ADHS- kann ein Kind spontan verdummen? Ohne Überforderung?

Huhu, mal eine ganz blöde Frage. Mein Zehn Jahre alter Stiefsohn hat ADHS und nimmt Ritalin 20mg.

Das er in manchen Dingen ungeschickter, langsamer und unkonzentrierter ist, weiß ich ja.

Aber seit er die zwei Wochen Osterferien durch bei seiner Mutter war, wird er immer "dümmer". Sorry, das ist nicht abwertend gemeint, es gibt aber kein passenderes Wort. Er versteht nichts, wird immer vergesslicher, kombiniert überhaupt nichts mehr und stellt nur noch "dumme" Fragen. Wirklich. Kommt jetzt nicht mit "Es gibt keine dummen Fragen..." Doch die gibt es. Seine dreijährige Schwester ist derzeit weitaus cleverer als er.

Er ist sonst, trotz der Einschränkunges des Adhs ein cleverer Kerl und auch in der Schule sehr fit. Aber im Moment fehlt nur noch, das er vergisst, wie man schreibt und liest.

Fragt man ihn was (Hast du Hunger? Hast du viele Hausaufgaben? Hast du Schuhe an?) schaut er einen an, wie eine Kuh wenn es donnert. Er versteht die Frage gar nicht. Meist kommt auf die Frage gar keine Reaktion. Er dreht sich um und geht oder redet über etwas ganz anderes.

Sowas und noch viele andere, alltägliche Dinge bringt er seit den Ferien ständig.

Ist das pubertär bedingt? Liegt es zuviel "Bildschirm"Konsum bei Mama?

Fragende Grüße

1

Ja, ein Kind kann spontan "verdummen". Das koennen zum einen sehr schwerwiegende degenerative Erkrankungen sein - aber davon gehen wir mal nicht aus. Oder zum anderen koennen es auch Nebenwirkungen Von Medikamenten sein. Redet unbedingt mal mit seiner KJP. Hatte er denn Ritalin auch in den Ferien?

2

Guten Morgen. Danke!

Oje...das hoffen wir mal nicht! Nein, nicht durchgehend, da er während dieser Zeit die Ohren angelegt bekommen hat! Er nimmt das Ritalin aber erst auch seit dem letzten Herbst und soll in den Sommerferien (9.7.) aussetzen.

3

Hallo!

Zum Einen würde ich nicht alles auf ADHS + Ritalin schieben, eine Abklärung ob die Dosis noch so stimmt ist vielleicht nicht verkehrt. Hat er zugenommen, ist er gewachsen?

ABER: Ich habe auch einen 10 j. / 4. Kl. Schuljahr geht in 3 Wochen zu Ende , es war das Übertrittsjahr - da sind definitiv die Batterien leer, der Streß ist weg. da erwarte ich jetzt nun nicht wirklich großgeistige Leistungen mehr. Mein Sohn ist auch irgendwie neben der Spur, aber er ist nicht der einzige.
Für Deinen Stiefsohn gab es auch ein Schuljahr mit Ritalin, zusätzlicher Streß, das verarbeiten zu müssen, dass er "krank" ist und eben Medikamnet braucht. Der musste sein Selbstbild neu bauen!
Ausserdem glaube ich, dass die Pubertät ( nicht Vorpubertät, sondern so richtig) einsetzt. Daher ist das Hirn wegen Umbaus geschlossen.

Um den Dreh 4.-6. Klasse steht bei vielen Kinder eine Umorientierung an: andere Sportarten, Musikinstrumente, eigene Interessen.

Ich würde das erstmal als "Phase" abtun und wenn die dann noch sehr lange dauert, dann würde ich mir Sorgen machen, aber wegen 2 Wochen Schusseligkeit - ne!

LG, I.

5

Ich danke dir!

Bei meinem Großen (11) war es ansatzweise ja genauso. Schusselig etc. Nur halt nicht so ausgeprägt! Aber du hast Recht- man denkt immer sofort ans Adhs etc...

Vielen Dank für die Anregung! Ich denke da jetzt ernsthaft nochmal drüber nach!#blume

4

Hallo!

Hat der Junge in den letzten Monaten möglicherweise (ggf. auch nur leichten) Schnupfen gehabt? Dann kann es sein, dass das "Röhrchen" zwischen Nasenraum und Mittelohr zu ist odert sich Flüssigkeit hinter´m Trommelfell gesammelt hat. Dann hört ein Kind wirklich nicht gut und versteht ggf. Fragen nicht. Ich würde das mal vom HNO-Arzt abklären lassen.

LG Silvia

6

Hallo, Ja Schnupfen hatte er tatsächlich! Nur, da wir beim HNO waren, wegen der Ohrenplastik, wurde natürlich auch das Innenohr überprüft. Durch die OP hat sich der Gehörgang etwas verschoben und muß regelmäßig ärztlich gereinigt werden.

Das wurde grad auch nochmal gemacht. Aber danke fürs dranerinnern. Ich mache nochmal einen Termin!

7

Hallo

als du "Ohren anlegen" erwähnt hast sind bei mir die Alarmglocken angegangen!

Ich habe als 12 jährige diese OP bekommen - warum auch immer!!!!

Meine standen nie so wirklich ab!

Seitdem ging mein Hörvermögen rapide runter!

Heute bin ich über 40 und trage Hörgeräte!

DAS mal vorweg!

Andere Sache ist: wie ist /war er sonst so allgemein als Kind?

Andere Äuffälligkeiten?

ADHS ist ja oft gekoppelt mit anderen Dingen ...

Dann kommt auch: in dem Alter pielt der Stoffwechsel im Köpfchen eine Rolle - es verändert sich mal wieder so einiges und muss verarbeitet werden.
Zusammen mit einem Mdikament ist das natürlich noch mal doppelt "blöd".

Versuch einfach ihm das Gefühl von Sicherheit zu vermitteln, Ansprache mit kurzem Schulterkontakt, kurze klare Sätze wenn du Anweisungen gibst!

LG

weiteren Kommentar laden
8

In Deiner Frage stehen 2 Worte - ohne Überforderung.....

Wie war es denn bei seiner Mutter? Hat er irgendwas erzählt vom Urlaub? Hatte er dort schöne Erlebnisse? Wie ist die Mutter so? Wie ist das Verhältnis zwischen den leiblichen Elternteilen? Gibt es häufig Streit? Wird oder wurde das Kind von einem der beiden leiblichen Elternteile schon mal dazu "benutzt" um den Unmut der gescheiterten Beziehung zu schüren? Gibt es momentan familiäre Probleme, auch zwischen Dir und Deinem Partner oder zwischen Dir und dem Kind?

Sehr großer emotionaler Druck und traumatische Erlebnisse, die einen Menschen maßlos überfordern (das muss noch nicht mal in böser Absicht der Druck auslösenden Person geschehen sein), können auch bei Menschen jeden Lebensalters dazu führen, dass die Aufnahmefähigkeit auf einmal drastisch sinkt. Man ist dann quasi so zu sagen dement. Weil das Gehirn durch die massiven schlimmen Erlebnisse so voll und so zu sagen am Überlaufen ist, dass nichts anderes mehr rein oder raus geht.

Ich würde an Eurer Stelle mal mit äußerstem Fingerspitzengefühl Ursachenforschung betreiben. Nicht das Kind unter Druck setzen und versuchen aus ihm heraus zu pressen, ob und in wie weit was vorgefallen ist.

Der Fernseher allein, ne, das kann es eigentlich nicht sein. Aber wenn das Kind so verwandelt von einen Tag auf den anderen erscheint und dann auch noch als Auslöser der Aufenthalt bei seiner Mutter in Betracht käme, würde ich bei diesem Aufenthalt mal ansetzen. Und zwar mit äußerster Vorsicht.

Eine Sache noch an Dich persönlich: Ich kann schon verstehen und auch ansatzweise nachvollziehen, dass es schwer ist, mit einem ADHS Kind zu leben. Trotzdem solltest Du Dich so weit im Griff haben und in Zügen nicht so abwertend über das Kind sprechen. Denn das Kind selbst kann am Allerwenigsten dafür.

LG Janette

12

Hallo, ich beginne mal am Ende deines Beitrages. Also Respekt habe ich vor dem Jungen! Da ich selber Respekt erwarte, gebe ich den auch! Ich habe mich vielleicht oben etwas krass ausgedrückt. War aber, des besseren Verständnisses wegen, alles "frei Schnauze". Könnte ich den Jungen nicht kleiden, würde ich nicht soviel Zweit und Energie in ihn investieren. Rate mal, wer alleine für Erziehung, schulische Dinge, Arzttermine etc gerade steht. Die leiblichen Eltern??? Nein!

So, zu den Ferien bei Mama. er liebt sie abgöttisch und von ganzem Herzen.

Das Problem bei ihr ist: Er und die anderen beiden Kids dort im Haushalt, haben eigene Zimmer mit je einem eigenen Fernseher, eigenem Pc, eigener Spielkonsole. Zum Essen setzt sich die Familie geschlossen vor den TV ins Wohnzimmer. Gekocht wird zwar, aber wer das dann nicht mag (also er), bekommt Pudding, Fertigpizza oder Tütentassensuppen.

Getrunken wird prinzipiell nur Limo und Cola.
So, das ist alles nicht gut für ein Kind, was schon auf geringste Mengen Farbstoffe, Konservierungsmittel und Zucker reagiert. Er braucht eigentlich sehr viel Bewegung. Vorm Bildschirm hat er die natürlich nicht.

Ich denke, dazu gibt es jetzt nicht viel zu sagen.

Aaaaber...so läuft das bei Mama immer ab. Nie gab es so drastische Veränderungen bei ihm! Ich werfde seine Mama aber mal fragen, ob irgendwas vielleicht vorgefallen ist!

Ich mache mir echt Sorgen um ihn!

15

Oder der trauert der Zeit bei seiner Mutter hinterher. Muss man auch mit in Betracht ziehen, kann u. U. auch für ein Kind eine traumatisierende Belastung sein.

9

Der Gesetzgeber schreibt (zu Recht) Medikamentenpausen vor. Vorzugsweise legen wir unsere auf die Ferien. Hier waren Ferien. Kind war glücklich, ausgeglichen, fröhlich und dann? 2 Tage Schule und das 1x1 IST WEG! KOMPLETT WEG!!!

Warum? Weil eben die Medikamentenpause dazwischen lag und wir versäumt haben, jeden Tag (und sei es nur 5 Min.) 3-4 Reihen des 1x1 abzufragen. Und ganz ehrlich? Durch sehr viel Mühe von Elternseite haben wir vieles beim Kind geschafft. Auch wenn ich oft ausgebrannt bin und JA auch ich wollte mich in den Ferien etwas zurücklehnen und nicht ständig an IHRE Schule denken müssen.

So ist halt ADHS und manchmal machen die Kinder Entwicklungsschübe, die Dosis muss angepasst werden und und und.

LG
B.

14

Danke! Ich bin mal auf die erste Pause im Sommer gespannt.....

10

gibt viele Faktoren... vielleicht durfte er bei der Mutter viel später ins Bett und hat so viel zu wenig schlaf bekommen.

oder an der anderen Ernährung..

Liebe Gruesse

Chris

13

Das habe ich auch bedacht. Aber hey- die Ferien, von denen ich spreche waren im April!!! Jetzt ist Juni und er ist immer noch so....

Ich mache mir echt Sorgen!

16

Naja, Nahrungsumstellung kann ja auch bei euch sein ( vielleicht unbewusst) Isst er mehr von einer bestimmten Wurst ? Darf er mehr coffeinhaltige Getränke trinken? Süsses ?

Wieviel Schlaf bekommt er im Moment pro Nacht?

Es gibt viele Dinge, die einen Einfluss haben können und man sich gar nicht so bewußt ist.

Viel Erfolg bei der Suche.

Ansonsten durchhalten bis zu den großen Sommerferien und hoffen, dass es danach besser geht

Liebe Gruesse
Chris

PS Hat er kürzlich irgendeine Impfung bekommen ? Kann auch mit sowas zusammen hängen.

17

Moin moin,

die anderen Beiträge sind wirklich gut.

Ritalin, Ernährung, PC/TV, Schlafen, Ohren/Schwerhörigkeit,...

Aber auch die Pubertät würde ich wirklich nicht außer acht lassen. In der Pubertät wird das Gehirn immens umgebaut und die Kinder sind wirklich (sorry) dämlich.

Meine Tochter kann momentan nur EINEN Auftrag erfassen. Wenn ich sage: "Bring Deine Wäsche bitte in den Keller und mach oben die Fenster auf.", das geht nicht. Es kommt nur EIN Auftrag an ;-)

Anstrengend, aber wir müssen damit leben.

Sie ist auch traurig darüber und wird sehr zickig, aber da hilft oft einfach rausgehen und atmen, joggen oder in den Arm nehmen.
Dann läuft das Denken wieder besser ;-)

Viel Glück, Nerven und Erfolg für Dich
Cinderellchen#sonne

18

Mein Sohn hat das stellenweise auch diese "Verdummungsphasen", aber er ist zusätzlich noch Autist. Da kann es sein das diese auch Mal Rückschritte machen und einen Teil wieder neu erlernen. Auf der einen Seite hat er auch einiges drauf, in anderen Dinge ist er ( böse gesagt) nicht der hellste. DAzu muß man aber die Diagnosen auch erst verstehen lernen woher sowas kommt.
Sicherlich sind vielleicht auch die Akkus leer zu gewissen Zeiten und er braucht erstmal wieder ne Pause. Wie ist es auch um seine Wahrnehmung bestellt? Habt ihr auch mal auf Autismus testen lassen? Denn Autismus und ADHS haben auch gemeinsame Sympthome. Aber eben auch ihre eignen. Und von Autismus gibts viele verschiedenen Unterformen.

Zuviel Bildschirm KOnsum ist bei einem ADHSler sicherlich nicht direkt das wahre, aber sie versinken auch gerne drin weil sie das beruhigt. Die Frage ist aber auch ob er daheim sehr unruhig ist und das kostet eine Mutter auch viel Kraft ( jeder kommt anders damit zurecht) und daher verschafft sie sich Auszeiten weil sie das sonst vielleicht nicht packt. Könnte man ihr nicht mal übel nehmen. Mein Sohn rennt viel draußen rum, wir haben ein Bauernhaus und einen Stall) und holt sich dort seinen Ausgleich. weil ich will das mit zuviel TV gar nicht anfangen. ABer die Möglichkeit hat eben auch nicht jeder.

Gruß Ela

Top Diskussionen anzeigen