Fahrdienst in den KiGa

ich habe meine Tochter auf die Warteliste eines Heilpäd. KiGas setzen lassen, da sie entwicklungsverzögert ist. Nun habe ich im März ein Elterngespräch mit denen und wäre da gerne etwas vorbereitet. Mir bereiten nämlich die Lage und die Öffnungszeiten etwas Bauchschmerzen.

Der KiGa liegt in einem anderen Stadtteil - sehr unpraktisch zu fahren, da man immer mit dem Berufsverkehr unerwegs ist. Außerdem schließt er bereits um 16.00 Uhr. Allerdings steht auf der Homepage, dass sie auch einen Fahrdienst anbieten. Kennt sich damit jemand aus? Bekommen das generell alle Kinder einer Einrichtung oder benötigt man dafür besondere Voraussetzungen? Wer übernimmt die Kosten (Krankenkasse, Stadt)?

1

Bei uns läuft der HPK-Platz über den Landkreis.
Wenn Antrag gestellt wurde wird man zur Amtsärztin eingeladen; die muß den Bedarf des HPK bestätigen.
Das haben wir gerade hinter uns; meine kommt ab August auch in den HPK.
Es fallen dann geringe monatliche Kosten für Bus und Mittag an; bei uns geht der HPK von 8-14.30 Uhr und bei meinem Sohn waren es knapp 33 Euro/Monat, was wir zuzahlen mußten.

Das einzig blöde ist, daß es sein kann daß die Kinder recht lange Busfahrten haben. Das kommt drauf an wie die Tour geplant ist.
Mein Sohn wird z.b. zur (Förder-)Schule gefahren und er ist um 7 Uhr morgens auf dem Plan und wird abgeholt. Die Schule ist 25 km entfernt.

2

HAllo,

mein Sohn und meine Tochter wurden im Kindergarten mit einem Fahrdienst abgeholt und wieder gebracht.

Den Antrag hat der KiGa ausgefüllt. Bei uns reichte die Begründung, dass der KiGa nicht fußläufig zu erreichen war.

Zu den Öffnungszeiten: Frag nach, wann das Kind wieder nach Hause gefahren wird. Ich konnte keine Wunschzeiten angeben sondern musste mich nach dem Fahrdienstunternehmen richten. Freitags war das zb schon um 2 Uhr und an den anderen Tagen 15.30Uhr obwohl der KiGa bis 17 Uhr geöffnet wäre.

Lg Maja

3

Ein I-Kind im heilpädagogischen Kindergarten hat einen Anspruch auf den Fahrdienst. Sollte das Taxi des Kindergartens zu für euch ungeeignten Zeiten fahren, sprich mit dem Versorgungsamt dass du ein anderes Taxiunternehmen für den Transport haben musst.

Die Formalitäten für den Kindergarten-Fahrdienst wird man sicher zum Kindergartenstart mit dir gemeinsam erledigen.

LG

4

Hallo

also mein Sohn ist in einem Heilpädagogischen Kindergarten und wir haben das OK für den Fahrdienst über die Stadt bekommen und nur weil ich beim Antrag hoch schwanger war und mein Sohn nicht laufen konnte. Ich weiß das es da bestimmte Vorrausetzungen geben muss.

Die Kosten übernimmt die Stadt und es fallen bei uns Kosten fürs Essen an. Ich musste beim Antrag auf Fahrdienst damals 3 Angebote bringen von den Fahrdiensten und die Stadt nahm dann das günstigste.

Uns war es wichtig das wir den engen Kontakt zum Kindergarten haben und bringen oder holen ihn 1x täglich selber und 1x kommt der Fahrdienst. Je nachdem wie mein Mann Schicht hat.

lg

Top Diskussionen anzeigen