Wer hat ähnliche Erfahrungen starkem Muskeltonus und Überstreckung des Körpers nach hinten???

Hallo zusammen,

mein Sohn ist 5 Monate alt und hatte eine schwere Geburt( Notkaiserschnitt). Seine Apgar Werte waren 10, 10 , 9 ( die 9 für Atmung. Sehr auffällig war für mich von Anfang an, das er seinen Kopf sehr stark überstreckt hat. Besonders beim hochnehmen und bevor er sein Fläschchen bekommt. Er sieht dann aus wie ein Flitzebogen und durch seinen starken Muskeltonus macht er sich ganz steif.Am Anfang hatte er auch eine Lieblingsseite, was aber durch Krankengymnastik und osteopathische Behandlungen behoben worden ist. Er hat vor 4 Wochen Krankengymnastik nach Votja verschrieben bekommen, weil er in Bauchlage wie ein Segelflieger aussieht.Er hat seine Arme nicht nach vorne genommen und konnte sich nicht abstützen. Die Votja Therapeutin hatte gemeint, dass sie so einen Starken Muskeltonus seit 30 Jahren nicht mehr erlebt habe und hattedie Vermutung, das bei der Geburt ein Sauerstoffmangel dran Schuld sei. Ich mache seit 4 Wochen täglich 4 mal die KG und habe den Eindruck das es besser wird.Er stützt sich mit den Armen ab und dreht sich manchmal auf die Seite. Nur der Muskeltonus und die Überstreckung seines Kopfes sind manchmal immer noch sehr doll. Ich mache mir oft große Sorgen um Fynn und hoffe, dass er sich gut entwickeln wird.Wer hat ähnliches erlebt und welche Hilfen habt ihr in Anspruch genommen.
Danke und liebe Grüße von Linda und Fynn

1

Hallo Linda,
ich möchte dir absolut keine Angst machen. Ich habe hier mal eine Link , der für dich sehr interessant sein kann:

http://www.manmed.info

Das ist Dr. Sacher, ein Spezi für KISS - Kinder. Wir waren selber schon ein paar mal dort, da unsere Tochter und jüngster Sohn jeweils KISS hatten. Sie kamen auch per Kaiserschnitt auf die welt!

Les Dir die Seiten mal in Ruhe durch, ich meine in der Rubrik "Kinder" hat er noch einen spezielleren Link bezüglich KISS, teilweise sogar mit Bildern, dann kannst Du am besten vergleichen, ob es bei Deinem Sohn genauso aussieht!

LG
Sandra

2

Hallo Linda, es ist sehr gut. daß du so früh Therapie machen kannst. Die ersten Erfolge haben sich schon gezeigt, jetzt heißt es am Ball bleiben!
Frage deine Physiotherapeutin mal nach dem "Handling", das kommt zwar aus der Bobaththerapie ist aber sinnvoll es mit einzusetzen, da es neben der Vojta-Therapie in den gesamten Tagesablauf eingebunden wird.
Ich habe dir mal was kopiert:


Handling ist Teil der neurophysiologischen Entwicklungstherapie nach Bobath. Insofern soll dem Kind das Gefühl für möglichst physiologische Haltungs und Bewegungsabläufe ermöglicht werden, so daß diese Abläufe dem Kind (Patient) vertraut werden und es sie für sich übernehmen kann. Ziel dabei ist das Ermöglichen von individuell bestmöglicher Selbstständigkeit im Handeln in bezug auf die dafür erforderlichen Haltungen und Bewegungen. Handling ist bei Säuglingen, Kindern aller Altersstufen und auch bei Jugendlichen und Erwachsenen möglich und im Sinne des Bobath-Konzepts als Teil und Ergänzung der Behandlung erforderlich, wenn neurologisch gestörte Motorik oder Entwicklungsverzögerungen vorliegen. Handling wurde ursprünglich für Patienten mit cerebralen Bewegungsstörungen entwickelt, läßt sich aber auch bei Patienten mit anderen neurologischen Problemen anwenden (z.B. Plexus-parese,spina bifida). Handling erfolgt unter Anwendung von Techniken zur Emöglichung von Tonusregulation und Bewegungsförderung – Facilitation, Situationsgestaltung und Einsatz von Hilfsmitteln. Diese therapeutischen Maßnahmen unterstützen in unterschiedlichen Kombinationen die individuellen Alltagshandlungen, die das Kind gestaltet. Ziel ist es dabei über das Gefühl für individuell bestmögliche Haltungs- und Bewegungsabläufe eine aktive Haltung und Bewegung zu ermöglichen und motorisches Lernen zu ermöglichen. Handling erfolgt grundsätzlich unter Beachtung der Interaktion zwischen Bezugsperson und Kind , der Wahrnehmungsfähigkeit des Kindes und der Bezugspersonen sowie deren Möglichkeiten am Therapieprozeß teilzunehmen. Handling ist am ehesten erfolgreich, wenn das Wohlbefinden des Kindes (Patienten) und seiner Bezugspersonen beachtet und auch längerfristig gewährleistet wird.

Handling umfaßt u.a. folgende Situationen:

bei Säuglingen/Schwerstbeh. Kindern:
älteren Kindern/Jugendl. & Erwachsenen:

Hochheben und Hinlegen
Aufstehen/Hinsetzen oder -legen

Wickeln sowie An- und Ausziehen
An und Ausziehen

Tragen
Fortbewegung

Nahrungsaufnahme
Körperpflege/Toilette

Spielen
Essen/Trinken

Lagern
Spielen /Arbeiten


Sitzen /Stehen

Hier nach die Seite, wo ich das gefunden habe:

http://de.geocities.com/kinderphysiotherapie/bobath.htm

Das Anwenden von Vojta-Therapie steht dieser Form der Gestaltung des Alltages nicht entgegen.
ich habe selber Eltern in Vojta angeleitet und trotzdem das Handling mit angeboten (fängt ja schon an, wie nehme ich das Kind hoch, wie drehe ich das Kind beim Anziehen auf den Bauch, wie halte ich ein Kind beim Füttern usw.)

Bist du auch in einem Sozialpädiatrischen Zentrum? kann ich dir nur anraten, da dort Spezialisten sind, die sich wirklich auskennen.
http://www.dgspj.de/spz.php
Hier findest du eins auch in deiner Nähe.

Alles Liebe und viel Kraft und Durchhaltevermögen!
Jana





4

Hallo!!!

Mein Sohn Felix ( mittlerweilen 2) hatt auch einen sehr, sehr hohen Muskeltonus gehabt, er hat nachts sogar überstreckt geschlafen und auch mit offenem Mund!!!
Ich habe auch Vojita probiert ... aber sei mir nicht böse... das ist total für die Katz.....!!!
Ich habe, als Felix ca. 6 Monate alt war, durch einen guten Arzt die Therapie nach Pfeiffer-Meisel verschrieben bekommen, und ich mach diese Übungen jeden Tag ca. 10 Minuten und bade meinen Sohn jeden Tag ca. 20 Minuten... und seit Felix nun ca. 1 Jahr ist, ist keine Spur von erhöhtem Muskeltonus mehr da, er schläft entspannt und mit geschlossenem Mund.
Ich würde nie wieder eine andere Therapie machen wollen.


Liebe Grüße

Tatjana und Felix

7

Hey, mein Sohn ist am 26.7.08 geboren leider ist die Geburt nicht gut gelaufen. Lage zu lange in den Presswehen, der arzt hatte probiert mein sohn mit der Saugglocke zu hollen doch das half auch nicht am ende bekammer er auch sauerstoffmangel so das wir ein notkaiserschnitt machen musste. Ich war froh weil ich doch sehr erschöpft war. Sie mussten ihn wiederbeleben. Er hatte zwei Tage ums überleben gekämmpft, und ist bis heute noch ein Kämpfer. Seid dem die Beruhigungstabletten abgesetzt wurden bewegte er sich immer mehr und zum vorschein kamm das er sich sehr überstreckte und zitterte bei bewegungen. haben seid der geburt KG erst bobaht dann jetzt voijta. erst hat sich nix verendert war sehr enttäuscht doch nach eine woche sah man die ersten vorschritte. Momenatn bewegt er viel die vorderne muskelaturen aber das überstrecken ist wohl noch geblieben zwar nicht mehr so schlimm. Ich turne fleissig zwei bis drei mal täglich mit ihm und bin auch motieviert. Momentan warten wir noch auf den ulatraschall
weil bei ihm haben sie erweiterte vetrikel festgestelt durch den sauerstoffmangel am fünften november wissen wir mehr ob er schäden davon trägt. Der kleine war ein sternenkucker und ich glaube durch das ziehen von von der Saugglocke ist es verschlimmert worden mit dem überstrecken.Machen sie sich nicht soregn einfach stark sein und immer positiv dnken.
lg uljana- danny

Top Diskussionen anzeigen