Schwerhörig???

Hallo zusammen,

ich habe einige Fragen zum Thema schwerhörigkeit.Ich musste mit meinem Sohn 3,5 Jahre wegen Sprachtherapie zum Kinderarzt wegen einem Hörtest dieser machte mein Sohn super mit nur hat er uns dann direkt zum HNO - Arzt überwiesen weil er nicht wusste ab wieviel dB hört. Nun gut ich ging dann direkt zum HNO - Arzt der machte einen Hörtest und da kam raus das die Tonschwellen- Audiometrie: Pantonale Schwerhörigkeit bei 45 dB links, Tieftonschwerhörigkeit rechts.

Den BERA Test kann der HNO - Arzt angeblich nicht auswerten weil mein Sohn angeblich zu sehr gezappelt hat aber ich war dabei und mein Sohn hat ganz still gesessen und nichts gemacht aber vielleicht lag es einfach nur an der Arzthelferin weil sie noch in der Ausbildung ist.Wer weiß?

Nun hat mich der HNO - Arzt weiter in die Pädaudiologie überwiesen um nochmal genau zu testen.

Gestern war ich mit meinem Sohn nochmal beim Kinderarzt wegen seinem Asthma und er meinte zu dem Bericht das er doch zu 90 % vermutet wie der Test sagt das mein Sohn schwerhörig ist und doch ein Hörgerät braucht.

Hat oder hatten Eure Kinder auch so ein Problem??? Wie geht ihr/Euer Kind damit um wird Euer Kind gehänselt???


Vielen lieben Dank freue mich schon auf Eure antworten.


Sushi mit Lucas 09.09.98 (ADHS´ler) und Pasqual 13.09.02 und #stern chen im #herzlich

1

Hat der Kleine auch Polypen??
Die können auf den Gehörgang drücken.
Meine Tochter hatte das auch......wurde festgestellt weil sie nicht gescheit sprechen konnte mit 5 Jahren.
Polypen wurden entfernt und danach lernte sie auch gescheit sprechen......weil sie da ja dann alles richtig hörte, was vorher wohl nicht so war.

2

Nein hat er nicht er wurde letztes Jahr operiert Mandeln Polypen Paukenröhrchen.Der HNO Arzt schaute extre nochmal nach aber es ist nichts da.

3

Das ist Quatsch, glaube ich. Die BERA-Ergebnnisse haben kein Ergebnis erbracht, wie will denn der Kinderarzt (!) beurteilen, welche Hilfen Dein Kind braucht? Warum ist die Hörschwelle so niedrig? Unser Sohn hat derzeit 40dB, Mittelohrschwerhörigkeit, wird kommende Woche operiert. Röhrchen, acht Minuten OP, dann ist das Problem behoben. Hofe, es ist bei Euch auch so. VG, Barbara

4

Mein Sohn hatte mittlerweile schon die Stäbchen die sind auch wieder rausgefallen.operieren lassen wir ihn nur noch im notfall da er keine narkose verträgt und danach immer sehr hoch fiebert.die bera untersuchung wurde beim hno gemacht der beide meiner söhne damals operierte doch bei hörtests bei beiden ärzten ergaben das gleiche. so dass der hno uns nun in die pädaudiologie überwies wo sie einfach mehr möglichkeiten haben. doch beide ärtze so wie die sprachtherapeutin denken das mein sohn schwerhörig ist denn die sprachtherapeutin meinte das sie ihn jedesmal anfassen muss wenn sie mit ihm sprechen will wenn sie dies nicht macht reagiert er nicht.auch wenn ich zu hause sehr leise spreche hört er es einfach nicht und ich muss einfach laut sprechen.

lg sushi

5

Das mit der Narkose ist ein Problem. Und die OP unter Melatonin zu machen? Wäre das ein Weg? Wir haben auch schon Röhrchen gehabt (bzw. Jonathan). Wenn er eine Hörschwelle von 45 dB hat, ist er definitiv mittelgradig schwerhörig. Habt Ihr auch Sprachprobleme?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen