Die eingeleitete Geburt unseres 4. Babys am 19.07.2020

Nach fast 6 Monaten schaffe ich es nun doch nochmal meinen Bericht zu schreiben.:-)

Ich bin eigentlich die ganze Schwangerschaft davon ausgegangen, dass unser 4. Baby ganz easy peasy zur Welt kommt. Wehenbeginn - auf ins Krankenhaus - Baby zur Welt bringen - wieder nach Hause. So war mein Plan.

Der korrigierte ET war der 10.07.2020 unser Hochzeitstag! Aber das Baby machte noch keine anstalten und ich war noch relativ entspannt, da der ursprüngliche ET der 14.07.20 war. #cool An diesem Tag war ich zur Kontrolle bei meiner FÄ. Während des US sagte sie es müsse sofort eingeleitet werden, da sie das Baby auf 4.700g schätzt! #zitter 2 Tage zuvor lag das Gewicht noch bei ca. 4.000g. Also am nächsten Tag ging ich erstmal zur Kontrolle ins KH. Die waren noch relativ entspannt und sagten wir können noch bis zum Wochenende abwarten. Was für eine Erleichterung! Vielleicht geht es doch noch von alleine los. Mit Wehentee, Wehenöl und Eipollösung sollte sich doch mal was tun. Aber nichts. Jeden morgen die Enttäuschung. :-( Am 16.07.20 lag ich morgens weinend im Bett und war völlig verzweifelt, das es nicht losgeht und dass ich möglicherweise dieses kleine Mops Baby nicht mögen würde. Im Nachhinein ist dieser Gedanke für mich so absurd und nur auf meine schräge Hormonlage zurückzuführen. #schwitz Es stand eine Kopf-Thorax Diskrepanz im Raum und damit auch die Angst, dass unter der Geburt doch noch was passiert. Deshalb wollten die Ärzte auch nicht länger abwarten. Ich war ziemlich enttäuscht, dass es einfach nicht von alleine losgehen wollte.

Am 17.07. erneute Kontrolle im KH dort hat mir die Ärztin vorgeschlagen, dass ich am nächsten Tag direkt in den Kreißsaal an den Wehentropf könne. Das entsprach natürlich auch nicht meiner Wunschvorstellung aber immerhin besser als noch stationär aufgenommen zu werden. Das wollte ich keinesfalls!

Also bin ich mit einem Mann am Samstagmorgen voller Vorfreude in der Annahme am Abend mit Baby zurückzukehren Richtung Krankenhaus gestartet. #huepf Nachdem CTG geschrieben wurde und wir nochmal zu der Ärztin sollten, sagte sie uns dass alle Kreißsäle belegt sind. Entweder ich bleibe auf Station und wir beginnen mit Cytotec zur Einleitung oder ich komme am nächsten Tag wieder. Ich war so enttäuscht, weil einfach alles nicht so lief wie ich mir das vorgestellt hatte.#heul Zu Hause waren ja auch unsere 3 großen Kinder. Ich entschied mich dazubleiben in der Hoffnung mein Körper braucht nur einen kleinen Anstupser. Dann folgten regelmäßige CTG Kontrollen und Cytotec Gaben, mein Mann pendelte immer zwischen den Kindern und dem Krankenhaus hin und her und hat mich mit Essen von unserem Italiener versorgt. Ich bekam zwar Wehen, aber nicht so dass es wirklich mal los ging… Irgendwann gegen 23 Uhr waren sie nahezu wieder weg. Ich sollte am nächsten morgen um 9 Uhr nach dem Frühstück zum CTG kommen. Auf meine Frage, ob ich nicht früher kommen kann hieß es, dass es ja erst um 8 Uhr Frühstück gibt. Also kam mein Mann am nächsten Morgen mit Kaffee und Croissant ins KH und wir frühstückten gemütlich um 7 Uhr morgens vorm Krankenhaus. Eine Patientin fand uns so süß, dass sie ein Foto machte.#herzlich Somit konnte ich dann auch schon um 7.30 zum CTG und mit Cytotec weitermachen.

Gegen 14 Uhr wurden die Wehen endlich regelmäßiger und um 16 Uhr sollte ich mich wieder im Kreißsaal melden. Ich durfte mir einen Kreißsaal aussuchen und nahm die 4.#klee Es wurde erstmal CTG geschrieben, aber viel getan hatte sich bis dahin nicht und um 16.40 bekam ich endlich den Wehentropf. So langsam wurden die Wehen regelmäßiger aber noch nicht schmerzhaft, mein Mann hatte noch mit den Kindern was zu Essen gemacht und kam dann gegen 17.30 Uhr dazu. Gegen 19 Uhr wurde dann die Fruchtblase geöffnet und um 19.30 Uhr war der MuMu bei 4cm. Die Hebamme ging wieder und wir waren alleine. Ab da wurden die Wehen schmerzhafter und ich musste ich anfangen sie zu veratmen. Von jetzt an wurde es zunehmend schmerzhafter und gegen 19.45 sagte ich zu meinem Mann, dass ich das sicher nicht noch 2 Stunden aushalten und dann lieber eine PDA möchte. Plötzlich wurden die Wehen so heftig, dass ich schreien musste, Ich habe bei keiner meiner Geburten geschrien, aber ich konnte einfach nicht anders. Die Wehen kamen so schnell hintereinander. Um19.50 Uhr ich merkte so einen Druck, dass ich dachte der Kopf kommt jetzt direkt. Ich sagte zu meinem Mann er soll sofort nach der Hebamme klingeln. Das machte er auch, aber keiner kam. Da spazierte sie um 19.55 Uhr ganz gemütlich rein und wundert sich was bei uns los ist. Mein Mann sagte er hätte geklingelt, aber es stellte sich heraus dass es der falsche Knopf war. Es war also Zufall dass die Hebamme gerade zu uns kam. 19.57 Uhr war der MuMu vollständig geöffnet. Ich fühlte mich völlig außer Kontrolle, weil ich vor Schmerzen nur noch schreien konnte. Nach 3 Presswehen war unser 4. Baby um 20.01 Uhr geboren.#verliebt

Unser perfektes kleines Mädchen Flora Josefine - gar nicht so mopsig und ganz bezaubernd! Mit 4.075g, 53cm und 36cm KU. Wir konnten dann nach 4 Stunden nach Hause und die Geschwister konnten Nachts ihre kleine Schwester begrüßen.#herzlich

Ich habe schon etwas gebraucht mit dieser Geburt meinen Frieden zu finden. Am Ende zählt natürlich das gesunde Baby im Arm und wir sind wirklich sehr belohnt worden mit einem absoluten lieben, zufriedenem und pflegeleichtem Baby, welches uns täglich so glücklich und unfassbar dankbar macht. Nachdem es so lange gedauert hatte bis es überhaupt mal richtig losging, ging es ja dann wahnsinnig schnell. Ich habe eher dass Gefühl, dass die kleine Maus herausbefördert anstatt geboren wurde.#schwitz Ich glaube mein Mann war am Anfang auch noch etwas verstört, weil er mich auch bei keiner der 3 anderen Geburten so erlebt hat. Aber da sieht man mal wieder dass einfach jede Geburt anders ist.

Jetzt hoffen wir, dass wir noch einmal das Glück haben dürfen und unsere Familie mit einer Nr. 5 komplett machen können. #klee

1

So ein schöner, ehrlicher und irgendwie auch versöhnlicher Geburtsbericht.

Top Diskussionen anzeigen