Asperger Autismus, was kommt nach der Diagnose?

Hallo,
nach 9 Jahren Rätselraten haben wir nun endlich eine Diagnose, Asperger Syndrom.

Ich warte nun auf den Arztbrief und kann dann erst einmal den SB Ausweis beantragen.

Was kommt noch?
Was muss noch beantragt werden?
Was bekommen eure Kinder an förderung, warum und wer hat das veranlasst?
Welche Schule besuchen eure Kinder? Warum und wie klappt es?
Ich beziehe aktuell ALG 2, muss ich das bekannt geben, verändert das etwas?

Ich stehe vor einem riesen Fragezeichen und habe null Ahnung von nichts....

1

hallo

-autismus therapie
- SBA

gib bei der arge einfach Bescheid verlieren kannst du nichts glaub mir.

Evlt pflegestufe.bei der krankenkasse beantragen.

lg

2

Habt ihr denn "nur" Asperger? Dann wird es ziemlich schwer mit dem SBA. Eine anerkannte Behinderung ist es auf alle Fälle, aber SBA, wird richtig schwer.
Wichtig ist die Frage, ob ihr eine Eingliederungshilfe im Kiga genutzt habt und ob dein Kind jetzt eine Schulbegleitung hat. Also... hat dein Kind schon immer eine Integrativkraft? Geht dein Kind in eine Sonderschule oder eine normale Schule?
Nur wenn du nachweisen kannst, dass dein Kind eine I-Kraft hatte UND in dem Arztbericht auch steht, dass es weiterhin eine Schulbegleitung braucht, hast du Anspruch auf einen GdB von 50. Merkzeichen "H" lässt sich bei Autismus eigentlich gut begründen. Ich habe das leicht durchbekommen. Andere Merkzeichen kannst du vergessen. Dazu muß dein Kind schon eine sehr extreme Variante des Asperger Syndroms haben. Das Versorgungsamt hat kein Recht Schulzeugnisse zu sehen. Es interessiert sich auch nicht die Bohne dafür. Interessant ist dabei nur, ob das Kind auf eine Sonderschule geht, Nachteilsausgleiche hat, Bemerkungen der Lehrer drauf stehen (Zeugnisse sind immer positiv geschrieben!). Diese Angaben kannst du jedoch auch selbst machen und du bestätigst ja immerhin mit deiner Unterschrift, dass du die Angaben nach besten Wissen und Gewissen gemacht hast. Wenn dein Kind in eine Regelschule geht, musst du das nicht erwähnen. Nur "Nachteile" werden erwähnt. Also NIEMALS ein Schulzeugnis hinschicken. Dann steht da drin "Das Verhältnis von XYZ zu seinen Mitschülern hat sich verbessert." Das Versorgungsamt versteht dann darunter, dass es keine sozialen Anpassungsschwierigkeiten mehr gibt und du verlierst den GdB ganz oder bekommst maximal 10.
Beantragen kannst du auf alle Fälle noch die Pflegestufe und die zusätzlichen Betreuungsleistungen. Die bekommt man (ironischerweise) eher als einen SBA bei Autismus.
Falls du Leistungen für deinen Sohn über die Eingliederungshilfe beziehst, wird sich das jetzt erst einmal ändern, denn für Autisten mit normalen IQ ist das Jugendamt zuständig - und die streiten sich gerne über Zuständigkeiten (ist zumindest bei uns so).
Ansonsten kannst du - wenn du willst und das euer KJP für nötig erachtet das Kind im ATZ anmelden.
Mein Großer ist HFA. Er hat außerdem noch eine Sprachentwicklungsverzögerung, AVWS und Harninkontinenz. Er hat einen SBA mit 70H und PS1 und die zus. Betreuungsleistungen. Er geht ab August in eine Sprachheilschule - weniger wegen der Sprache, als wegen der kleinen Klassengröße von 6 Kindern. Im ATZ haben wir ihn nicht angemeldet, da seine Form des Autismus nicht sehr ausgeprägt ist und er keinerlei Stereotypien hat und keine "ungewöhnlichen Eigenheiten".
Mein Jüngster hat Frühkindlichen Autismus mit einer mentalen Retardierung und unzähligen anderen Behinderungen. Er hat schon allein wegen der geistigen Behinderung einen GdB von 100 und B, G, H. Er ist noch im Kindergarten und wird in 2 Jahren dannn die Schule für geistig Behinderte besuchen. Er ist im ATZ angemeldet. Seine Form des Autismus ist schon wesentlich ausgeprägter und wird durch die geistige Behinderung noch verstärkt. Aber mein Tag hat eben auch nur 24 Stunden und ich muß auch überlegen, was ich mache und was nicht.

11

Hallo kati 543,
was meinst du mit "nur" Asperger?
Was denn noch?
Ich finde das reicht schon, immerhin hatten wir 9 jahre keine wirkliche Diagnose.
Er lief bislang als Entwicklungsverzögert und hatte Wahrnehmungsstörrung.

Er wird in knapp 2 Monaten 13, benimmt sich aber ehr wie 8 oder 9.

Er geht auf die Förderschule, seit beginn der 2 Klasse.
Er hat eine enorme Verweigerungshaltung und ist deshalb auf dem stand der 2-3 Klasse, kommt aber in die 7.
Wobei er sehr gute Leistung zeigt, wenn ihn das Thema interessiert.
Interessiert es ihn nicht, strengt er sich keine Sekunde dafür an.
Er verweigert auch den Iq test. Vor vier Jahren ergab ein IQ test 98, allerdings sagte er dann hinterher er habe am ende nicht mehr mitgemacht, da er keine lust mehr hatte.
Der letzte Iq test war grenzwertig am bereich zur geistigen Behinderung, wobei der eben fast komplett verweigert wurde.
Er ist da auch sehr konsequent ...im verweigern!#aerger

Ich möchte ihn auch von der Schule runter haben, wobei das sicher ersteinmal eine Katastrophe wird, denn er mag keine Veränderung.
Die Schule hat ihn aber auch aufgegeben und würde ihn auch gerne "loswerden"!

Schulbegleitung oder den I status hatte er nie, es fehlte uns eine klare Diagnose, deswegen bin ich ja so erleichtert das wir endlich eine haben.
Ich hoffe es passiert jetzt endlich etwas.

Was meist du mit Leistungen über Eingliederungshilfe beziehen?

Ich glaube da kommt noch einiges auf mich zu .... *puuh

Lg nibiru

3

Hi!

Mein 9 jähriger Sohn ist auch Asperger Autist. Die Diagnose haben wir seit 3 Jahren.

Er hat einen SBA mit 80% G,B &H. Das ging recht schnell uns absolut problemlos. Eine Pflegestufe (2) hat er auch.

Es gibt viele Autismuszentren in Deutschland. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich denke, dass wir dort nicht hingehen werden. Er bekommt seit mehreren Jahren Ergotherapie und hat seit 1 1/2 Jahren einen Schulbegleiter. Den haben wir über das Amt beantragt. Es hat lange gedauert, aber unsere Sachbearbeiterin wollte keinen 08/15 Typen (Studenten o.ä.) haben, sondern einen, der sich mit Autismus auskennt. Er kommt von der Familien- & Krankenhilfe Bochum. Er ist auch unser Freizeitbegleiter. Das kann man nämlich noch beantragen: Zusätzliche Betreuungsleistungen (§ 45 SGB XI). Dafür muss man aber (glaube ich) einen Antrag zur Pflegestufe gestellt haben. Selbst wenn man Stufe 0 bekommt kann man die beantragen!

Mein Sohn geht (noch) auf eine normale Grundschule, kommt aber im Sommer aufs Gymnasium. Mit dem Schulbegleiter klappt das super.

vg
naykab

4

Hallo,
2011 gab es eine Änderung bei der Bewertung für Autismus. Bis dahin wurde für alle Autisten 100 B, G, H und die Asperger 80 B, G, H gegeben. Seit dem wurde drastisch gekürzt und es ist abhängig von der sozialen Anpassung. Einen GdB von 80 heute zu bekommen (ausschließlich bei Autismus) bedeutet, dass Kind ist selbst mit I-Kraft nicht integrierbar. Also das wäre vielleicht der Fall bei Kindern die ausgeschult wurden.

5

Wir haben den Ausweis erst Mitte des letzten Jahres beantragt. Da gab es die Änderung also schon. Vielleicht hatten wir einfach nur einen netten Sachbearbeiter!!!

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

auch wenn es hier nicht die Frage ist, würde mich interessieren welcher Aspekt für die Diagnose ausschlaggebend war oder welche. Ich habe die Vermutung, dass mein Sohn das auch hat auch aber bisher keine Diagnose. Wie verhälts sich dein Sohn, wo hat er Stärken und wo Probleme. Würde mich über eine Antwort von Dir sehr freuen.

LG

Carola

8

Hallo Carola,
ich würde dir den Tipp geben, dein Kind nicht mit anderen zu vergleichen und nicht nach Symptomen zu suchen. Gerade bei Autismus ist es sehr schwer eine Diagnose zu treffen. "Autistische Züge" zeigt eigentlich jedes Kind, aber es müssen viele zusammenkommen, damit ein Kind zum "Autisten" wird. Es gibt typische Verhaltensmuster von Autisten, aber ein Autist muß niemals alles erfüllen - "nur" die meisten Punkte davon. Ich habe 2 Autisten zu Hause und beide sind völlig verschieden. Der eine kann stundenlang in andere Augen schauen, der andere meidet Blickkontakt wie die Pest. Der eine braucht Kuscheleinheiten zum Überleben, der andere kann es nicht leiden, wenn man ihn auch nur mit der Kneifzange anfasst - ihn zu trösten ist geradezu unmöglich.
Eine richtige Diagnose kann nur ein KJP stellen. Eine ungefähre Vorstellung, welche Fragen da auf dich zukommen, bekommst du (auszugsweise) wenn du mal die Fragebögen durchgoogelst. Wir wurden getestet nach ADOS, FSK und ADI-R. Naja, das waren so einige Tests. Ein paar andere Bögen waren auch noch dabei. ;-)

10

Hallo Carola,
das kann ich dir gerne sagen, wobei du nicht den Fehler machen darfst, deinen Sohn mit meinem oder anderen Asperger Kindern zu vergleichen.
Jeder Autist ist anders.

Mein Sohn wird übrigens im September 13.

Es sind viele kleine Details, die eigentlich schon immer irgendwie da waren, von denen ich aber jetzt erst begreife das sie bei ihm dazu gehören.
Es fing mit div. Wahrnehmungsstörrungen an, er hatte auch überhaupt kein Körpergefühl.

Er hat kein richtiges Spielverhalten, Rollenspiele sind bei ihm nicht zu finden.
Autos werden nur vor und zurück geschoben, evtl mal mit quitschenden Reifen aber ein rollenspiel taucht nicht dabei auf.
Er spielt keine Gruppenspiele mit, mit seinen Geschwistern kann er nur toben.
Brettspiele gehen nur einen begrenzten moment.
Er macht sehr viele Geräusche, vor allem wenn er unsicher ist.
Er bellt, macht eine Sirene, quitscht oder etwas anderes schrilles.
Er kann auch seine Sprachlautstärke schlecht kontrollieren.

Er mag auch keine Veränderungen.
Unser Penny wurde umgebaut, er brauchte Wochen um den Laden wieder zu betreten.
Unser Fahrstuhl im Haus, hatte vor ca 2 Jahren einen unerkannten defekt und war in einem Zeitraum von vier Wochen, alle 2 tage kaputt.
Er ist niemals stecken geblieben, auch sonst niemand und trotzdem verweigert mein Sohn seitdem den Fahrstuhl.
Er läuft die 5 Etagen lieber.
Als ich das Sofa umgestellt habe, wurde ich 5 tage gefragt warum.
Er erzählt mir bei JEDER Begegnung das er mich lieb hat.

Jeder tag muss möglichst gleich ablaufen.

Seine Stärken kann ich dir nichtmal genau sagen, denn die versteckt er sehr gut.
Er hat aber eine sehr gute sprachliche Ausbildung und ein hohes Allgemeinwissen.
Er ist sehr zuverlässig, hat aber kein Zeitgefühl.
Er ist ein sehr lieber junge, der gerne lacht, aber keine Freunde hat.

Ich könnte das noch weiter führen, aber ich denke es hilft dir mehr, wenn du dein Sohn einfach mal in einer KJP Praxis vorstellst, richte dich aber auf sehr lange Wartezeiten ein.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen