Schwerhörigkeit falsch diagnostiziert?

Hallo ihr Lieben,
ich habe Zwillinge die nun 11 Monate sind. Bei beiden wurde eine leichte, bzw. mittelgradige Hörminderung festgestellt. Zuert hieß es es liegt zu 100% am Innenohr, bei der letzten Bera meinte man nun, evtl. liegt es auch an einem Paukenerguss. Ich selbst habe aber das Gefühl das meine Töchter mich beide gut hören und ihr Umfeld gut wahrnehmen und auf alles reagieren. Sie lautieren auch schon viel. Ich weiß nun nicht, ob ich lieber den Ärzten trauen soll (und der Technik) oder auf mein Gefühl vertrauen soll. Die beiden tragen jetzt Hörgeräte als Therapie, damit sie gut in die Sprache kommen, aber ich bin der Meinung das es mit Hörgeräten im Ohr kein Unterschied gibt zu dem Verhalten wenn sie sie nicht tragen. Hat noch jemand Erfahrung damit oder hat ein Hörgeschädigtes Kind wo es einwandfrei festzustellen war das eine Minderung vorliegt?

1

Hallo,
ich kann dir da leider nichts genaues zu sagen. Aber kann es vielleicht auch sein das sie von den Lippen ablesen? Eine Bekannte hat einen Sohn mit CI und er hat wohl schon im Alter von ein paar Wochen/Monaten von den Lippen abgelesen.
Sie gab mir mal den Tipp meinen Kleinen aus einem anderen Raum anzusprechen, oder ihm den Rücken zuzudrehen wenn ich mit ihm rede.

Liebe Grüße
hasib

2

Das ist ein komplexes Thema.

Bei meiner Tochter wurde nach einem BERA eine hochgradige Schwerhörigkeit diagnostiziert und uns kam das komisch vor. Wir haben in verschiedenen Situationen ihr Gehör getestet: Leise Musik spielen lassen und schauen, ob sie reagiert, mit dem Fingern hinter dem Ohr rascheln, wenn sie es gerade nicht mitbekommt usw. Sie reagierte jedes Mal, also haben wir den BERA nach einem halben Jahr wiederholen lassen: Mit einem überwältigend guten Ergebnis, es lag also keine Schwerhörgikeit vor.

Unser KiA unterstützte uns übrigens dabei, den Test zu wiederholen, da er es oft erlebt hat, dass die Tests bei Kindern unter zwei Jahren falsch ausfallen.

Daher: Ich würde in Absprache mit den behandelnden Ärzten den Test ein paar Monate später wiederholen.

Unabhängig davon: Ein Paukenerguss sollte behandelt werden, wenn der Verdacht auf schlechtes Hören besteht. Hat man euch diesbezüglich geraten?

3

Der BERA kann immer eine falsche Schwerhörigkeit feststellen. BERA kann man nur trauen, wenn er "nicht schwerhörig" anzeigt. Schon etwas Ohrenschmalz fuehrt zu einem "schwerhörig". Ich habe das schon bei meinem Jüngsten durch.

4

Hallo

Bei meinem Sohn wurde auch ne Bera in Spontanschlaf gemacht und auch festgestellt das er eine leichte bis mittelgradige Hörstörung hätte.Die Kontroll Bera vor rund drei Wochen konnten wir nicht machen weil leider kein spontan Schlaf möglich war.Jetzt wird die Bera im August in Narkose gemacht.Naja war zuerst dagegen aber ich möchte mir später keine Vorwürfe machen oder auch machen lassen,deswegen wirds gemacht.Hoffe es kommt auch ein gutes Ergebnis dabei raus und vielleicht doch keine Hörsteörung weil ich auch das Gefühl habe das er gut hört.Von Pauckenerguss war auch bei uns die Rede.Mal sehen was dann bei der Untersuchung raus kommt.

LG

Top Diskussionen anzeigen