Ticks bei einem Sohn

Hallo liebe Urbianer,

mein Sohn ist 5 1/2 Jahre alt und seit je her mein Sorgenkind!

Er ist entwicklungsverzögert(im Sprach- und Motorischenbereich), verhaltensauffällig
und häufig krank usw.
Es wurde schon oft vermutet das alles durch einen Sauerstoffmangel nach der Geburt (er hatte zusätzlich mit 14 Tagen einen RS-Virus mit Sauerstoffmangel) ausgelöst wurde.

Jetzt kommt aber das neuste dazu: Seit einem Jahr zeigt er immer mal wieder merkwürdige verhaltensweisen....Ein paar Wochenlang räusspert er sich alle paar Minuten (manchmal gleich mehrmals!), dann ist das weg und er wirkt immerwieder kurz Aphatisch (für mehrere Sekunden). Das geht ein paar Wochen so und verschwindet wieder......#kratz
Und immer wenn ich denke jetzt ist es vorbei fängt das nächste an...
Zurzeit sind es drei verschiedene Ticks: Räusspern, Pfeifen und "singen"
Darauf angesprochen sagt er immer, ich mach das nicht, das passiert einfach...
Er hört kurz auf und fängt dann wieder an!#augen
Kennt ihr das?

Danke schon mal im vorraus

1

Liebe gimsash! Zu Deiner Beruhigung: JA, ich kenne das - und laut unserem Kinderarzt sind solche Ticks bei Kindern völlig normal. Die meisten verschwinden nach einiger Zeit von selbst. Ganz wichtig: nicht groß thematisieren und einfach nicht weiter beachten. Dein Sohn beschreibt es schon sehr gut wenn er sagt: "das kommt einfach so". Das hat mein älterer Sohn damals auch oft so geäussert. Die "Hochphase" seiner Ticks war zwischen 5 und 7, heute ist er 8 Jahre alt und hatte schon lange nichts mehr in der Richtung. Und: mein Sohn ist vollkommen "normal" (was immer das heissen soll), sprich, nicht entwicklungsverzögert oder sonst irgendwie gehandicapt. Ich denke, gerade sensible Kinder haben öfter mal solche Phasen, in denen sie plötzlich leichte Zwänge entwickeln. Mein Sohn hat zeitweise darunter gelitten, vor allem, weil er selbst Angst hatte, nicht mehr aufhören zu können. Wir hatten eine super Kinderärztin die dann den Druck einfach dadurch rausgelassen hat daß sie ihm versichert hat, daß ganz viele Kinder "sowas" hätten - das hat ihm total geholfen. Einzig die "apathischen" Momente würde ich vielleicht mal beim Kinderarzt ansprechen. Das hatten wir nie, aber das will nix heissen - könnte in dieselbe Richtung gehen wie andere Ticks. Viel Glück und nochmal: tröste Dich, Du bist nicht die einzige, die das durchmacht! Versuch, cool zu bleiben, auch wenn es Dich vielleicht manchmal wahnsinnig macht!

Lg, babs

2

Danke!
Ich werd´s versuchen!
Aber man denkt gerade bei einem so "Komplizierten" Kind (den Gesundheitszustand meine ich) irgendwie gleich an Tourette...

Naja wir werden das abklären lassen!

Alles gute

3

Das versteh ich total! Aber schlag Dir den Gedanken sofort aus dem Kopf! Da hätten viele Kinder "tourette"....;-). Mein Sohn hatte damals zwischen 5 und 6 ganz lange eine furchtbare Phase, in der er tatsächlich ständig den Drang hatte, Schimpfwörter zu benutzen oder irgendwelchen wildfremden Leuten auf der Straße Dinge an den Kopf zu werfen....er hatte auch ziemliche Horrorszenarien im Kopf ("gleich wird mein Bruder von einem Auto überfahren etc. ...."). Das war schon sehr schlimm für ihn - unser Kia hat uns geraten, ihn mit viel Ruhe und Liebe über diese Phase hinweg zu begleiten, und nochmal: VIELE Kinder haben solche Ticks, manchmal dauert das über Monate hinweg an! Meinem Sohn hat es dann sehr geholfen, wenn er uns die Schimpfworte leise ins Ohr flüstern durfte (z.B. auch mal: Mama, ich habe gerade gedacht, du bist eine blöde Kuh...etc.). Da hab ich dann immer getröstet und gesagt: ist o.k. Das hat unheimlich geholfen und irgendwann war der Spuk wirklich vorbei. Und das hatte tatsächlich alles NICHTS mit dem Beschimpfen zu tun, das Kinder eben manchmal so entwickeln - das gibt's bei uns zu Hause nicht, da bin ich streng - das war einfach was anderes, das hat man gemerkt. Eben ein Zwang. Und Zwänge kannst du nur dadurch auslösen, indem du sie ignorierst. Ich kann gut nachvollziehen, daß Du bei Deinem besonderen Sohn (wie Du sagst) immer eher ängstlich reagierst und die Alarmglocken schrillen. Aber auch Dein Sohn hat ein "Recht" auf die ganz normalen Verhaltensauffälligkeiten von 5 bis 7 jährigen Kindern :-). Ich bin mir ganz sicher, daß seine Ticks absolut nichts mit tourette oder anderen Dingen zu tun haben. Gesteh ihm das zu! Nur Mut!

Lg, babs

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

als ich das mit dem Apathisch-Wirken gelesen habe, habe ich gleich an Epilepsie gedacht (Absencen). Das muss natürlich nicht sein. Ich bin da ziemlich sensibilisiert, weil meine jüngere Tochter Epileptikerin ist. Sie hat keine Ticks, aber ich habe bei unseren Krankenhausaufenthalten schon Kinder kennengelernt, deren Eltern die Epilepsie lange nicht erkannt haben, weil sie die Anfälle für Ticks gehalten haben. Absencen oder kleine fokale Anfälle können auch mit Lauten wie Singen oder Räuspern einhergehen.

Wie gesagt, das muss nicht sein, und Ticks sind ja in dem Alter auch normal. Aber ich würde das an deiner Stelle mal abklären lassen, am besten durch EEG-Untersuchung bei einem ausgebildeten Kinderneurologen oder noch besser in der neuropädiatrischen Abteilung eines Klinikums (die Epilepsie-Diagnostik bei Kindern ist nicht so einfach, da würde ich mich nur echten Fachleuten anvertrauen).

Unter http://www.anfallskind.de/ findest du Beschreibungen von epileptischen Anfallsformen, vielleicht kannst du dadurch besser beurteilen, ob das auf deinen Sohn passt. Und www.epilepsie-netz.de/ ist eine gute Adresse für allgemeine Infos zum Thema Epilepsie.

Alles Gute für deinen Kleinen!
LG Meggie

9

Danke
das mit den Absencen habe ich damals als es akut war auch gelesen...
Aber kaum hab ich beim Kinderarzt angerufen und nen Termin ausgemacht da konnte ich dem Arzt nur noch sagen " Der Spuk ist wieder vorbei!" Und keine drei Wochen später beginnt er zu Pfeifen....

Naja beobachten, dokumentieren und/oder Filmen hat der Arzt gesagt und das machen wir jetzt!
Ausserdem kämpfen wir jetzt um ein MRT!

lieben gruß
Sabrina

6

Die Tics können ein Tourette-Syndrom sein, die Abwesenheit kann Epilepsie sein.
Du solltest einen guten Kinderneurologen aufsuchen, der kann beide Krankheiten diagnostizieren oder ausschließen.

8

Suche mal einen guten Kinderneurologen auf. Das könnte wirklich eine Form der Epilepsie sein. Es gibt Epilepsien, in denen man scheinbare "Ticks" hat während eines Anfalls. Manche Menschen sind da sogar zu richtig komplexen Handlungen in der Lage, z.B. zum immer wiederkehrenden Zerreißen von Papier (also nicht nur einmal das Papier, was man zufällig in der Hand hält durchreißen, sondern eine Seite wieder in beide Hände nehmen und wieder reißen,...).
Gerade auch, weil er es so ablehnt, das je absichtlich getan zu haben.

10

Ich lass das abklären!

Danke für den Tipp!

Top Diskussionen anzeigen