Diabetes Typ 1, ADHS und LRS

Hallo,

unser Sohn ist 7 Jahre alt und hat seit 6 Jahren Diabetes. Nun wurde noch ADHS und eine Lese und Rechtsschreibschwäche festgestellt ich geh echt bald am Stock.

Wir haben aufgrund des Diabetes einen Schwerbehindertenausweis von 50 % mit H. Ist es ratsam aufgrund ADHS und LRS eine Überprüfung zu beantragen wegen der Buchstaben G und B ? Oder bringen diese keine Vorteile ?

Besteht die Chance auf Pflegegeld ? Bei Diabetes haben wir ein Ablehnungsschreiben bekommen aber mittlerweile ist der Aufwand echt enorm mit den ganzen Sachen. Wär lieb wenn sich jemand meldet :-)

1

Hallo

Pflegestufte probier es. Wieviel Pflegeunterstützung benötigt er am Tag ??? Und was??

Den Ausweis würde ich neu beantragen.

lg

2

Hallo,
ich kenne das. Es kommt immer eine Diagnose nach der anderen...und dann, wenn man denkt: Schlimmer kann es nicht mehr werden - kommt noch so eine Diagnose...
Mir hat es dann immer wahnsinnig geholfen, dass ich mir immer gesagt habe: Das Kind ist und bleibt das selbe - egal ob man eine Diagnose nun hat oder nicht, es ist das selbe Kind.

Wegen des SBA würde euch definitiv ein höherer GdB zustehen - eventuell sogar 100. Steuerlich hat dies jedoch keine Auswirkung, denn durch das "H" habt ihr schon den Höchstsatz. Ob ihr "B" und "G" bekommt, hängt massiv vom Bearbeiter, Kinderarzt und der schwere des ADHS ab (und zwar auch in dieser Reihenfolge - das ist meine Erfahrung). Das "B" gibt es ausschließlich dann, wenn der Behinderte (natürlich behinderungsbedingt) nicht in der Lage ist, die öffentlichen Verkehrsmittel ohne Hilfe zu benutzen. Alle anderen Voraussetzungen erfüllt dein Kind schon. Das "G" gibt es da schon häufiger. Aber auch da müsste er schon sehr stark ADHS haben.

3

Ach ja.... Pflegestufe UND die zusätzlichen Betreuungsleistungen UNBEDINGT beantragen. Ganz wichtig ist letzteres. Bekommt er das, dann werden ihm auch nach dem 8. Lebensjahr noch alle Therapiezeiten voll anerkannt. Daher ist der Bericht der KJP mit der ADHS-Diagnose ganz wichtig. Ich hoffe, da steht nichts "positives" drin.

4

Mit dem Diabetes hatten wir zum Glück nie große Probleme. Aber seitdem er in Schule ist es echt eine Katastrophe, nur Probleme. Er kann sein Diabetes nicht selbst kontrollieren nimmt keinerlei Unterzuckerungen wahr, sogar bei 29 läuft er rum und merkt nix. Und die Probleme das er einfach nicht lesen und schreiben kann er tut mir einfach nur leid. Sind mitten in den Behandlungen und am 06.03 fahren wir für 4 Wochen nach Bad Kösen in die Reha. Mittlerweile geh ich echt am Stock kann nachts nicht schlafen weil ich nicht weiß wie das weiter geht. Ich erhoffe mir viel von dem Klinikaufenthalt für ihn und für mich. Wir haben noch einen Sohn der gerade in der Pupertät ist ist echt zum weglaufen. Wenn ich wenigstens das Pflegegeld bekäme würde ich nach 20 Jahren meinen Job nun ganz aufgeben ( hab shon auf 2 ganze Tage die Woche reduziert) man bekommt es nicht gerade leicht gemacht, als hätte man die Wahl gehabt solche Krankheiten zu haben.

Hat jemand von Euch, am besten aus Rheinland- Pfalz, Urteile oder Bescheide wo Pflegegeld bewilligt wurde ? Ich kenn Leute die bekommen Pflegegeld da frage ich mich echt für was :-(

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen