Mein Baby, 7 Monate, hat Epilepsie!

Guten Morgen!

Bei meiner Tochter wurde Epilepsie diagnostiziert. Jedoch bisher ohne Ursuche, die Untersuchungen dauern noch an.
Sie such jetzt das Passende Medikament dafür das ihr hilft nicht mehr zu krampfen. Bei Luna ist der Krampf mit einem drastischen Sauerstoffabfall bis auf 20 verbunden.

Bisher haben sie ihr Keppra gegeben das hat aber nicht geholfen, jetzt haben sie ein neues Mittel aber hier krampft sie nur noch leicht....

Ist jemand hier der mit mir Erfahrungen austauschen kann? Wie war das ganze bei euch, hat es lange gedauert bis das richtige Medi gefunden wurde?

Vielen DAnke für eure Hilfe schon mal!

LG Manu mit Luna 7 Monate

1

Hallo
Kennst du die Seite schon? http://forum.epilepsie-netz.de/index.php

alles gute für euch
lg puschl

2

Das ist die Hauptseite http://www.epilepsie-netz.de/9/Forum.htm
lg

3

Hallo! Mein Sohn hat direkt nach der Geburt gekrampft! Er ist jetzt 3 Jahre! Er bekommt Orfiril und ist damit krampffrei! Am Anfang hat er Luminal bekommen, dass ist aber kein Langzeitmedikament. Danach Ergenyl, dass wurde vom Markt genommen. Er war mit den Medis eigentlich immer schon nach ein paar Tagen krampffrei!

ganz lieben gruß
yvonne

4

Hey,
meine Tochter hat auch Epilepsie und auch bei ihr weis man den Grund noch nicht.
Sie ist jetzt 26 Monate alt und bekommt Orfiril 480mg am Tag.sie braucht leider so viel um einigermaßen Krampffrei zu sein.
Meine Flocke hat auch schon Sauerstoffabfälle gehabt und wir haben jetzt einen Monitor zu Hause.
Ansonsten musst du mal in meiner VK schauen da steht einiges drinn.
Wie sieht die Entwicklung bei euch aus?

Carow

5

Wie krampft sie denn?
Also welche Anfallsform, und wie lange?

Ganz wichtig ist es das genetische Ursachen ausgeschlossen werden, wie z.B. das Dravet-Syndrom.

Meine Tochter fing mit knapp 4 Monaten an heftig und lang zu krampfen, und wurde leider erstmal mit den komplett falschen Medikamenten behandelt, weil halt nicht nach genetischer Ursache geschaut wurde.

Dieser Sättigungsabfall muss nicht so schlimm sein, wenn er nur kurz anhält.
Wenn meine Tochter einen kurzen Grand mal Anfall hat rutscht ihre Sättigung auch mal unter 10 %, aber nur kurz, wenige Sekunden, immer am Ende des Anfalls.
Und ein Gehirn nimmt nicht sofort Schaden davon wenn es nur wenige Sekunden ist.....da mach dich also bitte nicht verrückt!
Aber natürlich wäre es gut die Anfälle in den Griff zu bekommen.

Wo seit ihr in Behandlung?
Welches Medi bekommt sie jetzt, Orfiril?

6

Hallo,

wurde dein Baby bereits geimpft? Traten die Symptome das erste Mal nach einer Impfung auf? Wenn ja, könnte diese mitverantwortlich für die Erkrankung sein! Es gibt bei der Therapie des Impfschadensyndroms gute Erfolge durch die Verabreichung von Impfstoffnosoden. Dafür sollte man zusätzlich zur Schulmedizin einen erfahrenen Heilpraktiker aufsuchen, der sich damit auskennt. Wenn dich das Thema interessiert, kannst du dir folgenden link anschauen:

http://www.post-vaccinaal-syndroom.nl/3925/das-impfschaden-syndrom.aspx

LG

Top Diskussionen anzeigen