Selektiver Mutismus

Hallo!

Ich habe mal eine Frage. Ich bin ziemlich verzweifelt.
Meine Tochter hat selektiver Mutismus und leidet zudem auch unter sozialen Ängste..
Jetzt ist es so, dass sie dieses Jahr eingeschult werden soll. Nächste Woche haben wir die schulärztliche Untersuchung. Und ich befürchte schon das schlimmste. Teilweise reagiert sie neben dem Nichtsprechen auch mit totalem Erstarren. Sie ist dann zu nichts mehr fähig.
Was machen wir denn, wenn die Schulärztin der Meinung ist, dass sie schulunfähig ist? Ich weiß aber genau, dass sie es vom Köpfchen hinbekommt. In dieser Hinsicht mache ich mir da gar keine Gedanken.
Was meint ihr, wäre die Vorklasse etwas für sie? Einerseits denke ich, wäre es nicht schlecht für sie. Die Klassen sind kleiner und sie gewinnt noch etwas an "Sozialkompetenz". Jedoch habe ich Angst, dass sie dort unterfordert ist....
Soll ich der Schulärztin sagen, dass sie selektiven Mutismus hat? Könnte die Schule unsere Tochter aus diesem Grund ablehnen??

Ich bin extrem verzweifelt und weiss auch nicht, wie ich mein Problem, dass mir sprichwörtlich den Schlaf raubt, hier verdeutlichen soll. Es belastet mich alles sehr und es blutet mein Herz, wenn ich sehe, wie sie "leidet". In manchen Situationen sehe ich genau, wie sehr würde sie jetzt einfach mitmachen, wenn z.B. ihre Kindergartenfreunde fröhlich tanzen, aber sie schafft es einfach nicht. Ich möchte einfach nur,d ass sie glücklich ist und ihre Kindheit genießen kann...

Vielen Dank für eure Hilfe!

1

Ich glaube nicht, dass das Verschweigen so einer Diagnose sinnvoll ist. Es wird so oder so an der Schule nicht leicht werden, und merken dass etwas "nicht stimmt" wird man so oder so.
Egal welche Schulform, deine Tochter hat ein Anrecht auf ihren Fähigkeiten angemessene Förderung, viele Mutisten besuchen anfangs Sprachheilschulen, später Regelschulen, so oder so haben sie Anspruch auf Nachteilsausgleich um fehlende oder ungenügende mündliche Teilnahme am Unterricht zu kompensieren.

Was sagt die Abklärungsstelle? Was meint die Therapiestelle?

2

Hallo!

Meine Tochter, die auch selektiven Mutismus hat, ist im zweiten Schuljahr. Ihre Diagnose haben wir aber erst im Laufe des ersten Schuljahres bekommen, bis dahin galt sie als einfach extrem schüchtern. Auch sie hat dieses Erstarren ganz extrem gehabt, inzwischen geht es etwas besser. Die Eingangsuntersuchung hat sie ganz gut gemeistert und zwar zögerlich und leise, aber richtig geantwortet und das hat der Ärztin gereicht.

Für uns hätte es, auch im Nachhinein, keinen Sinn gehabt, sie nicht in die Schule zu schicken, denn erstens ist sie ziemlich helle und zweitens wird bei ihr nichts besser, wenn sie geschont wird. Der Start war schon schwierig für sie, aber inzwischen fühlt sie sich ganz wohl in der KLasse.

Sie meldet sich auf Fragen mit Einwort-Antworten und liest der Lehrerin im Zweiergespräch vor. Nicht viel, ich weiß, aber immerhin ein Anfang.
Sie bekommt von ihrer Therapeutin jede Woche Aufgaben für die Schule und es ist für sie immer wieder ein Kampf, diese erstens abzugeben und sie dann auch auszuführen.
Diese Woche z.B.: jeden Tag der KLasse einen ganzen Satz vorlesen.
Ich kann verstehen, wie du dich fühlst, so geht es mir auch immer wieder.

Wenn du noch fragen hast, melde dich gerne.

Liebe Grüße,

Petra

3

Bei uns ist es noch lange nicht soweit mit der Schule und wir haben auch andere Probleme.
Aber meine Einstellung ist so: auf welche Grundschule das Kind geht ist doch egal, wenn ihr eine sprachheilschule besser hilft als Quälerei in der Regelschule, dann soll sie dahin gehen. Nur das ist sicher mit der Ärztin da zu klären. Im späteren leben kräht da kein Hahn mehr nach ;-) Hauptsache deine Tochter kommt voran, über welchen weg ist nicht so wichtig finde ich.
Lg und alles gute!!

4

Vielen Dank für Eure Antworten!
Ich glaube, ich werde den Termin bei der Schulärztin abwarten und mit ihr besprechen, was sie meint...
Bislang habe ich noch keine "Vorschläge" bekommen, was wir machen können.
Aus diesem Grund bin ich ja auch so ratlos.

Ich werde berichten, wie der Termin bei der Schulärztin war!

Vielen lieben Dank noch einmal!

Top Diskussionen anzeigen