ADS? Entwicklungsverzögerung? ???

Hallo zusammen,

ich habe eine 3 1/2 jährige Tochter und einen 2jährigen Sohn. Meine Tochter hatte in 1 1/2 Jahren 5 komplzierte Fieberkrämpfe, sie war jedes Mal mindesten eine Stunde bewußtlos, beim ersten Mal wurde sie auch in Narkose versetzt weil ihre Sättigung zu niedrig war, sie war damals 20 Monate alt.
SS und Geburt war normal, sie konnte mit 7 Monaten sitzen, mit 10 Monaten krabbeln allerdings erst mit 18 Monaten laufen was ja aber noch im normalen Bereich liegt. Mit 7 Monaten schon erste Worte, mit 10 Monaten "Papa Arbeit" und solche 2-Wort-Sätze gesprochen.
Ihren vorletzten Krampf hatte sie im letzten Sommer und da ist uns danach aufgefallen das sie nicht mehr deutlich spricht und auch nicht mehr in ganzen Sätzen. Ich habe sie dann im Januar für den Kiga angemeldet, ab 1. März sollte sie gehen. Ich dachte mal abwarten vielleicht wird das sprechen besser wenn sie mehr mit anderen Kindern zusammen ist. Doch leider hatte sie am 2. Kigatag wieder einen Krampf und war wieder eine Woche stationär.
Durch unseren Sohn und die anderen Kinder im Kiga die gleich alt sind wie sie merken wir jetzt das sie nicht nur im sprechen sondern auch in der Motorik hinten ist. Sie möchte im Kiga am liebsten nur spielen, für sich alleine. Malen und basteln will sie nicht, im Stuhlkreis sitzen auch nicht. Draußen auf dem Spielplatz rennt sie gerne oder schiebt ein Dreirad, fahren will sie aber nicht. Wenn man sie drauf setzen will schreit sie. Wir konnten sie bisher auch noch nicht alleine lassen (4 Wochen inzwischen) außer gestern da ließ mein Mann sie eine Stunde allein, sie hat kurz geweint dann gings aber.
Zuhause läufts so das sie viel weint, sich nicht anziehen lässt, sich nicht gerne wickeln lässt (sie sagt nicht dass sie muss oder was drin hat, auch hier ein Unterschied zum Sohn der jetzt gleich herkommt und verkündet das die Windel voll ist), wenn sie sich entscheiden muß schreit sie, wenn es Essen gibt auch, nach ner Weile beruhigt sie sich und isst gut.
Im EEG ist alles ok, der Arzt meinte aber das ´die lange Bewußtlosigkeit sie schon zurück geworfen hat. Deshalb denke ich nicht das es ADS ist, aber es passen halt einige Symptome. Ende Mai haben wir einen Termin in einer Förderstelle wo sie beurteilt wird und welche Förderungen sie braucht.

Ich bin manchmal ganz fertig vor allem wenn man sich dann noch von seiner eigen Mutter anhören muß das das Kind irgendwie behindert ist. Außerdem steckt sie sich ihre Hand so oft in den Mund was auch echt bescheuert aussieht.

Vielleicht kann mir jemand schreiben der auch ein ähnliches Kind hat und mir Tipps geben. Vor alllem ist sie bei meinem Mann plegeleichter, er wickelt sie ja auch nicht so oft und zieht sie nicht so oft an, deswegen denke ich das sie sich bei ihm wohler fühlt. Ich bin dann oft genervt was sich dann auf meine restl. Familie überträgt. Ich denke ihr versteht das.

Danke fürs Lesen, ist lang geworden.

Liebe Grüße von Irene

1

Entwicklungsverzögerung hat mit ADS nichts zu tun.
Klar, es kann sein das des dazu kommt, aber ADS kommt nicht durch Krampfanfälle.
Deine Tochter hatte ja keine normalen Anfälle wie du schreibst, sondern lag jedesmal regelrech in nem Status.
Wenn dann noch die Sauerstoffsättigung einen längeren Zeitraum recht niedrig ist, dann ist es meist immer so das Folgeschäden auftreten.
Viele Kinder haben Probleme in der Feinmotorik, ebenso beim Sprechen....sie nuscheln mehr und reden langsamer.

Vielleicht kann ein Logophäde euch da ein wenig weiterhelfen was den sprachlichen Bereich anbelangt.
Ansonsten red mit deinem Kinderarzt über gescheite Krangengymnastik und über Frühförderung.

2

Hallo Irene

Lass dich erst mal drücken, leicht hast du`s im Moment ja gar nicht#liebdrueck

Wenn ich deinen Bericht so lese, dann werde ich den Eindruck nicht los, dass das Hirn, bedingt durch die Fieberkrämpfe, Schaden davon gtragen hat. Du schreibst, die SS und Geburt waren normal und dass deine Tochter mit 18 Monaten lief, ist absolut im grünen Bereich, unser Sohn lief erst mit 22 Monaten. Zweiwortsätze mit 10 Monaten sind aussergewöhlich früh, unsere Tochter hat in diesem Alter auch schon so gesprochen und ist mittlerweile im sprachlichen Ausdruck wirklich sehr gut. Die FIieberkrämpfe haben da im Hirn etwas ausgelöst und ich als Mutter würde wahrscheinlich ALLE Hebel mobilisieren, um das genau abklären zu lassen. Die Fieberkrämpfe haben sie in der Entwicklung zurück geworfen, sagt der Arzt. Hat sie mittlerweile aber auch wieder aufgeholt oder stagniert sie in deinen Augen? Warum hat sie Fieberkrämpfe? Gibt es keine Möglichkeit, dem Kind Medikamente zu geben, damit es nicht krampft?
Sorry, wenn ich so viele Fragen stelle, aber unsere Tochter hatte auch Fieberkrämpfe, als sie 1 Monat alt war und wir bekamen Medikamente, damit das nicht wieder passiet, WEIL die Gefahr eben da ist, dass Fieberkrämpfe das Hirn schädigen können. Gott sei Dank hat sich das aber sehr schnell ausgewachsen bei ihr.
Fordere vielleicht noch eine zweite Meinung ein, ich denke als Mutter siehst du am besten, dass etwas nicht stimmt! Beharre auf deinem Recht, das fundiert abklären zu lassen!
Als ausgebildete Lehrerin hört sich das im Übrigen definitiv nicht nach ADS an!
Bitte versteh mich nicht falsch, ich will dir keine Angst machen, aber ich finde, es ist wichtig, dass du nichts unversucht lässt und dich vor allem von den Aerzten nicht einfach vertrösten lässt.......

Wünsch dir ganz viel Kraft!#blume
Liebe Grüsse

Franziska

3

Hallo Irene
Ich kenn mich zwar nicht besonders gut damit aus, aber ich frag mich mal wie viel Pech ein Kind haben muss dass es so oft Fieberkrämpfe hat... #heul
Luca hatte schon ein paar Mal sehr hohes Fieber (40,6) und hatte keinen Krampf.;-)
Ich glaube ich würde mal eher auf Epilepsie oder so hin untersuchen lassen... Vielleicht würde das auch die Entwicklungsverzögerung erklären. #kratz
Und dann denke ich dass man nicht vergessen darf dass die Kleine diese Krämfe ja uch selbst miterlebt und angenehm ist so ein Krampf sicher nicht.. Sie wird bestimmt dadurch auch ängstlicher...
ABer Fiebrkrämpfe mit 1 Stunde Bewusstlosigkeit... ?? Das hab ich noch nie gehört... Aber wie gesagt: ich kenn mich damit nicht aus. Ich würd mich mal dringend informieren ob es nicht etwas anderes sein könnte... #kratz
Würd mich interessieren wenn du eine Idee hast,oder eine andere Diagnose bekommst...

Lg Sylvie+ Luca (fast 2) +#stern Lenny

4

Hallo Sylvie,

auf Epilepsie wurde Milena schon untersucht, das hat sie nicht. Sie hat die Krämpfe auch nur in Verbindung mit Fieber und wenn sie zusätzlich noch Stress hatte. ´Zur Zeit sind wir dabei sie in den Kiga zu gewöhnen und in den letzten zwei Wochen war ich mit meinem Sohn 10 Tage stationär weil er operiert werden musste. Das war für Milena auch nicht so einfach, sie sah mich nur ca. jeden 2. Tag (die Klinik war #über eine h entfernt) und sie hatte wohl Angst ich bin weg und komme nicht wieder. Vor allem sind die meine Nerven und die von meinem Mann durch die ganze Situation recht angespannt so das wir oft miteinander streiten und das macht ihr wohl Angst.
Der Chefarzt der Neuropädiatrie der Kinderklinik von Stuttgart meint auch das wir "nur" von Fieberkrämpfen ausgehen können. Das verwächst sich mit 5 bis 6 Jahren (solange das Gehirn wächst). Das sie so lange und oft Fieberkrämpfe hat ist eher selten aber kommt vor.
Übrigens hatte sie gestern Abend wieder einen, sie war aber nur ein paar Minuten bewußtlos und hat nicht richtig gekrampft. Sonst hatte sie gestern Schnupfen und eine laufende Nase. Und dann Fieber, 38,2 beim Krampf. Wir mussten diesmal Gott sei Dank nicht in KH mit ihr. Heute ist sie wieder fieberfrei, hustet aber noch zusätzlich.

Ich habe übrigens auch ein #stern, letztes Jahr im Sommer habe ich unser drittes Kind in der 8. SSW verloren. Es hat sich leider nicht richtig entwickelt. ABer in ca. 11 bis 12 Wochen erwarten wir wieder ein Kind, freuen uns schon drauf und hoffen das es diesmal ein ganz gesundes ist.

Liebe Grüße von Irene

5

Hallo Irene
Also ich darf mir gar nicht vorstellen welche Ängste du druchstehst wenn deine Kleine solche Krämpfe macht. Ich finde das sehr ungewöhnlich, hab davon wirklich in diesem Ausmass noch nicht gehört.
Wichtig ist aber auch dass du aufmerksam bleibst, ob dein Schatz diese Krämpfe nicht irgendie unbewusst provoziert oder auslöst wenn sie mit etwas nicht fertig wird oder weil sie zum ebsipiel Aufmerksamkeit will. Das klingt vielleicht doof, aber Kinder haben manchmal irgendwelche psychosomatischen "Störungen", und sie teilen sich mit durch solche (oder andere) Verhalten.Ich weiss nicht, aber ist 38 grad Fieber nicht eh zu wenig für einen solchen Fieberkrampf?
Aber wahrscheinlich wissen die Ärzte wovon sie reden, Ich persönlich würde umgehen vor Angst um mein Kind.
Ich hab auf der Arbeit schon Kinder betreut die waren richtig krank aus Angst vor Prüfungen. Die hatten Bauchschmerzen und Übelkeit nur wegen der Schule.Oder Kinder die oft blass waren und Kopfschmerzen hatten, weil zu Hause was los war...
Was ich meine ist, dass ich diese Krämpfe soauffällig und so ungewöhnlich finde, dass ich als Mutter doppelt aufpassen würde. Zum Beispiel was sie gegesen hat, was an den Tagen los war wo die Krämpfe auftreten....
Verstehst du? Wenn es nciht körperlich ist, ist aber auch schon beruhigend.

Darf ich fragen wie du erfahren hattest dass dein Sternchen nicht richtig entwickelt war? Hat sich dei Fehlgeburt von alleine ausgelöst? Mein lenny starb leider "erst" im 6. Monat weil wir entschieden hatten dass ihm ein Leben mit schwersten mIssbildungen erspart bleiben sollte. Leider hatte mein Körper das kranke Baby nicht früher abgestossen.
Lg Sylvie

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen