starke wachstumsretadierung in der 36. ssw...bitte antwortet hab angst

hallo ihr lieben,
ich weiß ich gehör nicht zu euch. aber ich mache mir solche sorgen!
meine kleine hat in der ssw 35+6 nur 1783g... da haben jetzt drei (!) verschiedene feindiagnostiker gemessen...

sie weist keine anomalien auf. ist einfach zu klein und zu leicht.

was könnte die ursache sein? was für eine krankheit könnte sie haben?

natürlich hoffe ich das sie "nur" klein und leicht ist, aber kein arzt war bereit auf diese frage ein zu gehen. ich möchte wissen was sein könnte, ich hab sie so lieb und wenn sie krank ist, dann will ich einfach vorbereitet sein.

kennt eine von euch diese art von wachstumsretardierung? (weis gar nicht ob ich es richtig geschrieben hab)!

danke für´s lesen und im vorraus schon mal für eure antworten!!!

lg

ephyriel und ihr kleines bauchwunder#verliebt

1

Hi,

erinnerst du dich :

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=2286896

Jetzt hat dein Baby ja ca.das Gewicht mit dem mein Sohn bei 35+6 zur Welt kam.

Bei uns lags wohl u.a. an der Aortenisthmusstenose - fragen schadet ja nicht...Würde das evtl. nach der Geburt mal machen - ein US gibt ja schnelle Auskunft.Bei Julius wäre es nämlich besser gewesen hätte mans eher entdeckt.

Ich drück die Daumen!!!Soll denn jetzt was gemacht werden?Einleitung?

LG Carrie

2

hallo carrie,

ja ich erinnere mich gut!

nein, es soll nicht eingeleitet werden. war heut zum keine ahnung wie vielten mal bei der fd.
dieser arzt (ständig muss ich wo anders hin) sagte das selbe wie alle, so lange der doppler ok ist soll sie so lang wie möglich drin bleiben...
sie liegt noch immer falsch rum und wenn sich das nicht ändert bekommen wir auch noch nen ks verpasst.

er hat mir heut so ne angst gemacht! das kind KANN gesund sein, aber...usw...

und wenn es nicht mindestens noch zwei wochen drin bleibt kann ich bei dennen eh nicht entbinden...oder nicht mindestens 2000g hat... ich werd noch verrückt...

3

Hi,

stimmt solange sie wächst und zunimmt (wenn auch jeweils wenig) sollte sie noch im Bauch bleiben...

Bei uns wurde ja eingeleitet weil über 4 Wochen keine Veränderung mehr zu verzeichnen war.Da war er dann draussen doch besser dran..

Also ich mein die Aussage "Sie kann gesund sein ,aber..." ist ja auch irgendwie verständlich! Er kann dir ja nicht versichern,dass sie gesund ist - aber andererseits halt auch nicht sagen WAS sie hat!! Also irgendeinen Grund muß es ja haben - kann aber ein total harmloser sein!

Auch die Aortenisthmusstenose wäre nicht sooooo schlimm gewesen - hätte man sie früher entdeckt...dadurch,dass bei ihm ein wenig Zeit verstrichen ist wurde der Darm so stark geschädigt.Und er hatte ja auch in anderen Dingen noch Pech (Lunge etc...)

Also ich würd sagen : versuche es relativ "gelassen" zu sehen! Von der Woche ist es doch schon super und wenn es nur ein kleines leichtes Kind ist aber sonst keine Probleme hat - wunderbar!!Ich drücke dir alle verfügbaren Daumen!

LG Carrie

4

Über mögliche Krankheiten kann ich Dir nichts sagen.
Aber zum Gewichtsmessen:

Meine 3 Söhne wurden alle wg. Risikoschwangerschaft ausgiebig vermessen.
Die errechneten Werte stimmten NIE! Bei keinem der Drei!

Bei Zweien wurde mir gesagt, dass eventl. ein KS gemacht werden müsste, da sie viel zu schwer seien. Beide kamen mit unter 4.000g zur Welt.
Beim Dritten wurde mir gesagt, dass ich jetzt mal eine entspannte Geburt hätte, der hätte nur 3.300g. Gewogen hat er dann (2 Tage später) allerdings 4.300g. Eine Abweichung von EINEM KILO!

Also, erstmal ganz ruhig!
P.S. In den letzten 4 Wochen legen die Kleinen gerne noch mal ein Kilo drauf!

5

Sorry wenn ich so direkt sein muß : Du scheinst nicht wirklich Ahnung davon zu haben...

6

Die Userin wollte erstmal hören, was das alles sein kann. Und Fakt ist: Es kann auch ein Messfehler sein.

Ich finde es besser, erstmal die harmloseste Variante anzubieten als den "worst case".

P.S. Ahnung habe ich mehr als genug. Selbst 3 Kinder und lange in der Gynäkologie gearbeitet.

weitere Kommentare laden
9

Hei du!!

Ich sage dir nur eins: diese Ultraschalle sind teilweise einfach nicht genau!! Ich wurde bei meinen beiden Kindern total irre und kirre gemacht, von wegen "das Kind ist ja sooo klein" (vorallem deshalb, weil mein Bauch auch immer sehr klein war). Es wurde sich jedesmal um einiges verschaetzt und raus kam, 3285 sowie 3340g. Also lass dich nicht irre machen!! Dein Kind hat noch 4 Wochen Zeit zu wachsen und lass die sich um ein halbes Kilo verschaezten, so hat dein Kleines eine gute Chance auf knappe 3 Kilo zu kommen. Also durchpusten und geniess die letzten Wochen!!

Alles Gute

Hege

12

Mir wurde auch während der Schwangerschaft gesagt das es ein kleines zierliches Mädchen wäre und keine 3000 Gramm auf die Waage bringen würde.

Heraus kam ein kleiner Mops mit 3700 Gramm.
;-)

Alles Gute!

13

Meine Tochter ist in der 38. SSW mit 1840 g und 44 cm auf die Welt gekommen. Heute ist sie 10 Jahre alt, mit 134 cm immer noch recht klein aber völlig gesund und normal. Zum Glück hat in der Schwangerschaft keiner festgestellt, dass sie eine Wachstumsretardierung hat, sonst hätte ich mir wohl auch viele Gedanken gemacht. Ein Grund wurde auch im Nachhinein nicht festgestellt.

14

Hallo,

Ich sage dir was: Diese Ultraschalle sind teilweise einfach nicht genau!!!!!


Als es fest stand, dass ich in der 24 SSW Nico auf die Welt bringen musste, wurde nochmal Ultraschall gemacht. Zwei Std. vor der Geburt, sagte man mir, dass mein Kleiner nur 520g hat.

Nach dem KS stellte die Waage fest, das der Wurm 730g hat.

Also ganz ruhig bleiben, diese Geräte täuschen sich oft!
Genieße deine letzten Wochen ;-)

Nette Grüße

Billy

15

hallo,

in welchem zustand ist die plazenta und war das kind vorher immer normgerecht entwickelt?
liegt ein notching vor?

wurdest du wiederbestellt zur kontrolle und wenn ja, wann?

in so einem fall gehört die versorgung gecheckt udn zwar in kurzfristigen abständen...

es kann alles sein, muss nichts sein....oft liegt das-vor allem, wenn die retartierung erst ab einen gewissen zeitpunkt einsetzt- an der plazenta...
wenn das baby nimmer wächst, holt man es, dann ist es außerhalb besser versorgt....

ich hoffe du bist in einem brauchbaren perinatalen zentrum in behandlung?

lg elke
(obfrau präeklampsieverein österreich www.hellp4u.org)

16

ja ich werde engmaschig untersucht. bin jede woche zwei mal bei der fä und ein mal fd.
die retardierung wurde vor ca. 2 monaten festgestellt, bis dahin war alles ok.

danke dir so weit erst mal...

ephyriel

17

Hallo
also ich muss sagen ich bin erstaunt,dass die Ärzte so eine Panik machen ,erstmal die Werte können bis zu 500 g wariieren ,mein FA hat sich nie darauf verlassen.Du hast ausserdem noch Zeit ,manche SS dauern länger(von Natur aus) 40 Wochen ist ein Durchschnittswert. und ca 2 Wochen(aus medizinischer sicht) kannst du übertragen von Natur aus kannst du noch länger übertragen,die Ärzte gehen nur auf nummer sicher.Eine Bekannte von mir selber Hebamme hat um 4 Wochen übertragen ,weil sie auf die Ärzte nicht gehört hat,es hieß sie hätte laut US auch viel zu kleines Kind,sie hat einegesunden Jungen zu welt gebracht und eine sehr leichte geburt gehabt.
Bei eine bekannten die mit mir beim Vorbereitungskurs war ,hieß auch ,das Kind ist viel zu klein und sie hat ein gesundes Mädchen geboren ,die jetzt schon 5 jahre alt ist.

Ducht die ganzen Untersuchungen werden Mütter nur verunsichert.Was nicht der Norm entspricht ,ist gleich unnormal und krank ,das ist aber absoluter Quatsch.

Naja zum Vergleich,mein 2 Sohn kam in der 38 ssW zur Welt ,laut FA sollte er keine 3000 g und auch klein sein, 2 Tage später war mein Sohn auf der Welt mit stolzen 3500g und 53 cm Körpergröße.

mach dich nicht verrückt

es wird alles gut#klee

LG Ewa

18

danke für deine aufmunternde antwort. ;-)

19

Hallo!

Meine beiden Jungs kamen beide als Mangel- und Frühgeburten zur Welt. Sie wogen beide knapp 2000 g.

Schon in der 32. SSW war bei beiden klar, dass sie nicht mehr gut wachsen. Die Versorgung war soweit ok - sie sind einfach nicht mehr gewachsen. Zu keinem Augenblick wurde aber erwähnt, dass irgendetwas anderes mit ihnen nicht stimmen könnte.

Mein 1. Sohn blieb nach der Geburt (KS nach erfolgloser Einleitung) 3 Wochen im Krankenhaus (Entlassungsgewicht 2000 g). Mein 2. Sohn wurde ebenfalls per KS geboren und kam nach einer Woche mit mir mir heim (Entlassungsgewicht 1950 g).

Warum wir das selbe Problem bei beiden Jungs hatten, konnte mir bisher übrigens kein Arzt so wirklich sagen. Ich bin jetzt wieder schwanger und hoffe, dass ich mal ein mobbeliges Baby bekomme ;-).

Mach Dir nicht so viele Sorgen und lass alles auf Dich zu kommen. Wahrscheinlich ist sie einfach "nur" eine kleine Mangelgeburt (was für ein unschönes Wort). Freu Dich weiterhin so auf sie - alles wird gut sein.

Alles Gute und herzliche Grüsse
Astrid

20

Hallo,

bei mir stimmten immer alle Werte vom Ultraschall.

Zu klein und zu leicht kann bedeuten, dass sie nicht mehr richtig versorgt wird.

Das solltest du unbedingt klären lassen!

oder:

Sie ist einfach kleiner als das Normbaby.

LG Marion

Top Diskussionen anzeigen