Geburtsverletzungen, garnicht so schlimm

Hallo zusammen,

Eigentlich bin ich immer der ängstliche, panische Typ.
Aber irgendwie ist es mir danach den. Bericht zu verfassen.

Ich meine damit die Geburtsverletzungen die entstehen können aber nicht müssen!

Ich habe mir im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht man tun kann um irgendwie das ganze zu unterstützen das nichts passiert.

Ich machte bzw. Versuchte die Damm Massage, machte heublumen sitzbad, trank 1 mal am Tag himbeerblätter Tee.
Zusätzlich machte ich noch Geburtsvorbereitende akupunktur.

Ziemlich stressig war das ganze schon immer.

Das Ende vom Lied : ich bekam einen Damm Schnitt und habe einen inneren und äußeren Scheidenriss.

Den damschnitt hab ich überhaupt nicht gemerkt da in der wehe geschnitten wurde. Hätte nie gedacht das man so etwas nicht merkt. Aber es ist wirklich so.

Die Risse in der scheiße hab ich auch nicht gemerkr, beim nähen war das ein wenig unangenehm aber überhaupt nicht schlimm.

Ich glaube beim nächsten Kind, werde ich einfach nichts tun.
Man kann es nicht beeinflussen.
Aber es ist überhaupt nicht schlimm.
Und jetzt ca 14 Tage später merke ich fast garnix mehr von den Verletzungen.

1

Hallo 🙂

Schön zu lesen, dass es für dich gar nicht so schlimm war!

Ich hatte auch ein wenig Angst vor Verletzungen, bin aber mit einem minimalen Scheidenriss davon gekommen. Ich fand auch nur das Nähen ein wenig unangenehm, den Riss selbst habe ich in der Gesamtsituation gar nicht wahrgenommen 😅

Liebe Grüße!

2

Hallo,

ich hatte damals vor der Geburt meiner Tochter auch panische Angst vor einem Dammschnitt oder einem Riss, dass ich das spüre. Ich musste dann tatsächlich geschnitten werden und bin dritten Grades gerissen und ich hab auch gar nichts davon gespürt. Auch das nähen hab ich fast gar nicht gemerkt. Ob das an der PDA lag, weiß sich nicht. Ich hatte auch danach null Probleme mit der Verletzung. Jetzt bin ich wieder schwanger und ich weiß gar nicht, ob ich diesmal vorbereitend was machen soll oder es wieder auf mich zukommen lassen soll.

3

Das Empfinden ist leider verschieden - Achtung, jetzt wird es weniger schön: Ich wurde aufgerissen, Dammriss 2. Grades und Scheidenriss innen. Es war der schlimmste Moment der ganzen Geburt, ich konnte zwei Wochen nicht sitzen, auf Toilette nur durch Abführmittel und mit Schmerzen und habe die Tage mit Kühlpacks in der Hose verbracht. Den Schmerz werde ich nicht mehr vergessen und auch 4 Jahre später merke ich bei ungünstiger Position noch die zwiebelnde Naht beim Sex.

5

Da kann ich nachfühlen. Ich konnte im Krankenhaus nur mit dem Baby-Wagen laufen und nicht freihändig. Ich hätte ständig heulen können. Hatte Dammriss Grad 3a, Scheidenriss und Riss der Schamlippe und war nach der Geburt über 1 Stunde im OP. Das Wunder der Geburt... weil ich so stark geblutet habe, war ich nur 5 Minuten bei dem Baby, dann gleich zur OP. Um zum Ausgangspunkt zurück zu kommen, ich hatte auch Akupunktur, Heublumen Bad, Massage hab ich nur 1x versucht. 🤷‍♀️

4

Ich glaube das empfindet jeder anders. Ich hatte nur einen kleinen Scheidenriss und hatte keine Probleme. Aber andere Frauen auf der Station konnten nicht mal sitzen ... die taten mir leid. Und brauchen tut keiner eine Verletzung :-D

6

Ich denke auch, das es wirklich verschieden ist.
Ich bin bei meinem ersten gerissen 2. Grades und hatten einen Labienriss (Schamlippen). Habe davon nichts gemerkt und nach der Geburt beim Kuscheln erstmal gefragt, ob ich denn gerissen bin. 😅das nähen habe ich so auch nicht gemerkt. Kann bei mir aber auch noch an der PDA gelegen haben.

Ich hatte vorher nichts gemacht.
Diesesmal trinke ich 1x täglich Himbeerblättertee.

Top Diskussionen anzeigen