Wir haben endlich eine Diagnose...

Mein Jüngster hat heute seine erste tatsächliche Diagnose bekommen, die seine Symptome teilweise erklären: Frühkindlicher Autismus.
3 Jahre rennen wir nun schon von Pointius zu Pilatus ohne richtige Diagnosen. Bei seinem letzten KH-Aufenthalt (der geplante 3 Wochen ging), habe ich die Ärzte bekniet, ihn endlich mal auf Autismus zu testen (die Chefärztin dort darf diese Diagnose stellen).
Nun hat der Große am 01.02. noch seinen Termin in der Autismusambulanz für die Testung...nach 8 Monaten Wartezeit.

1

Hallo Kati

GLÜCHWUNSCH!!!

Jetzt weißt du was es ist.

schau mal unter: autisten-kinder.com da tauschen sich ganz viele Eltern aus.

lg

2

Hallo.

Mich würde interessieren: Hatten deine Söhne auch die Mumps-Masern-Röteln-Impfung?

Die wird ja oftmals mit Autismus in Verbindung gebracht.

LG

3

Lies mal das:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,425524,00.html

Für Autisten ist es übrigens recht erniedrigend, wenn ihr Sein, ihr Wesen als Impfschaden verunglimpft wird. Als Autist wird man geboren, wahrscheinlich wegen genetischer Disposition, so wie man halt gelockte Haare nicht nach Kontakt mit der Steckdose bekommt, sondern von Natur aus so gewollt ist.
Autismus ist keine Krankheit, zum Glück auch nicht heilbar, Autismus ist eine andere Art des Seins, der Wahrnehmung, nicht besser oder schlechter, nur anders.

4

Ja, die hatten sie. Aber sie waren bereits seit Geburt auffällig.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen