Juckreiz Ekzem / Neurodermitis was tun beim einschlafen?

Hi,
mein Sohn hat zt. große Ekzeme, wir sind aber in Behandlung und die Ursachen kennen wir auch. Meine Frage richtet sich vielmehr auf den Umgang damit...
Seit einigen Wochen "juckt" es grundsätzlich zum Einschlafen. Mein Sohn (6J.) kann nur schwer einschlafen, das war als Kleinkind schon so. Meine Tochter sieht das Kopfkissen und schläft - mein Sohn liegt oft bis zu 30 Min. wach. Kann den Kopf nicht abschalten. Bisher war das nicht so das große Problem. Seit ein paar Wochen hält ihn der Juckreiz wohl vom Einschlafen ab. Ich weiß, dass das inzw. auch ne psych. Sache ist, denn wer zur Ruhe kommt und "drauf wartet", dem juckt es auch.

Er läßt es sich nicht eincremen ("Die Creme juckt doch noch viel mehr"), es kühlen hilft auch nicht, etc. Er will sich zt. auch nicht helfen lassen. Erst wenn ich "pampig" werde und ihn zur Ruhe zwinge, dann schläft er auch ein. Sonst jammert er, steht wieder 10x auf etc. Ist ein richtiges Spiel draus geworden. Obwohl ich ihm glaube, dass es dann wirklich juckt. Wie gesagt, wenn ich mich intensiv drauf konzentriere, dann juckts bei mir auch. Und wenn er einmal gekratzt hat, ist es schwer aufzuhören.
Er hat mal ne weile Ceterizin - Saft bekommen, da er auch nachts viel kratzt. Aber das ist doch keine Dauerlösung. Zumal ich ja vermute, dass es im Moment auch ne psych. Geschichte ist. Tagsüber kratzt er sich - wenn überhaupt - nur kurz und spielt weiter.
Habt ihr Tips, wie ich ihn ablenken kann. Gibt es Kurse, wo Kinder evtl. "gestärkt" werden können, Techniken lernen, den Juckreiz zu ignorieren? Gibt es schöne Geschichten dazu? Oder habt ihr Rituale?

Er wird natürlich mit Ritualen ins Bett gebracht, kriegt ne Gute Nacht geschichte, ich bleibe noch kurz bei ihm. Oft schläft er auch bei uns im Bett ein und mein Mann legt ihn später rüber. Bleibe ich bis zum Einschlafen bei ihm, juckt es trotzdem. Es ist also eher kein "Ruf nach Mama".
Ich bin wirklich ratlos...
Danke für eure Tips.
claudia

1

Ohje du arme, das stell ich mir echt stressig vor!
Mein kleiner hat auch ganz schlimm Neuro und wir waren deswegen schon zur Kur... dort waren Kinder die auch immer probleme mit dem einschlafen wegen dem Juckreiz hatten (war bei Leo gott sei dank noch nie wirklich ein problem) die haben dann über die dauer von glaub ich zwei wochen den Seda plus saft bekommen. das ist ein Antihistminikum und was pflanzliches gegen unruhezustände... ich kannte den Saft eigentlich nur als Schlafmittel, den hat meine kleine Schwester damals vom Arzt für lange Urlaubsreisen verschrieben bekommen #kratz ich hab den auch schon das eine oder andere mal genommen, als ich massive Einschlafstörungen hatte... In der Kur wurde mir dann gesagt, dass es wohl tatsächlich ein Antihistaminikum ist und wohl auch überhaupt nicht schädlich#kratz

"Ein Schlafmittel" hört sich halt immer gleich krass an, aber ich muss gestehen ich hab ihn meinem kleinen auch einmal gegeben als wir nach Thailand geflogen sind und geschadet hat er nicht #schein Vielleicht sprichst einfach mal deinen Kinderarzt drauf an. Vielleicht kann er den mal kurzfristig nehmen und einfach ein bisschen zur Ruhe finden und wieder "lernen" ohne kratzen einzuschlafen?!
Einen anderen Tipp hätt ich jetzt mal nicht... Sorry

Liebe Grüße

2

#klatsch

Hi,

meine Tochter hat leider auch Neurodermitis. Bei ihr habe ich Stutenmilchprodukte angewendet (äußerlich sowie innerlich!) und es hat auch geholfen. Dann bin ich mind. 1x im Jahr ans Meer - Urlaub(2 - 3 Wochen mind.) gefahren. Die Luft ist das a uns o.

Beobachte bitte deinen Sohn, wann vorallem der Juckreiz auftritt.

Also,

was hat er an,

was blüht zzt.,

was für Tiere sind in seiner Umgebung,

Zustand der Wohnung, vorallem wegens Schimmel (bitte nicht falsch versehen), aber ist auch wichtig,
was ißt er,

Es geht darum, nicht nur zu wissen was für Allergien hat er, sondern auch welche Unverträglichkeiten gibt es.

Denn meine Tochter hat auch damit zu kämpfen. Sie kann so einiges nicht essen.

ich weiß wie es dir geht, darum #pro #cool

3

#sorry

Es gibt extra Strampler (auch für große Kinder) die Neurodermitiker sind.

4

Hallo Claudia,

habe eben deinen Eintrag gelesen und kann dich total verstehen.. das Gefühl von Erschöpfung, Wut, Ärger, Mitleid, Selbstzweifel ... alles zusammen!

Meine Tochter hatte sehr schlimmes Neurodermitis ab der 6 Lebenswoche bis ca. 8 Lebensjahr. Wir hatten in der Zeit wirklich alles durch.. klassische Medizin, Homeopathie, Kllinken, Reha´s und und und...

Sie war viele Monate in Verbänden, hatten Neurodermitis-Anzug mit Fäustlingen und ... jetzt kommt es.. IHR KRATZKLÖTZCHEN!!!!

Das Kratzklötzchen hat Sie sich in einer Hautklinik in Skt.Peter-Ording- selbst unter Anleitung einer Ärztin und Psychologin gebastelt.

Es ist ein kleines quatratisches Klötzchen mit son ner schuppigen Folie darauf geklebt.
Dieses Klötzchen nimmt Sie immer mit ins Bett. Sie krabbelt mit ihren Finger daran.. juckt anstelle an ihrer Haut daran herum!

Die Psychologin hat meiner Tochter sehr altergerecht - damals so 5-6Jahre - und toll erklärt, dass Sie sich keine Sorgen oder Angst haben muss. Das sie kratzen muss, der Drang da ist.. ist normal. Aber Sie solle doch an den Klötzchen kratzen....

Ehrlich hörte sich schon komisch für mich als Mutter an. Doch ich unterstütze dies.
Meine Tochter hat sich so auf dieses Klötzchen im Bett konzentriert, war ihr Tröster bei übermächtigen Juckreiz und hat - ihre Haut nicht mehr blutig gekratzt - !!

Natürlich musste ich trotzdem noch mit Antihistaminikum etc nachhelfen, mal mehr mal weniger.

Heute ist meine Tochter schon fast 15 Jahre und das Neurodermitis ist fast zu 90% verschwunden!

Es waren wirklich harte Jahre.. durchwachte und tränenreiche Stunden.. a b e r es hat sich
gelohnt, meine Tochter und ich haben ein tolles Verhältnis. Sie ist und hat eine starke Persönlichkeit und Sie ist eine tolle Kämpferin geworden!

Ich bin sehr sehr stolz auf mein Mädchen!

Ich wünsche Dir viel Kraft! Du schaffst das!!

Liebe Gruesse von Gitta mit Philine#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen