ADS

Hallo, Ihr Lieben,

ich weiss momentan nicht, ob ich nur Gespenster sehe oder ob mit meiner Tochter wirklich was nicht stimmt?

Als sie 2,5 war, wurden wir von der Spielkreis-Leiterin angesprochen, letztendlich nach langem Hin- und Her stand die Diagnose: Wahrnehmungsstörung im taktilen Bereich #aha.

Die Probleme wurden von der Kinderärztin allerdings immer kleingeredet. Ca. 2 Jahre später mit Physio- und Ergotherapie galt sie als "geheilt". Besonders die Ergo hat ihr sehr gut getan.

Als sie 5,5 war, bin ich hinter einem Rezept für die Logopädin hergelaufen, da sie sprachlich immer noch Schwierigkeiten hatte, viele Begriffe einfach nicht kannte, selten in ganzen Sätzen sprach, verdrehter Satzbau... Kommentar der Logopädin nach ein paar Sitzungen: Sie wird in der Schule keine Probleme haben, das Niveau in der 1. Klasse ist hier sowieso sehr niedrig, wir haben einen hohen Ausländeranteil und von daher wird sie anderen noch voraus sein.... Die eigentlichen Probleme sind aber nach wie vor da. Egal, ich kriegte kein Rezept mehr.

Jetzt ist sie fast sieben, geht in die erste Klasse, das Niveau ist tatsächlich so niedrig, dass seitens der Lehrer bisher keine größeren Probleme auftraten. Was uns, und auch ihr selbst, allerdings immer mehr Schwierigkeiten bereitet, ist, dass sie jeden Tag irgendwas verliert/vergisst: Trinkflasche, Mütze, Handschuh, Turnschuh, Griffelmappe, Bleistift, Radiergummi, Schere... Irgendwas ist IMMER weg!!! Zudem macht sie auf den Arbeitsbögen überdurchschnittlich viele Flüchtigkeitsfehler, vergisst mittendrin Aufgaben, radiert jedes Ergebnis erstmal grundsätzlich aus... Ihre Lehrerin beklagte, dass sie wahnsinnig trödelt, ob es um das Einpacken des Schulranzens geht oder um simple Aufgaben, die sie normalerweise locker kann...

Sie ist wirklich pfiffig, gerade in Mathe rechnet sie schon Mal und über den 100er Bereich hinaus, aber bei den einfachsten Sachen kapituliert sie. Hausaufgaben gehen meist nur, wenn ich daneben sitze, ansonsten dauern sie eeeeewig oder es sind tausend Fehler drin.

Auch sonst ist sie total unordentlich, weiss selten, wo sie ihre Sachen gelassen hat, lässt alles fallen und liegen, wo sie steht. Neulich suchte sie z.B. ihren Hausschuh - in der Schreibtischschublade! (Er war allerdings in der Wäschetonne, zusammen mit der Strumpfhose eingerollt...).

Heute (letzter Ferientag) war sie schon ganz verzweifelt, weil sie "Angst hatte, morgen schon wieder was zu vergessen". Eine Nachbarin, deren Sohn ADS hat, meinte, ich solle mal in die Richtung testen lassen, vieles käme ihr doch sehr bekannt vor...

Jetzt bin ich hin- und hergerissen. So langsam komme ich mir ja blöd vor, wieder bei der Kinderärztin anzutanzen, die glaubt mir eh nicht. Ich will Laura ja auch nicht krank reden.

Andererseits tendiere ich dazu, sie doch mal im SPZ vorzustellen (der Termin wäre wahrscheinlich sowieso erst nächstes Jahr, wir haben hier irre lange Wartezeiten), um das abklären zu lassen. So ganz ausschließen würde ich das mit dem ADS auch nicht, z.B. hat sie auch einen hohen Bewegungsdrang, ermüdet so gut wie gar nicht. Sie hat kürzlich ihren "goldenen Totenkopf" erschwommen (2 Stunden Dauerschwimmen), danach hat sie den Rest des Tages mit Handstand üben zugebracht und ist erst gegen halb 10 ins Bett gegangen - die muss platt gewesen sein wie ne Flunder, war sie aber nicht - topfit, das Kind!!!

Lt. meiner Mutter ist sowieso nur meine Erziehung schuld, ich müsste sie halt nur mehr zur Ordentlichkeit anhalten. #heul Kann ja auch sein, dass sie Recht hat und ich schuld bin?!?

Mönsch, das ist lang geworden - wer bis hier durchgehalten hat: vielen Dank fürs lesen!

Liebe Grüße
Britta

1

Hallo Britta,

schau mal bitte einfach unter www.Kiss-kid.de unter Auffälligkeiten, ob auf deine Tochter was zutrifft.

Ansonsten würde ich dir auch raten dein Kind im SPZ vorzustellen (allerdings brauchst du dazu eine Überweisung einer KIÄ), da das aber noch ewig dauert würde ich sicherlich nochmal die Ergotherapeutin aufzusuchen und um Rat fragen.
Oder aber, eine andere Ergotherapeutin aufsuchen, die kompetent ist.

Wurde auf persistierenden frühkindl Reflexe getestet? Und diese abgebaut?

Ich würde bei Unsicherheit immer nochmal eine zweite Meinung einholen, also eine andere KIÄ hinzuziehen.

Ich finde aber das es enorm schwer ist wirklich Jemanden zu finden, der Ahnung von der Materie hat!
Viele die eben auf dem Gebiet nicht so bewandert sind spielen das herunter, von wegen das gibt sich mit der Zeit...

Mein Sohn hat z.B. auch eine taktile Abwehr.
Wir machen Ergotherapie, Paepki, ich sehe schon erste Erfolge.
Schau doch mal unter www.Paepki.de

Wahrnehmungsgestörten Kindern wird ja oftmals nachgesagt, das die Eltern in der Erziehung versagt haben. Mal abgesehen, das Niemand perfekt ist, glaube ich das nicht.

Sicherlich kann man einiges Charaktermäßig abtun......
Aber ich rate die hör auf dein Bauchgefühl.....
...eine Mutter ist die Expertin für ihr Kind.
Es gibt einen schönen Spruch, ich krieg ihn leider nicht mehr ganz zusammen, aber sinngemäß:Eine Mutter sieht ihr Kind 24 Stunden, während der Arzt es nur ein paar Minuten sieht, so wie ein Schmetterling der vorbei fliegt.

Lass dich nicht unterkriegen! Alles gute!

LG, Sunny


2

Hi!
Das ist sicher sehr anstrengend für Dich!
Ich kann Dir eine Mutter-Kind-Kur empfehlen, da kann man diagnostisch und therapeutisch schon einiges erreichen! Ich arbeite in einem Haus, dass auf Familien mit Problemen, wie Du sie schilderst, spezialisiert ist.
Wenn Du Interesse hast, melde Dich einfach, gern auch über meine VK!
Liebe Grüße und alles Gute
Gaia

6

Hallo Britta,
ich erkenne da so einige Paralellen zu meiner Stieftochter, wenn sie da ist, merkst du das daran, weil alle 2m irgendetwas von ihr herumliegt.. :-p
Sie hat eine Konzentrarionsschwäche..
Nach ADS hört sich das für mich nicht an, und das KISS Syndrom kenne ich nicht.
Allerdings kann ich dir raten, dein Kind nocheinmal beim KiA vorzustellen, denn jetzt kann noch etwas gemacht werden, später nicht mehr.
Aber vielleicht ist es auch ein Kozentrations- und Organisationsproblem. Mangelnde Konzentration zieht natürlich mangelnde Organisation nach sich.
Mach doch für die Schule einen Zettel mit ihr fertig auf dem draufsteht was sie so dabei hat, damit sie mittags einmal kontrolliert ob sie alles dabei hat. Der wird in der Federtasche angeknipst, damit der nicht verloren geht. ;-)
Oder mache mit ihr Kinderyoga o.ä.
Kann sie sich mindestens 10 Minuten auf eine Sache konzentrieren und ich meine nicht TV?
lg Tanja

Top Diskussionen anzeigen