleichaltrige können (vor allem Feinmotorik). Grobmotorik ist super, er ist sehr sportlich und hat stets Hummeln im Hintern.

Er soll nun Frühförderung bekommen.

Kann mir einer sagen, "wie schlimm" es um ihn steht? Ist die Schere zu gleichaltrigen schon zu groß?

Wir haben bald Untersuchungen, ob das Paukenröhrchen reicht oder ob er ein Hörgerät benötigt.

1

Hallo,

ich würde den KIA oder Phoniater bitten, ein Ergotherapierezept aus zuzustellen um eventuelle Defizite abklären zu lassen.

Ja, diese Probleme können mit dem Hören zusammenhängen. Jedoch haben viele Kinder in dem Alter noch "Probleme" sich auf Spontanität einzulassen. Davon abgesehen gibt es Menschen die ritualisierte Abläufe schätzen und brauchen wie z.B. jeden Samstag die Straße kehren.

Euer Sohn bekommt viele kleine akustische Signale nicht mit und wird so viel härter aus dem Geschehen gerissen wie Normalhörende. Stopf die mal mehrere Tage Watte in die Ohren und versuche dein Alltagsgeschäft zu erledigen, dann hat du ein ungefähres Gefühl wie es eurem Sohn geht.

Sollte eine Hörminderung vorliegen die mit HG behandelt wird, würde ich mit der Hörfrühförderung Kontakt aufnehmen.

LG Reina

2

Hey,

Frühförderung ist super. Das heißt euer Sohn bekommt gezielte Unterstützung.

Ich denke er wird schon ziemlich auffällig sein wenn die Erzieher nach 6 Wochen Kita Frühförderung beantragen wollen.

Aber: Ich hatte mal ein Kind im Kindergarten der hatte mit 4 Jahren extreme auffälligkeiten in fast allen Bereichen. Man hat dann irgendwann festgestellt dass er schlecht hört und das wurde irgendwie behoben und als ich den Jugen mit 6 wieder gesehen habe war er wie ein anderer gleichaltriger.

Kinder können ne Menge aufholen wenn die Ursache beseitigt ist, vorausgesetzt man findet diese heraus und kann sie beheben.

LG

Top Diskussionen anzeigen