Schlaf-EEG auffällig. Nun folgt Wach-EEG. Eure Erfahrungen?

Guten Morgen,
Till musste am Montag zum Schlaf-EEG. Es zeigten sich Auffälligkeiten in der Einschlafphase. Ich hoffe, dass es einfach nur Artefakte sind. Nun folgt am 08.10. ein Wach-EEG und ein Schlaf-EEG soll auch nochmal gemacht werden. Ich bat um einen Termin über Nacht, damit alles so normal wie möglich ablaufen kann. Die Termine seien zu weit (6 Monate) ausgebucht. So lange möchte die Ärztin nicht warten.

Habt ihr damit Erfahrung?

1

Mein Jüngster hat ein auffälliges EEG exakt im Moment des Einschlafens...also nur ganz wenige Sekunden. Teilweise zuckt er auch einmal mit dem Arm dabei. Danach schläft er ruhig und fest. Bei uns wurde nichts dagegen gemacht. Es wird natürlich weiter beobachtet, zumal die Wahrscheinlichkeit, dass er an Epi erkranken wird, sehr hoch ist. Er hat eine Vergiftung mit Antiepileptika erlitten in der SS, ist Autist und ich bin natürlich auch noch Epileptiker.
Allerdings zeigt er auch keine Zeichen eines Anfalls. Er braucht nur sehr wenig Schlaf und naja, seine Entwicklung geht langsam (geistig behindert) aber bestätig voran.

3

Hallo,

das mit dem wenigen Schlaf kennen wir hier auch. Kommen denn die Auffälligkeiten bei euch durch die Muskelkontraktionen beim Einschlafen?

5

Nein, eher anders herum. Die Auffälligkeiten im EEG bewirken die Muskelkontraktionen.

2

Hallo!

Unsere Maus zeigt Auffälligkeiten im Schlaf EEG. Das Wach EEG ist sauber. Ihr Neurologe legt auch mehr Aufmerksamkeit auf das Schlaf EEG!

Sie hat eine schwere Form kleinkindlicher Epilepsie. Als die Krämpfe akut waren, war das EEG aber immer auffällig. Egal, ob im wachen oder schlafenden Zustand...

So lange keine Krämpfe zu sehen sind, mache dir erst mal keine Sorgen! Manche Menschen haben ein Leben lang auffällige EEGs ohne jemals Epilepsie gehabt zu haben. :-)

Liebe Grüße
Ninly

4

Hallo,
ich denke bei uns auch wirklich nur an Artefakte. Anfälle gab es bisher in keinster Form.

6

Bei meinem Sohn wurde zuerst ein Wach-EEG und vier Wochen später nach einem weiteren Anfall ein Schlafentzugs-EEG gemacht. Es wurden allerdings bei beiden Untersuchungen keine epilepsietypischen Potenziale gefunden, wobei die Aussagekraft von EEG's in unserem Fall sowieso nicht groß ist. Uns wurde gesagt, dass Betroffene auch bei einem unauffälligen EEG trotzdem die Krankheit haben können. Andererseits gibt es wohl auch Menschen, die sehr schlechte EEG's haben, aber dennoch noch nie Anfälle gehabt haben.

7

Die Aussagekraft von einem EEG ist generell nicht groß. Nicht nur in eurem Fall. Das ist generell so, bei jedem Menschen. Es ist echt Zufall, wenn ein Mensch unter dem EEG einen Anfall hat und das EEG zeichnet den auch noch auf.
Überlege doch mal:
1. Ein EEG wird nur über einen ganz kurzen Zeitraum gemacht - selbst ein 24h EEG zeigt eben nur einen Tag aus dem Leben eines Kindes, welches schon mehrere Jahre alt ist.
2. Unser Gehirn belegt einen Großteil des Innenraums unseres Kopfes. An jeder Stelle unseres Gehirns kann ein Anfall geschehen. Das EEG zeichnet aber nur wenige Punkte der Grosshirnrinde auf - das zeigt nicht, was IM Gehirn los ist. Zwar wird vieles,was im Gehirn los ist, auf der Rinde abgebildet,aber eben nicht alles.

Ich bin seit meinem 3. LJ Epileptiker. Das erste und einzige auffällige EEG hatte ich mit 14 Jahren. Da hatte ich tatsächlich 3 Anfälle unter dem EEG. Nach dem 3. Anfall wurde das EEG abgebrochen. Aber Medikamente nehme ich seit Anfang an.

Top Diskussionen anzeigen