Diagnose Anfallsleiden (Absencen?)

Hallo,

heute haben ich von dem Neurologen die Diagnose bekommen, das mein Kleiner (bald 10 Monate) an einem Anfallsleiden erkrankt ist.

In welcher Form muss jetzt Stationär geklärt werden, aber es sieht nach Absencen aus.

Starrer Blick, nicht ansprechbar, Kopfnicken nach links.

Ich war bereits vor einer Woche mit Ihm zu EEG ohne Befund. Mir wurde gesagt das kann vorkommen.

Weiß gerade nich wie ich damit umgehen soll. :(

Hat jemand von euch Erfahrung damit? Und ist es vielleicht wieder weggegangen (Möglichkeit besteht laut Arzt)

Danke für eure Antworten

1

Hallo,

fühle Dich unbekannterweise mal ganz lieb#liebdrueck. Ich weiß sehr genau wie Du Dich fühlst#schwitz. Bei meiner Großen hat unsere Odysee auch mit Absencen begonnen. Jetzt ein Jahr nach den ersten Anfängen haben wir die Diagnose bekommen: gerneralisierte Epilepsie mit myoklonischen und atonischen Anfällen. Zum Glück eine milde Verlaufsform. Sie bekommt Antipeleptika (Keppra) und die Prognose für eine Ausheilung, bei soch frühen Epilepsien, sind wohl sehr gut.
Bei uns waren übrigends sämtliche WachEEG#s unauffällig und nur SchlafEEGs bzw. SchlafsetzugEEG waren auffällig.
Würde auf jeden Fall in eine Kinderklinik gehen die über eine neuropädiatrische Abteilung verfügt oder noch besser in eine Epilepsiezentrum (diesen Weg sind wir letzlich gegangen, weil uns keiner helfen wollte:-[).

Kannst Dich gerne über VK melden.

LG und alles Gute für Euch#klee

Simone

2

mein sohn hatte s

bin gerne für dich

glg sonja

3

An deiner Stelle würde ich den Kleinen schnellstmöglichst in einem Epilepsiezentrum anmelden. Musst mal schauen, welches das nächste bei euch ist. Im KH wird euch niemand richtig weiterhelfen können. Die Spezialisten sind im Epilepsiezentrum.
Dein Kind hat wirklich gute Chancen, die Epilepsie wieder loszuwerden. Es kommt jetzt einfach darauf an, wie gut er auf die Medis anspricht und dass er eben keine Anfälle mehr bekommt. Wenn er die nächsten Jahre mit Medis anfallsfrei bleibt, kann man die langsam versuchen auszuschleichen. Dann gibt es in der Pubertät nochmal ein erhöhtes Risiko, daran wieder zu erkranken und auch nochmal in den Wechseljahren. Schafft er es immer darüber zu kommen, sieht es super aus.
Das EEG ist allermeistens ohne Befund. Selbst bei richtigen Epileptikern mit sehr schweren Anfällen. Manchmal kann man sogar einen Anfall unterm EEG haben und das EEG zeichnet nichts auf.

4

Hallo

meine Große (8) hat auch Absencen.

Im gesamtem 1. Lbensjahr hatte sie dieses abwesende immer wieder . Damals war das EEG unauffällig und schien nach dem 12. Monat weg zu sein.

Tja, seit 1 Monat wissen wir, dass die wieder da sind.

Sie sollte aus anderen Gründen ein EEG bekommen und da waren die typ. Spikes und waves zu erkennen!

Das Schlafentzugs - EEG war dagegen sauber.
Wir haben morgen Abend das Gespräch mit der Ärztin und schauen mal, was so los ist!

Meine Tochter lag immer ganz still und unbeweglich da im Bettchen oder auf dem Arm ganz plötzlich und schaute und schaute ewig lange auf einen Punkt und reagierte nicht auf Ansprache. Der Kopf fiel bei 2 solcher Anfälle zur Seite (nach rechts).

Sonst nicht.

Vielleicht habt ihr Glück und es bleibt dabei?!

GLG Scrollan#klee

Top Diskussionen anzeigen