Fragen zu ADHS und Medikinet

Hallo...

ich hoffe ich bin hier richtig damit. Und zwar habe ich hier schon mal geschrieben, das vermutet wird, das mein Sohn (6 J.) ADS oder ADHS hat. Sein Verhalten verschlimmerte sich zunehmend und teilweise ist es kaum auszuhalten.
Mittlerweile geht er seit knapp 2 Monaten in eine psychologische Tagesklinik und st da teilstationär. Er hat da auch Schule und danach eben Therapien. Er ist da täglich von 7.30 Uhr bis 16 Uhr. Die Anfangszeit konnte er sich größtenteils zügeln, da es so fremd für ihn war. Aber bereits nach kurzer Zeit taute er auf und zegt, wie er ist. Auch da wurde sein Verhalten immer schlimmer. Er bekommt eilweise richtige Ausraster, kann nichts ohne Zappelein machen und ist nur auf Konfrontationskurs. Sowohl verbal als auch teils körperlich.
Am Montag hatten wir wieder ein Gespräch mit den Leitern und dem Psychologen. Mein Sohn benimmt sich immer schlimmer, und sie müssen jetzt was machen. Sie haben uns darauf angesprochen, das sie ihn gerne auf Medikamente einstellen wollen, wenigstens um seine schulische Leistung zu optimieren, da er sich mit seinen Zappelein und seiner Unkonzentriertheit selber im Wege steht.
Erst wollten die noch etwas warten, aber nu ist es wohl so schlimm, das sie gerne Montag schon damit anfangen möchten.
Vorab noch. Wir wurden genau über das Medikament aufgeklärt, auch über mögliche Nebenwirkungen usw.

Jetzt ein paar Fragen:
Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament Medikinet bzw. dem Wirkstoff Methylphenidat?
Wie haben eure Kinder daruf reagiert? Sind sie dadurch etwas ruhiger geworden?
Wäre über allgemeine Informationen aus Erfahrung dankbar.

Dannnoch eine andere Frage. Als ich im Internet nach dem Medikament gestöpert habe sah ich, das es nur Kinder mit ADHS bekommen. Heißt es jetzt, das ADHS diagnostiziert ist? Hab leider vergessen zu fragen, da ich es nicht wusste, das es dafür vorgesehen ist.

Fragen über Fragen. Ich hoffe hier ist jemand, der mir helfen kann. Und falls ich hier damit nicht richtig sein sollte, entschuldigt bitte.

LG Chris

1

Hallo
es muss eine Diagnose ADHS feststehen ,erst dann kann man auf dieses Medikament das Kind einstellen.
Darf ich fragen welche Tests ihr durch habt? Warum immer noch nur ein Verdacht steht und welche Therapien dein Sohn bekommt?
Wenn dein Kind andere Ursachen für sein Verhalten hat ,kann die Medikamentöse behandlung schaden einrichten und nicht helfen.Wart ihr beim SPZ?

LG Ewa

2

Hey, danke für deine Antwort.

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht genau, welche Test schon alles durchgeführt wurden.
Er ist da ja in der Tagesklinik und da wird einiges gemacht. Er bekommt da unter anderem Ergotherapie, eine sogenannte Spieltherapie, psychologische Gespräche und und und.
Mag sich gerade ziemlich blöd anhören das ich so unwissend darüber bin, aber ich blick da nicht mehr richtig durch.
Das ist ja eben das, hab nicht gefragt ob es jetzt diagnostiziert ist. Die machen das da auch die Test und diagnostizieren das auch, wenn es der Fall ist.
Der Verdacht bestend bs jetzt immer, aber unser Kinderarzt erklärte uns immer für blöd. Erst die da in der Tagesklinik merken, das sien Verhalten wirklich sehr schwierig ist und nehmen uns ernst.
Ich werde natürlich Monatg gleich mal fragen, wie das aussieht. Wollte nur vorher schon mal ein paar Meinungen hören.
Die kenn sich da vedammt gut aus und wir vertrauen denen und deren Handln völlig und nur wenige Kinder, die da stationät sind, bekommen Medikamente.

Lg Chris

3

Sorry für die Schreibfehler, irgendwie sind meine Finger schneller als mein Kopf ;-) Und manchmal verschluckt der Lappi ein paar Buchstaben.

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

Unser Sohn bekam Anfangs Medikinet und hat es nicht so gut vertragen, aber das muss ja nicht heißen das Dein Sohn es auch nicht verträgt.
Meist ist es sogar so das man verschiedene Medis testen muss bis man das richtige gefunden hat.

LG

Nicola

5

Ja, das sagten die auch, das es sein kann, das er darauf garnicht anspringt, aber das muss man sehen, die aber noch mehr Möglichkeiten haben.
Die fangen jetzt erstmal mit einer geringen Dosis an von 2,5mg, und wollen dann sehen, wie und ob sie steigern müssen oder umstellen.

Denn bin ich ja mal gespannt. Leider sehe ich es gerade als ziemlich letzte Hoffnung.

Danke dir.

Lg und alles Gute, Chris

6

Mein Sohn bekam einige Monate Medikinet - es bewirkte wahre Wunder.
Erstmalig hatte er Spass an der Schule und machte problemlos Hausaufgaben.
Er verwandelte sich von einem 5er Kandidat zu nem 3er Kandidat - ausser in Mathe....da schrieb er lauter 2er plötzlich!

Nebenwirkungen hatte er keine - allerdings bei Nachlassen des Medis nen heftigen Re-Bound-Effekt

7

Danke für deine Antwort.

Also Mathe ist ds einzigste, wo er keine Probleme hat. Das macht ihm super viel Spaß und er ist sogar weit vorraus.
Am meisten das Lesen, da hat er keine Konzentration und verwechselt ale Buchstaben.

Wünsch euch weiterhin alles Gute und morgen einen schönen 1. Advent.

LG

10

Hallo

schau mal unter anderswelt.de

Dort sind lauter betroffene

lg

11

Meine Sohn bekommt Medikinet seit ca. 3 Jahren.

Nebenwirkungen sind bisher überhaupt keine aufgetreten. Sein Verhalten hat sich schlagartig verbessert und seine schulischen Leistungen sind wirklich sehr gut geworden.

Vor der Medikation ist mein Sohn täglich mit Bauchschmerzen in die Schule gegangen. Keiner konnte ihn leiden. Dem schulischen Druck war er nicht gewachsen. Seit dem er die Medikamente nimmt hat er sehr viele Freunde gewonnen. Die Bauchschmerzen waren weg und er kommt sehr gut in der Schule mit.
Er geht seit dem super gerne zur Schule.

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich war vorher hin und her gerissen. Hatte echt schlaflose Nächte. Wusste nicht ob ich ihm die Medikamente geben soll oder nicht.
Wir haben es doch richtig gemacht. Mein Sohn kommt jetzt mit allem viel besser klar.

LG

Ivonne

12

Hallo,
mein Sohn bekommt Medikinet seit ca. 4 Jahren.
Wir haben auch schon versch.andere Medis ausprobiert sind aber immer wieder zu Medikinet zurückgekommen.
Er bekommt allerdings schon 30mg am Tagals Retard Kapseln,ist fast 11 Jahre alt und wiegt knapp 40 Kilo.
Er hat allerdings Nebenwirkungen wie z.b Appetitlosigkeit,Niedergeschlagenheit.
Er ist in der Schule mittlerweile Klassenbester schreibt nur noch 1er,geht wieder supergerne in die Schule ,hat Freunde ,was früher nie der Fall war.

Alles Gute Andrea

Top Diskussionen anzeigen