💜 Willkommen kleine Enie 💜 (Geburtsbericht zweite Geburt, Frühgeburt)

Vor guten vier Jahren habe ich hier meinen ersten Geburtsbericht verfasst, das Datum 22.1.2017 sollte sich noch als wichtig erweisen (wer hätte das gefacht?)

Am 22.1. bin ich nachts um 2:30 in einer Pfütze wach geworden, ihr könnt euch denken wie groß mein Schreck war. Ich war 31+2.
RTW, mitten in der Nacht und das ganze Programm und das am 4. Geburtstag meiner großen Tochter ...
Ich hab am Abend vorher noch ihren Geburtstagstisch und die Elsa-Torte vorbereitet, alles lief rund und wir sind relativ zeitig ins Bett...

Ich suchte mir das Klinikum in Berlin Buch aus, weil es einfach einen super Ruf der Neonatalogie hat.

Nun verpasste ich den Geburtstag meiner Großen 😞

Es waren zwei harte Wochen mit auf uns ab‘s, Lungenreife und Wehenhemmer ganz zu Beginn, 5 Tage Einleitung zum Ende. Hier ist unser Geburtsbericht:

Es war einfach ein turbulenter Alltag die letzten zwei Wochen... (zwei mal Sturzblutung, ständig Einleitung ja, dann wieder Einleitung nein, weil unsere Werte gleichbleibend gut waren, 3 x tgl CTG, 3x tgl Antibiotikum i.v., tägliche Blutentnahme) und wir hatten am 1.2. mit der Einleitung begonnen. Da ich Asthma habe, nicht mit Cytotec sondern diversen Gelen, ohne entsprechende Wirkung.
Am Freitag dann wollte ich es doch probieren, weil nichts voran ging und die Oberärztin stimmte zu.
Nachts dann die ersten knackigen Wehen, um 4:00 war ich schon total erschöpft (hatte von Donnerstag auf Freitag auch schon nicht geschlafen, wegen der Gele?). Ich war da erst 2cm offen, wurde aufs Kreißbett gelegt und hab nen Opiattropf „zur Entspannung“ bekommen, der überhaupt nicht geholfen hat. Halbe Stunde später bei Schichtwechsel wurde der mir wieder abgestellt, ich solle laufen. Außerdem seien meine Wehen auf dem CTG zu spitz, die würden nichts bringen, man würde jetzt PDA und Wehentropf veranlassen (das war gegen 6:00?). Das ganze hatte ich 2017 bei meiner Tochter schon gehört, aber man wollte nicht glauben, dass meine Wehen eben so aussehen 🤷🏼‍♀️ Dann sollte ich gegen 6:30 oder 7:00 meinen Mann anrufen, ich bettelte mittlerweile um einen Kaiserschnitt, ich hatte solche Schmerzen 🙈 jetzt weiß ich auch, wieso denn plötzlich ging alles ganz fix...

Um 7:45 war bei meinem Tönen ein Presstönen dabei, das kannte ich von mir noch von meiner großen. Das sagte ich und man untersuchte: vollständig. Na huch, da können meine Wehen doch nicht so bescheiden gewesen sein. 🤷🏼‍♀️🙄
Mein Mann kam grad rechtzeitig um 7:50 vom Coronatest rein um mir bei den Presswehen zu helfen. Um 8:20 wurde

Enie ❤️ geboren
50cm
2.700g 💪🏻
32.5cm KU

Traummaße an 33+3. Sie wurde und wird weiterhin auf 35+ geschätzt (aber mein Eisprung war sicher passend zu 33+3 🤷🏼‍♀️)

Sie brauchte nur kurz Atemunterstützung nach der Geburt um runterzukommen und ist seither frei atmend, hält Puls und Sättigung konstant.

Sie hatte leider erhöhte IL6 Werte, was auf eine mögliche Infektion schließen lässt (zwei Wochen offene Fruchtblase), die sich allerdings zum Glück nicht klinisch zeigt. Deshalb bekommt sie vorsorglich eine Doppelantibiose. Gestern war der Bili etwas hoch und sie kam 24h unter die Lampe. Heute wurde sie schon wieder ausgemacht, weil der Wert sich so gut gebessert hat. Seither trinkt sie auch kräftig an der Brust, allerdings habe ich leider wieder etwas Probleme, Milch zu bilden. Sie kriegt auch Flasche und haut dabei gute Mengen weg. Ich könnte stolzer nicht sein!!! Und hoffe, dass sie sich weiter so gut macht und wir bald nach Hause können.

Ich habe nach der Geburt angefangen unkontrolliert zu zittern und zu frieren, weshalb meine Temperatur bis auf 38.6 hochging. Ich war völlig erschöpft einfach...
Es ging aber nach dem Ausruhen und nem Paracetamol Tropf schnell wieder runter, sodass ich nachmittags geduscht schon am Bett meiner Tochter stand 💪🏻

Ich hab leider gestern Fieber entwickelt und es besteht auch bei mir der Verdacht auf ne Infektion. Das Fieber kommt und geht trotz Doppelantibiose, ich muss einfach abwarten, was der Abstrich sagt.
Ansonsten muss ich etwas ruhiger treten und kann nicht so oft rüber gehen. Leider, bis es mir besser geht. Aber sie macht das ganz großartig 💪🏻

Es war nicht „DIE“ Traumgeburt wie ich es mir gewünscht habe (Wanne, schmerzarm, ambulant), aber insgesamt eine GUTE Geburt
(ca 6h zusammen genommen ab zu vertönenden Wehen, nur kleiner Dammriss 1. Grades - nichts im Vergleich zum Dammschnitt!!, spontan und „fast“ ohne Schmerzmittel) und damit kann ich mich sehr zufrieden aus der Kinderwunschzeit meines Lebens verabschieden 💜

LG mom mit 👑 Enie 3 Tage alter Neo-Profi und 👑 Allie 4 Jahre, tapferer Stellunghalter und große Schwester zuhause

Top Diskussionen anzeigen