Hyperaktiv,Intelligent,Keine Freunde

Hallo zusammen,

Lucas ist nun 7 Jahre alt und seit letzdem Jahr in der Schule. Von Anfang an wurde nur an ihm rumgemeckert, da er einfach nicht still sitzen kann, dazwischen quatscht, rumalbert usw. dazu aber ein extrem guter Schüler ist.Nur einfach zu schnell.
Nun, nach einem halben Jahr Schule wird er die Klasse überspringen und wird nach den Fasnachtsferien in der zweiten Klasse sein. Zuerst Probeweise.
Ich hoffe dadurch wird alles besser werden, wenn er gefördert wird.
Er hat bisher keine Freunde, da er einfach zu Vorlaut ist und andere stört. Das tut mir so weh das zu sehen :-(
Ich würde ihm so gerne helfen soziale Kontakte zu knüpfen aber die anderen Kinder wollen einfach nichts von ihm wissen.
Ich weiß gar nicht, was ich euch jetzt fragen soll...Wahrscheinlich brauche ich einfach nur Zuspruch, dass alles gut wird. Es belastet mich so unglaublich. Wie erlebt ihr das? Geht es euch auch so mit hyperaktiven Kindern? meint ihr es könnte besser werden, wenn er nun in der zweiten Klasse ist und wieder interessiert am Unterricht teilnehmen kann?
Was kann ich tun für ihn? Bitte gebt mir Tipps und Ratschläge wie ihr das meistert.
Vielen Dank

Liebe Grüße mel

1

Hallo

Eine Freundin hat ihrem Soh(diagnose ADHS)einfach auf eine andere Grundschule gegeben.
Der M. ist jetzt auf einer Regelgrundschule mit I klassen und M. geht es sehr gut.
Er hat Freunde und vorallen wird er gefördert und schreibt nur gute Noten.
M. ist auch oft hier und keiner weiß von meinen Kindern das er ADHS hat.Er ist zwar wild aber trotzdem akzeptiert.

lg

2

Hallo Mel,

deine Erzählung kommt mir sehr bekannt vor.
Bis auf das dass meiner die erste Klasse nicht überspringt, da an seiner Schule die Lehrer nicht wirklich viel Interesse an den Kindern zeigen. Was sehr schade ist.
Nico hat die selben Probleme wie dein Schatz.
Er ist sehr intelligent, aber sowas von unruhig und wepsert, das es nicht mehr feierlich ist. In der Schule ist er ein sehr guter Schüler, wenn er nicht immer als Pausenclown rumalbern würde und mal stillsitzen würd. Freunde hat er leider auch nicht wirklich, was mir auch das Herz zerreißt.

Habe leider nicht wirklich Ratschläge für dich

aber du sollst wissen dass du nicht alleine bist #liebdrueck

3

hallo,
du hattest keine ratschläge für mich aber es tat schon gut zu lesen, dass lucas kein einzefall ist.

vielen dank :-)

bisher habe ich nur von kindern gelesen, die adhs haben aber schlecht sind in der schule. ich habe die diagnose noch nicht aber der kinderarzt vermutet es. vieleicht luegt er ja doch ganz falsch und lucas wird "normal" in der zweiten klasse.

bei uns war das auch eher problematisch in der schule. ich bekam anfangs nur anrufe wie schlimm lucas sei usw. nun ist seine klassenlehrerin für länger erkrankt und sie haben ersatz. die neue lehrerin hat nun 4 wochen mit ihm gearbeitet und mich zum gespräch gebeten. nun kamen wir zu dem schluss, dass er überspringen wird. ich bete, dass nun alles gut wird und mein süßer endlich akzeptiert wird wie er ist.

liebe grüße mel

4

Ich drück dir die Daumen, dass er es schafft und auch endlich anschluß und Freunde findet. #liebdrueck

Ich habe mit Nico im März jetzt endlich einen Termin bei einer Kinderpsychaterin.
Da er auch unter extrem Wutanfällen ab und zu leidet. Ich hoffe sehr das sie mir dann weiterhelfen kann.
Wir werden auch die Schule wechseln, da ich umziehen werde und hoffe dass er in der neuen Schule endlich Freunde findet und nicht mehr ein Ausenseiter ist.

Wir können ja gerne in Kontakt bleiben wenn du möchtest

lg Nica

weitere Kommentare laden
7

Hi,

ich hab selber ADHS, bin aber jetzt schon fast 26 Jahre alt. In der Grundschule hat ich auch sehr viele Probleme, meine Lehrerin wollte mich in die Sonderschule schicken, da sie nicht mit mir klar kam. Ich war aber sehr fit, und bin im Unterricht bis auf die Konzentrationsschwierigkeiten gut mitgekommen. Ich hatte keine Freunde von der Schule sondern aus meiner Nachbarschaft, mit dennen ich sehr viel getobt hab. Vielleicht wäre ein Sportverein was für deinen? Was wichtig ist das du ihm immer klar zeigst das er ein toller Mensch ist, denn die Seitenhiebe in der Schule schmerzen sehr. Veilleicht besteht die Möglichkeit dás er zu einer jungen Lehrerin/Leherer in die Klasse kommt, da die mehr Geduld und andere Methoden haben. Ich kenne eine junge Lehrerin die selber drauf geschaut hat da Kinder anschluß finden, sie hat bei Gruppenarbeiten die Konstellation geprüft, und wenn sie gut war so gelassen. Und sie hat immer wieder Bewegung ins Spiel gebracht. Viel Erfolg! Ihr werdet das bestimmt hinbekommen!

8

Hat er ADHS oder ist er nur hochbegabt oder beides? Unser Sohn hat ADS mit Hochbegabung, ich habe ADHS mit Hochbegabung. Die Hochbegabung als solche macht ja eigentlich wenig Probleme, da muss man schon sehr gegen das Talent anfördern, damit das Kind auffällig wird. Hat er gesicherte Diagnosen oder ist das nur die Vermutung der Schule und von Euch als Eltern? VG, Barbara

9

hallo,
eine vermutung des kinderarztes. die schule hat bisher noch nichts angemerkt eben nur, dass er unterfordert ist.
ich weiß nicht was ich denken soll, einiges der symptome trifft auf ihn zu anderes wiederrum nicht. wahrscheinlich sollte ich eher einmal testen lassen bevor ich mir dcen kopf zerbreche.

ich habe gestern nochmal darüber nachgedacht. also lucas spinnt meißtens dann, wenn ihm langweilig ist. beschäftige ich mich mit ihm mit dingen die ihn interessieren ist er aufmerksam und brav. er kann stundelang mit mir den globus erkunden. alleine beschäftigen kann er sich nicht. das ist sehr mühsam. er hat einen wahnsinnigen wissensdurst. er will alles wissen und manches kann ich ihm nicht erklären was ihn dan frustriert. er ist einfach ganz anders als andere kinder in seinem alter. er war eigentlich schon immer anders. eigentlich habe ich keine probleme mit ihm eben nur dann wenn er sich langweilt. ich kann mich aber nicht 24 stunden am tag nur mit ihm beschäftigen da ich noch zwei weitere kinder haben und die sollen nicht auf der strecke bleiben. das einzige was man mit hyperaktivität in verbindung bringen kann, ist dass er partout nicht still sitzen kann. in keiner lebenslage. er ist immer in bewegung. und eben, dass er andere stört im unterricht weil er einfach scvhon so ziemlich alles weiß und dazwischen plappert. deshalb mögen ihn die anderen nicht.
ich werde ihn jetzt in einem sportverein schicken. vielleicht hilft das ja um kontakte zu knüpfen.
wie ist das mit deinem sohn? hat er freunde?
wie verhält er sich als adsler und hochbegabter?

liebe grüße melanie

10

Schau mal bei adhs-anderswelt.de, da sind viele ADSler und auch Hochbegabte. Das ist ein total nettes Forum, die können Dir bestimmt weiter helfen. Ich weiß nicht, was ich zu der Frage sagen soll, wie man sich als Hochbegabter verhält? Laut Forschung total unauffällig und angepasst, das trifft auch auf mich und meinen Sohn zu. "Anders" sind wir im Verborgenen ;-)

Im Ernst: In Deutschland wird so viel Gewese um die 130 gemacht, das ist total unnatürlich, darüber hinaus kursieren Gerüchte, HBler seien verhaltensgestört und Schulversager. Keine Ahnung, wo das herkommt. Ich habe das beste Examen meines Jahrgangs gemacht. Was ist daran dramatisch, klüger zu sein als andere? Beim Gesundheitsamt und auch jetzt beim Test in der KJP machen sie einen Tanz darum, dass unser Sohn so schlau ist, und dass er deshalb so unruhig ist. Das ist Quatsch. Wenn man ihm "Futter" für den Kopf gibt, ist er total ruhig. Das Gezappel ist halt der geringe Teil H beim ADHS. Meine Laienmeinung ist, dass unter ADSlern die meisten überdurchschnittlich intelligent sind (schau mal in das Forum, da findest Du Diskussion, da lege ich die Ohren an!) und deshalb viel kompensieren können, aber eben trotzdem das ADS haben. Nicht HBler sind unruhig, sondern viele ADSler sind hochbegabt. Und da der Wissensstand in Deutschland über ADS praktisch gleich Null ist, hängen sie sich an der HB auf. Wie gesagt, das ist meine Vermutung...

Dass er dazwischen redet, könnte an der gestörten Impulskontrolle liegen, ebenso das nicht-sitzen-können. Nur weil er alles weiß, ist er ja nicht automatisch unsympathisch. Dass er vorsagt, nervt die anderen, das macht ihn anders. Ich fände das als Kind auch blöd, wenn jemand anders demonstrativ alles Wissen in die Klasse trötete. Ich habe immer heimlich unter dem Tisch nebenbei gelesen, damit ich mit dem Kopf etwas zu tun hatte. Bekommt Ihr das nicht in den Griff mit Hilfe der Lehrer? Ich würde dem ADS-Verdacht auf jeden Fall nachgehen. Aber er muss lernen, dass er die Klappe zu halten hat, wenn andere an der Reihe sind. Übrigens hilft auch bei sowas das Kinderturnen, da lernen die, so lange zu warten, bis sie an der Reihe sind. Unser Sohn ist in zwei Turnvereinen, derzeit macht er Reiten, Schwimmen ganz intensiv, Kinderturnen bis zur Schule, Judo haben wir jetzt erst ein Mal zurück gestellt, da er das Schwimmen für den Rücken braucht. Und er geht laufen und will beim Hamburg-Marathon das "Zehntel" laufen, dafür "trainiert" er dann zwei Monate jeweils morgens vor dem Kindergarten, ganz süß, so Ministrecken halt. Klingt nach einem Horrorprogramm - für NICHT-ADHSler! Ich habe mit Leistungssport mein ADHS ganz gut unter Kontrolle gehabt, bei ihm wirkt es auch super.

Freunde hat er viele, er ist - von diesen durchgekanllten H-Phasen abgesehen - sehr ruhig, halt mehr der ADSler. Wir schmeißen allerdings auch tolle Parties und sind insgesamt gastfreundlich, so dass die Kindern gern kommen und auch gern Ausflüge mit uns machen. Da haben wir keine Probleme. Vielleicht ladet Ihr einfach mal ein paar Kinder ein zum Spielen? Dass sie sehen, dass er eigentlich ein ganz netter Junge ist?

Ich würde dem Kind Futter fürs Gehirn anbieten. Es gibt heute so viel, Kindermuseen, Kinderuni, Planetarium... ich mache mit meinem immer die Runde. Das versteht kein Mensch, sie denken alle, das müsste ihn wuschig machen, neben Kindergarten, Sport und Freunden, aber das Gegenteil ist der Fall. Um so mehr er intellektuell zum Knabbern hat, um so einfacher ist er zu händeln. Sport und viel für die Birne - das ist unser "Geheimrezept". Ich habe allerdings nur ein Kind, da kann ich das ganz genau dosieren. Tatsächlich haben wir uns gegen weitere Kinder entschieden, eben weil er so anstrengend ist im Alltag!

Weitere Tipps findest Du bestimmt bei den Andersweltlern. VG, Barbara

11

Hallo Mel!

Oh Mann-ich kann Dich so gut verstehen... Wir haben genau das selbe Problem. Kaum war mein Sohn in der Schule gingen die Probleme los. In der Klasse wird er auch von anderen gemieden und weil er sozial so "auffällig" ist wird er total gemieden. Und das geht nicht nur von den Kindern aus, sondern auch viel von anderen Eltern die den Kontakt verbieten und/oder nicht wollen.
Auch mir tut es im Herzen weh, wenn ich ihn immer alleine sehe.

Wir haben seit dem Sommer ein wahre Odyssee hinter uns und haben ihn auch auf ADS testen lassen. Das war aber negativ. Erst jetzt ist bei einer Ergotherapeutin herausgekommen, dass er in der Schule komplett unterfordert ist. Leider sieht man (insbesondere die Lehrerin) das nicht so und sieht ihn nur als Störenfried. Bei uns kam daher auch schon das Thema Sonderschule auf. Was wir jetzt machen wissen wir noch nicht.
Er hat ausserdem eine Wahrnehmungsstörung und ist deshalb auch auffälliger als andere Kinder. Das äussert sich bei ihm auch dadurch, dass er nicht still sitzen kann und eigentlich immer in Bewegung ist. Er kann sich nicht richtig spüren. Wir probieren im Moment so ein Wackelkissen aus, dass seinem Bewegungsdrang entgegenkommt, ihm aber (hoffentlich) hilft sich besser zu konzentrieren.

Ich wünsche Euch alles Gute auf Eurem Weg!

Neddie

12

hallo,
was ist das denn für ein wackelkissen? ich will nichts unversucht lassen um ihm helfen zu können. ich kann mich mit dem gedanken einfach nicht anfreunden, dass er adhs haben könnte.
ergo ist auch das was ich probieren will. hilft es deinem sohn?
bei uns ist es auch so, dass sogar eltern in nicht mögen, warum auch immer :-(
wenn ich nur weiter wüsste.

lg mel

13

Hallo mel!

Die Ergo hilft uns schon eine Menge weiter. Aber wir haben auch gerade auch angefangen und daher müssen wir mal sehen wo unser Weg uns hinführt. Aber wir bekommen da eine Menge Tipps über den Umgang mit ihm und über die Schule. Und alleine schon die Analyse wo er seine Defizite hat und das Wissen, dass dort in der Praxis noch mehr Kinder mit dem selben Problem sind hat uns schon geholfen...
Dieses Wackelkissen ist ein rundes Kissen dass mit Luft gefüllt ist quasi wie ein Gymnastikball nur platt und im Stuhlkissenformat. Gibt es bei Jacko-o. Wir haben unseres von der Ergotherapeutin geliehen bekommen und er nimmt es auch mit in die Schule.
Ich finde die Ausgrenzung schon fast unverschämt von den Eltern. Wo bleibt da die Toleranz. Schliesslich sind unsere Kids ja noch klein und - so finde ich - haben zumindest die Chance verdient sie mal kennen zulernen. Es sind ja keine Monster. Aber bei uns wird das total abgeblockt. Klassenkameraden dürfen sich nicht mit ihm verabreden und ich habe schon Horror, wenn ich an den Geburtstag denke. Meine schlimmste Befürchtung wäre, dass er nur Absagen bekommt...
Naja, wir spielen inzwischen mit dem Gedanken die Schule zu wechseln aber wollen erstmal noch abwarten und uns in Ruhe umgucken. Was nützt es uns, wenn wir die Schule wechseln und er wird dort dann auch nicht entsprechend angenommen?
Lass den Kopf nicht hängen-auch wenn es schwer fällt...
Viele Grüsse,
Neddie

14

Hallo Melanie,

ich kann mich nur der Frage anschließen, ob du eine gesicherte diagnose über ADS hast, oder ob es nur eine Einschätzung der Lehrerin ist. Ich arbeite als Ergotherapeut mit entwicklungsverzögerten Kindern und stelle in 90 % der fälle, in denen Kinder mit Verdacht auf ADS (Von Lehrerin etc. vermutet bzw. "diagnostiziert") dies nicht die Ursache der körperlichen Unruhe und dem Mangel an Konzentrationsfähigkeit ist. Oft sind diese Kinder in ihrer Entwicklung v.a. der motorischen verzögert und versuchen durch Bewegung (oder "zappeln") sich motorischen Input zu geben, der ihr motorisches System stabilisiert. Diese Kinder haben oft einen zu niedrigen Tonus (Körperspannung). Dieser niedrige tonus ermöglicht nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, da nach kurzer Zeit die Kraft verbraucht ist, sich aufrecht zu halten. Und dann fangen die Kinder an mit dem Stuhl zu schaukeln, auf und ab zu wippen, manche stehen auf oder wackeln mit irgend einem körperteil. Alles nur, um wieder Input zu bekommen, damit sich der tonus stabilisierne kann. Und wenn du diesen Kindern dann sagst, sie sollen still sitzen bleiben ist das genau das Gegenteil von dem was sie wirklich brauchen.

Ich hoffe, das ganze kann dir ein wenig helfen. Wenn mehr Fragen da sind, kannst du gerne schreiben.

joergolom

Top Diskussionen anzeigen