Versteckter Penis

Liebe Mamas,

ich suche Gleichgesinnte zum Austausch. Meine beiden Jungs haben so gut wie keinen sichtbaren Penis. Es handelt sich wohl nicht um einen Mikropenis, sondern um einen versteckten Penis. Nun stellt sich die Frage, ob und wann operiert werden soll. Hat jemand damit Erfahrung? Ich würde mich sehr um hilfreiche Kontakte freuen.

dismu

1

Hi
Habe das hier dazu gefunden
http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2786558/versteckter-penis.html
Lg
Conny

2

Danke für die Recherche! Leider hat sich dieses Mitglied abgemeldet.

Schönen Abend!
Lg
dismu

3

In Deiner VK steht nur ein Kind mit Altern 2 Jahre. Wie alt ist denn Dein anderes Kind?

Ich meine, mit zarten 2 Jahren ein Urteil drüber abzugeben, ob es noch größer wird, so normal ist, oder in Babyspeck versteckt liegt, finde ich jetzt etwas arg verfrüht.

Warst Du schon beim Arzt vorstellig? Was erzählte der denn über eine OP und zeitlichen machbaren Rahmen?

Kommt da denn von der Länge her mehr heraus, wenn Du das Gebiet um den Penis, die weiche Haut, etwas zurück drückst?

Hat man mal geschallt? Man muss sich dann ja schon sicher sein, dass der Rest von der Länge drin liegt. Es gibt schon Männer mit einem sehr kleinen Penis, der aber noch ab von der Diagnose Micropenis liegt. Das gilt dann aber trotzdem noch als normal.

Rund um das Pupertätsalter wird aber erst klar, wie groß oder klein, der kleine Mann unten wirklich bleibt.

Ich habe mal eine Reportage im Fernsehen gesehen, da ging es um das beste Stück des Mannes und da wurden in der Forschung verschiedenste Größen des männlichen Gliedes auseinander genommen im irrigiertem und schlaffen Zustand. Dort wurde eindeutig gesagt, dass die größe des schlaffen Zustandes rein gar nichts über die größe im irrigiertem Zustand aussagt. Selbst Männer mit ultra kleinem Penis hatten im irrigiertem Zustand beachtliche Größen erreicht ;-) Nur wenn es Dir darum geht, dass Deine Kinder im späteren Verlauf mal dadurch partnerschaftliche Probleme entwickeln könnten..... ;-)

Rein vom Gefühl her, wenn es mein Kind betreffen würde, würde ich abwarten. Operative Eingriffe birgen auch immer risiken..

LG und Euch alles Gute, Janette

4

Mein Großer ist 2, mein Kleiner 1. Ich denke auch, da kann sich noch viel ändern. Momentan bin ich auch gar nicht für eine OP. Es ist doch immer ein Risiko und solange die medizinische Notwendigkeit fehlt, werde ich es wohl nicht eingehen.

Nein, geschallt wurde nicht. Ist vielleicht auch nicht nötig, denn der Penis ist gut tastbar. Ich kann mir auch vorstellen, dass es damit durchaus in der Partnerschaft funktionieren könnte. Doch erstmal kommen die beiden Jungs in den Kindergarten und in die Krippe. Ich hoffe, dort treffen sie auf einfühlsame Erzieherinnen. Irgendwann sind sie wohl an dem Punkt, wo sie sich mit anderen vergleichen (das tun doch Jungs immer). Eine Freundin meinte: "Vielleicht begeht dann einer von den Jungs in der Pubertät Selbstmord und du hättest das Drama durch eine frühzeitige OP verhindern können." Ich möchte es doch nur richtig machen...

LG
Isabell

5

"Doch erstmal kommen die beiden Jungs in den Kindergarten und in die Krippe. Ich hoffe, dort treffen sie auf einfühlsame Erzieherinnen."

Kinder in dem Alter können noch nicht wissen, ob größer besser ist oder kleiner ein Manko bedeutet. Ich glaube auch kaum, dass es Erzieher gibt (wenn die nicht selbst nen seelischen Schaden haben), die Deine Kinder auf ihre Penisgröße ansprechen werden oder gar sich drüber lustig machen würden.

"Irgendwann sind sie wohl an dem Punkt, wo sie sich mit anderen vergleichen (das tun doch Jungs immer)."

In der Pupertät oder auch schon in der vorpubertären Phase (kann schon so um das 10. Lebensjahr beginnen). In dem Moment ist es Aufgabe der Eltern, Deine Aufgabe oder Aufgabe Deines Mannes (im Männergespräch) einfühlsam heraus zu finden, ob die Jungs das als Manko empfinden oder nicht. Dann kann man immer noch einen Arzt aufsuchen und fragen. ob das normal oder annormal ist. "Eine Freundin meinte: "Vielleicht begeht dann einer von den Jungs in der Pubertät Selbstmord und du hättest das Drama durch eine frühzeitige OP verhindern können."

Wenn's meine Freundin gewesen wäre, hätte ich sie mal gefragt, ob sie ihren Mann ausschließlich nach der Penislänge ausgesucht hätte und das wäre auch die letzte Kommunikation gewesen, die ich zu meinen Lebzeiten mit ihr geführt hätte.

Was sollen Kinder machen, die eine offensichtliche Behinderung haben? Eigentlich reicht schon ein Muttermal an der falschen Stelle und andere Kinder stürzen sich wie die Aasgeier auf dieses angebliche Manko. Dann ist es Sache der Eltern, ihre Kinder so zu erziehen, bzw. ihnen zu erklären, wie man dagegen angeht und gestärkt aus solchen Attacken heraus geht.

"Ich möchte es doch nur richtig machen..."

Den 1. Rat, den ich Dir gebe, verbalisiere und dramatisiere diese Zustände nicht vor Deinen Kindern, denn dann werden diese irgendwann denken, ich bin nicht komplett, da fehlt was. Damit provozierst Du bzw. Ihr Minderwertigkeitskomplexe bei den Kindern. Je mehr man einen Hype um gewisse Dinge macht, Kinder sind ja nun auch nicht blöde, umso eher werden sie dahinter kommen, bei mir ist was anders. Und was die Eltern als störend oder annormal empfinden, empfinden die Kleinen ebenso.

Wenn Dich der Punkt arg stark verunsichert, musst Du mit Eurem Kinderarzt nochmal drüber sprechen und ggf. nach einer Facharztüberweisung fragen. Ich weiß nun aber nicht, ob das jetzt ein urologisches Thema ist oder doch eher unter die Kategorie kosmetisches Problem fällt.

Ich mache aber ne Wette, dass Euch die Ärzte abwiegeln werden und sagen werden, dass man den Beginn der Pubertät und Ausreifung der Geschlechtsorgane abwarten muss.

Euch alles Gute, Janette

Top Diskussionen anzeigen