Mein Geburtsbericht mit Einleitung

Hallo ihr lieben,

Ich habe auch immer gerne die Geburtsberichte gelesen, daher teile ich auch gerne meinen mit euch.

Ich war am 23.12 im KH wg V.a beginnende Präeklampsie. Nach mehreren Stunden und einigen Untersuchungen wurde ich entlassen, mit dem Termin zur Einleitung am 25.10. Mein Blutdruck spielte nicht mehr mit.

Am 25.12 bekam ich um 13 Uhr die erste Einleitung mit Gel. Ab 16 Uhr ca. begannen leichte Wehen. Das CTG war fast durchgehend an mir, da die Herztöne nicht optimal waren, aber sich immer wieder stabilisierten.

Um 19 Uhr gab es die doppelte Menge Gel. Ab da an hatte ich regelmäßige Wehen. Um Mitternacht kam die Hebamme ins Zimmer. Sie sah mich und schimpfte warum ich nicht geläutet habe. Sie wollte mir was gegen die Schmerzen geben, aber die Herztöne passten wieder nicht. Ich kam dann in den Kreißsaal. Dort wurde mir Lachgas angeboten. Ich probierte es, aber wirklich geholfen hat es mir nicht.

Trotz heftiger Wehen seit ein paar Stunden, hat sich mein Muttermund nicht geöffnet.

Um 1 Uhr habe ich nochmal ein Gel gelegt bekommen. Ab da ging es richtig zur Sache. Ich hatte Wehenstürme ohne Pause. Die Furchtblase ist dann auch geplatzt und ab da an war ich nur noch auf mich und meine Atmung konzentriert. Mein Körper zitterte unkontrolliert.

Ich hörte die Hebamme sagen, dass der Oberarzt jetzt kommt. Da war es ca halb 3. Der war sehr schnell da. Die Uhrzeit weiß ich nur weil es dann hieß, ob ich wohl meinen Mann schon angerufen habe, dass er kommen kann

Der Oberarzt war ein paar Minuten im Zimmer dann wurde es hektisch. CTG pathologisch, Herztöne passen nicht, Blutdruck viel zu hoch, muttermund komplett zu, fruchtwasser grün, sofort in den Op.

Auch wenn ich mir keinen Kaiserschnitt gewünscht habe, habe ich mich zu jeder Zeit gut und sicher gefühlt.

Wichtig war es immer dass unser Baby gesund zur Welt kommt. Mein Mann hat es gerade noch geschafft zum Kaiserschnitt.

Um 4.25 hörte ich unsere Helena zum ersten Mal schreien. Ich musste noch 2h auf die aufwachstation, mein Mann durfte beim Baby bleiben.

Als ich auf Station kam konnte ich es kaum erwarten mein Baby zum ersten Mal in den Arm zu nehmen. Ein Gefühl dass man nicht beschreiben kann.

Alles Gute für euch.

LG Nici mit Helena

1

Natürlich Einleitung am 25.12

Top Diskussionen anzeigen