Sprachdefizit mit allg. entwicklungsdefizit

Hallo,

ich dachte mal ich erzähle euch mal die Geschichte von meiner Tochter mittlerweile 5 Jahre.

alles begann als ich von mir aus bemerkte das bei ihr irgendwas nicht stimmt da war sie grad 1 3/4 Jahre jung.
Sie hatte zu ihrem ersten Geburtstag bereits um die 20 Worte gesprochen war bis dahin total super "zeitgerecht" entwickelt laut dem damals behandelnden Kinderarzt. doch dann auf einmal von heute auf morgen hörte sie ohne ersichtlichen grund auf zu sprechen und keiner konnte mir sagen warum. Ich habe den Kinderarzt regelrecht um hilfe angefleht aber dieser lies mich immer wieder in stich er meinte immer nur das kommt schon das wird schon haben sie nur gedult aber es tat sich bei ihr nix sie fing dann von sich aus mit gestik sich auszudrücken um mir bzw auch ihr den altag leichter zu machen. dann als ich mit meiner zweiten tochter schwanger war fing sie an mit sachen zu werfen egal auf wen immer und immer wieder der arzt meinte immer noch es wäre alles normal aber mein gefühl sagte mir was anderes.

irgendwann das war wo sie 2 1/2 war hatte ich die Nase voll bin zur Früherkennung gegangen und kam dann eine Lawine ins rollen sie wurde sehr schnell in die frühförderung aufgenommen die pädagogen meinten sie hat ein sehr starkes Sprachdefizit damals war sie auf den stan eines 9 Monate alten Kind (sprachlich) motorisch auf dem stand eines 22 Monate altem Kind und eine Körperwahrnehmungsstörung war auch vorhanden.
Ich ab zum Kinderarzt und habe mit hängen und würgen Ergotherapie bekommen und dann kurze Zeit später auch Logopädie. Der Arzt meinte immernoch sich quer stellen zu müssen.
später als dann die Frühförderung einmal die Woche nach uns kam kam es dann zur sprache das sie vorerst einen integrativen Kindergartenplatz benötigt der Kinderarzt meinte wieder einmal das sie das nicht benötigen würde da hatte es entgültig gereicht, gott sei dank kam grad zu dem zeitpunkt ein neuer Kinderarzt zu uns in die Stadt bin dann auch dahin gewechselt.
dann kam sie in den Kindergarten für vorerst ein Jahr, sie wurde dann an den Ohren operiert (Polypen) danach konnte sie schon besser hören.
danach wurde ein antrag auf Sprachheilkita gestellt dieser wurde Gott sei dank auch genehmigt nun ist sie da schon seit 1 1/2 Jahren und sie macht unglaubliche Fortschritte mit denen wir nie gerechnet hätten sie kann endlich sprechen und auch sehr deutlich hier und da hapert es zwar noch aber es wird motorisch holt sie langsam auf die feinmotorik fängt auch schon so langsam an das hat auch gefehlt.
sie wird zwar nächstes Jahr nicht eingeschult, Antrag auf zurückstellung läuft, aber sollte sie das dann immernoch nicht so ganz aufgeholt haben gibt es ja noch die möglichkeit vom Sprachheilinternat oder Sprachheilklasse.

Jedenfalls hätte ich mich nicht so für meine Tochter so eingesetzt und hätte auf den damals behandelndenKinderazt gehört dann wären wir heute nich so weit.

Sorry wenn es so lang geworden ist....

1

Hallo,

meine Tochter hat genau dieselben Probleme. Sprachstörungen, motorische Verzögerungen und Körperwahrnehmungsstörung. Nur bei ihr fiel es erst später auf. Sie redet viel, aber beherrscht den Satzbau in keinster weise, die sind grammatikalisch sowas von falsch #zitter.

Deine Tochter bekommt ja gute förderung aufgrund verschiedenster therapien. Bei uns läuft zur Zeit mal gerade der Antrag auf I-Status und das, obwohl sie schon fast 5 ist#schmoll. Lange Zeit hieß es bei ihr nämlich nur: Sie ist halt aufgeweckter und aktiver als andere kinder...

2

ich sage es mal so wenn ich auf den arzt damals gehört hätte dann hätte ich nix unternommen und dann wäre das auch alles so gar nicht gelaufen wie es jetzt läuft. ich drücke dir die daumen das alles bei euch klappt und das sie den i-platz bekommt.

3

Hallo!

Ich kann gut nachvollziehen, dass man sich ernsthafte Sorgen macht, wenn das Kind mit 2,5 noch nicht spricht.

Bei uns war es ähnlich, unser sprach mit 2,5 Jahren vielleicht 3 Worte. Mit Gang in den KiGa immer noch nicht viel mehr. Die Sprachentwicklung kam bei uns erst mit Gang in den KiGa. Dann aber sehr rasant.

Wir waren vorher auch bei Ärzten. Sie haben immer abgewiegelt. Meinten, es käme mit dem Gang in den KiGa. Manche Kinder sind bequem, Eltern unterstützen unbewußt aber auch diese Bequemlichkeit ihrer Kinder.

Unser Sohn war immer der "Zeiger". Hat immer auf alles das mit dem Finger gezeigt, was er haben wollte. Wenn er dieses nicht bekam, dann endete das in einem mega Heul-Kreisch-Wut-Schrei-Anfall.

Hat ja immer gut funktioniert, was Mami und Papi da machten... Wozu muss ich dann also bitte sprechen können?!?!?!

Viel wichtiger als der aktive Sprachgebrauch im Alter von 2 - 4 Jahren ist der passive Sprachgebrauch. Bedeutet: Die Anweisungen, die Du Deinem Kind verbal erteilst, sollten auch so ausgeführt werden, wie man es gesagt hat. Das wird Dir auch jeder Spezi sagen.

Es müssen bei Deinem Kind noch andere Auffälligkeiten sein, neben des ausschließlichen Sprachdefizites. Du beschreibst hier aber nur das Sprachdefizit, hast aber in der Überschrift stehen "mit allg. Entwicklungsdefizit".... Das was sonst noch dazu kommt, wäre interessant.

Denn NUR mit einem vermeintlichen "Sprachdefizit", sprich Kind spricht bis zum Alter von 3 Jahren kaum bis gar nicht, bekommt man nicht automatisch eine Förderung, wenn die Ursache nicht organisch begründet werden kann.

Unser Sohn gilt als Latetalker. Dieses hat keinen Krankheitswert. Und sein vermeintliches Defizit holt er auch gerade, wie die Ärzte uns schon prophezeit hatten, mit riesigen Schritten im KiGa auf.... Denn da versteht man ihn ja nicht so gut wie Mami und Papi.... Daher muss man da das Sprechen lernen....

Viele Grüße

Janette

6

das allgm. entwicklungsdefizit setzt sich bei ihr daraus zusammen das sie einen gleichaltrigen Kind zum größten teil hinter her hängt das heißt motorisch war es richtig heftig zu merken sie konnte bis vor kurzen nicht auf einem bein stehen sie hat kaum Körperspannung das heist man kann sie in alle richtungen biegen wie man will sie hat einen sehr schlappen Muskeltonus sie kann auch nicht wie andere Kinder malen sie malte bis vor kurzen kritzel Bilder das heist nur striche keine konkret erkennbare sachen wie ein haus oder ein Mensch das kommt jetzt langsam durch sie kann im allgemeinen eben nicht mit anderen Kindern in ihrem alter mithalten es sind sehr viele Dinge die sie eben nicht kann aber wir haben von therapeuten gelernt nicht nur auf die dinge zu schauen die sie nicht kann sondern eben auf die dinge die sie gelernt hat bzw neu dazu gelernt hat. ich kann nicht so genau sagen woraus sich das allgem. entwicklungsdefiziet noch zusammen setzt müsste dann erst mal die ganzen Berichte durchforsten die letzte untersuchung die sie hatte ist erst im september gewesen da wurde eion Intelligenztest gemacht zwecks der SChuleignung und sie hängt noch auf grund des sprachlichen Problem in der schwebe zwischen Förder und normaler Grundschule.

4

Hallo,

unser Sohn konnte ein paar Wörter sprechen ,die dann aber wieder verschwanden.Gesten und Raten unserseits fingen dann an.
Mit 2j war er bei der U-Untersuchung ist vom Sprachlichen so durchgefallen.Er konnte Tiere nur benennen indem er ihre Laute nachmachte.Von 2 Wortsätzen war er weit entfernt,so dachten wir zumindestens zu diesem Zeitpunkt.
Zwei Wochen später fing er an zu sprechen,allerdings so das Fremde ihn gar nicht verstanden und wir mussten uns sehr konzentrieren oder Raten.
Er war in der Zeit sehr wütend.Schmiss ,haute.....wir haben es auf seine Frustration geschoben das keiner ihn verstand.
Der Kinderarzt wollte immer abwarten .Wir haben dann einen Tip bekommen wo wir die Logostunden verschrieben bekommen.
Unser Sohn bekam über 2j intensiv Logo und kurz vor der Schule hat er diese abgeschlossen.
Mit seiner Sprache wurden seine Wutanfälle besser.Ich möchte fast sagen wir bekamen ein anderes Kind .Er war völlig ausgeglichen!
Er spricht immer noch nicht so wie andere Kinder,sondern sehr nasal wegen seiner großen Mandeln.Da warten wir aber noch ein Jahr ab ,ob sie rauskommen.Durch seinen Wachstum können sich die Mandeln seinem Körper noch anpassen.
Ich bin auch froh auf mein Bauchgefühl gehört zu haben.Den laut Kinderarzt bringt Logo erst was mit 4j.Hätten wir auf ihn gehört würde er jetzt noch in der Schule defizite haben.Und wahrscheinlich immer noch sehr gefrustet sein.

Lg Sabine

5

Es ist irgendwie immer das Gleiche bei behinderten Kindern. Hört man die "Story" der Eltern, weiß man, dass der alte KiA erst mal Monate oder sogar Jahre abgewiegelt oder vertröstet hat, dass alles ok sei. Bei uns war es übrigens genau so.
Hätte die damalige KiÄ mal eher auf mich gehört und meine Bedenken ernst genommen und auch nur einmal meine Kinder angeschaut, würde mein Großer vielleicht jetzt nicht in eine Sprachheilschule gehen müssen und der Kleine...keine Ahnung, was da alles noch kommt. Uns fehlen einfach 1,5 Jahre Förderung.

Top Diskussionen anzeigen