Down Syndrom ????

Hallo, ich habe schon einmal vor 4 Monaten hier nachgefragt, viele fanden diese Frage unangebracht.

Es geht nicht um mich sondern um eine Freundin. Sie hat vor 7 Monaten ihren Sohn geboren und ich habe ihn gestern nach längerer Zeit wieder gesehen.

Seit dem rattert es wieder in meinem Kopf.
Ich meine es nicht böse, ich mache mir so viele Gedanken und hoffe das ich falsch liege.

Natürlich könnte ich meine Freundin selber fragen, ich möchte sie aber nicht verletzen.

Der Kleine ist super niedlich, hat aber halt dieses typischen Gesichtszüge des Down Syndroms. Er ist jetzt 7 Monate alt und an den Gesichtzügen hat sich nichts verändert, ich finde sie sogar noch ausgeprägter. Weder Mutter noch Vater haben diese Gesichtszüge.

Dazu kommt das die SS nicht sehr einfach war.
Er hatte in der SS eine auffällige Nackenfalte, die Feindiagnistik war aber ok, deshalb wurde keine Fruchtwasseruntersuchung gemacht. 2 Wochen vor ET wurde er per Kaiserschnitt geholt da er nicht mehr gewachsen ist und bei der Geburt war er sehr klein.
Kurz nach der Geburt hatte er einen Leistenbruch.
Er bewegt sich fast garnicht, bekommt auch KG wegen der mangelnden Muskulatur und auch seine Reaktionen sind irgendwie anders. Er greift nicht wirklich nach etwas, lacht nicht wirklich.....

Irgendwie finde ich das alles komisch, er ist kein typisches Baby von 7 Monaten

Meine Freundin hat mir immer erzählt das bei den Untersuchungen alles ok war.

Kann es denn sein das die Ärzte das noch nicht festgestellt haben????? Mit 7 Monaten ist das doch total unwahrscheinlich, oder????

Das sie mir das nicht erzählen würde kann ich mir nicht vorstellen???? In der SS haben wir ja auch über alles geredet.....

Der kleine soll in einem halben Jahr in den Kindergarten. Das spricht ja auch dagegen das irgendetwas nicht stimmt, oder?

Ich mache mir einfach Sorgen.

1

Kann es sein, dass deine Freundin das einfach nicht thematisieren will? Bringt ja auch nichts ständig darüber zu quatschen, vielleicht will sie ihren Sohn möglichst normal behandeln?

Ich glaube, du kannst sehr sicher sein, dass das Kind auf Trisomie getestet wurde, mit welchem Ergebnis auch immer. Wenn du als medizinischer Laie diesen Verdacht hast, kannst du sicher sein, dass nicht alle Ärzte völlig verblödet sind.

Ich kenne leichte Fälle, die trotzdem sofort nach der Geburt aufgefallen sind und echt so minimale Anzeichen hatten, dass die Eltern es nicht glauben konnten. Aber die Tests sind da eindeutig. Sowohl in positivem wie negativem Sinne.

2

Vielleicht verdrängt Deine Freundin das auch noch. Nicht jeder kann über solche Dinge reden, auch nicht mit der besten Freundin. Ich konnte auch lange nicht erzählen, dass meine Tochter, ein Extremfrühchen nach der Geburt eine Hirnblutung erlitten hatte. Erst nach über einem Jahr, als man sah, dass sie sich bis auf eine verzögerte Entwicklung gut macht, konnte ich es thematisieren.

Frage lieber immer mal wieder nach, wie es in der KG läuft, ob sich die Muskulatur verbessert hat, etc. Gib ihr aber nicht das Gefühl, dass Du das Kind als "anders" wahrnimmst.

3

Ich würde als deine Freundin, dein Verhalten hier viel schlimmer finden.
Rede mit ihr, höre ihr zu ,was sie dir erzählt und lass es dann endlich gut sein.
Ich hoffe du verhälst dich nicht so bei ihr, wie du hier schreibst und beobachtest alles "ganz genau ". Vielleicht erzählt sie dir deswegen nichts. Du siehst doch eh das, was du sehen willst.

4

Ich finde das total bescheuert!!
Ich habe selbst einen jungen mit Down Syndrom.
Er hat in dem alter auch nicht viel gemacht, er konnte sich nicht drehen, hat noch nicht gelacht, hat nicht gezielt nach sachen gegriffen.

Das kind deiner Freundin hat das Down Syndrom das heisst es ist behindert!!!
Ist doch klar das es kein typisches kind mit 7 monaten ist.

Bei uns sind die untersuchungen auch alle in ordnung gewesen. Es steht doch schon fest das das kind das Down Syndrom hat.

Nimm das kind so wie es ist und freu dich über all die Fortschritte die es macht und machen wird. Da hat deine Freundin viel mehr davon.

Also wenn ich wüsste das meine freundin so über mein kind denkt oder schreibt oder es so betrachtet wie du wäre ich ernsthaft sauer!!!

5

Das ist doch eben das Ding.

Laut meiner Freundin ist das Kind gesund. Hat kein Down Syndrom und auch sonst keine Behinderung oder ähnliches.
Wir haben gerade kurz vor der Geburt oft darüber geredet "was wäre wenn", gerade weil in der SS ja ein paar Auffälligkeiten waren.

Das ist auch der Grund warum ich es nicht verstehen würde, wenn sie mir das nicht erzählen sollte. Wir haben schon so viel geredet, telefonieren so oft.

ES hat doch hier niemand abwertend geredet.....um Gottes Willen.

Ich habe auch erst vor 1 Jahr unseren Kleinen geboren. Ich hatte auch ein behindertes Kind bekommen können.

Und natürlich nehme ich den Kleinen so wie er ist, überhaupt keine Frage.

6

wer lesen kann ist klar im vorteil... das kind hat keine diagnose...

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

Ich finde es ja gut, dass du dir Sorgen macht, wenn du einen Anlass siehst.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Das Kind hat kein Down-Syndrom und du machst dir umsonst Sorgen.
2. Das Kind hat Down-Syndrom und sie will -warum auch immer- nicht darüber reden.
3. Das Kind hat kein Down-Syndrom, aber vielleicht eine andere Behinderung bzw. eine Entwicklungsverzögerung...

zu 1.)
Alles ist gut und du kannst dich entspannen

zu 2.)
Normalerweise wird ein Kind in Deutschland sofort nach der Geburt untersucht und gerade bei Auffälligkeiten in der Schwangerschaft wird mit Sicherheit genauer hingeschaut.
Dann kommen die ganzen Us, nach 3 Tagen, nach 6 Wochen, nach 3 Monaten mit 6 Monaten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das niemanden auffallen soll, wenn wirklich eine Behinderung und dann noch so eine offensichtliche wie Down-Syndrom vorliegen soll.
Oder sie weiß es und hat keine Lust, dauernd da drüber zu reden. Vielleicht will sie einfach mal nur entspannt plaudern und nicht dauernd erklären müssen. Zudem bekommt das Kind ja auch notwendige Therapien.

zu 3.)
siehe Punkt 2

Was eine eventuelle Behinderung mit einer Aufnahme in eine Krippe zu tun hat, verstehe ich jetzt nicht ganz!

LG

Monika

10

Wegen Krippe hätte ich jetzt einfach gedacht das wenn eine Behinderung vorliegt, man ja mit 7 Monaten bestimmt noch nicht sehen könnte wie stark diese ist .

Ob dann eine normale Krippe oder eben eine spezielle Einrichtung geeigneter wäre.

Ich glaube nicht das jede Krippe auch behinderte Kinder aufnimmt bzw. aufnehmen kann, oder????

12

Auch wenn tatsächlich eine Behinderung vorliegt, speziell Down-Syndrom,ist eine Aufnahme in den meisten Regeleinrichtungen kein Problem. Gerade in den Krippen gibt es oft genug Personal, da die meisten Kinder ja noch einen hohen pflegerischen Aufwand brauchen. Zudem werden Kinder mit Behinderungen zusätzlich von Integrationshelfern betreut. Es gibt aber auch integrative Einrichtungen, in denen behinderte und nichtbehinderte Kinder "bunt gemischt" betreut werden.

Ich persönlich glaube, dass deine Freundin schon sieht, dass ihr Kind in irgendeiner Form behandelt werden muss, da sie ja schon Krankengymnastik mit dem Kleinen macht, was sie ja auch mit einem Arzt besprochen haben muss und sich sicher auch mit dem/r Therapeuten/in austauscht.
Da er auch in eine Krippe kommt, zeigt meiner Meinung nach auch, dass sie ihn nicht "verstecken" will.

Du sollltest dir nicht zu viele Sorgen machen. ich denke, es ist alles im grünen Bereich.

LG

Monika

Top Diskussionen anzeigen