Geburt in Corona Zeit (NRW)

Guten Abend!
Mein Mann und ich wünschen uns ein zweites Kind. Meine Tochter wird am 26.01 3 Jahre alt und ich wollte mir nächsten Monat meine Spirale ziehen lassen.
Wie ist eure Geburt zu dieser Zeit gewesen? Ich habe schon viele Horrorgeschichten gehört.. Einer Frau wurde das Kind nach der Geburt 2 Wochen abgenommen weil sie einen positiven Coronatest hatte. Ob das in Deutschland war weiß ich nicht.

Viele Grüße.

Lara mit Arjana (2) ❤️

1

Guten Abend,

ich werde am Donnerstag einen Kaiserschnitt haben und mein Freund darf mit.
Besuchszeiten sind halt eingeschränkt im Moment 1 Person am Tag für 1 Stunde. Wenn ich spontan entbinden würde hätte ich wohl eine ambulante Entbindung angestrebt.
Die Maske muss die ganze Zeit getragen werden und ich werde einen Schnelltest und einen anderen Test machen müssen. Ich hatte diese Horrorgeschichte auch schon gehört das das Kind weg genommen würde und habe deshalb im KH gefragt was passieren würde wenn mein Test positiv sein sollte. Aber das Kind wird hier nicht weg genommen. Kommt natürlich auf den Verkauf an, aber man würde mit Kind dann zusammen isoliert werden.

Liebe Grüße

2

Ich glaube zum aktuellen Zeitpunkt macht es wenig Sinn sich darüber Gedanken zu machen.
Werde erstmal schwanger. Ich glaube bis Ende des Jahres sieht die Welt wieder anders aus.

3

In meinem Krankenhaus war es überhaupt nicht schlimm hinsichtlich Corona. Mein Mann durfte zum CTG nicht mit in den Kreißsaal aber wir durften den ganzen Tag gemeinsam auf Station verbringen und später zur richtigen Geburt durfte er dann auch mit. Keine Besuchseinschränkung für den Papa bzw. Eine Begleitperson nach Wahl. Unser KH ist da aber auch im weiten Umkreis die Ausnahme gewesen und deshalb gerade auch sehr gefragt 😅 sind in RLP.
Mundschutz durfte ich zur aktiven Geburt und in meinem Zimmer ablegen.

Die psychische Belastung war gegen Ende dann aber schon da, einmal war ich sehr ängstlich weil der Mitbewohner meines Bruders positiv war und ich Kontakt zu meinem Bruder hatte bevor wir das wussten. Da hab ich zwei Tage geweint weil ich so Angst hatte ich habe auch Corona und würde einen Kaiserschnitt bekommen (war da in SSW 35 oder so) und die nehmen mir mein Kind weg. Im Nachhinein sehr übertrieben 😅 und mein Bruder war dann auch gar nicht positiv.
Und in den Wochen vor der Geburt hab ich immer wieder Angst gehabt dass das Krankenhaus seine Bestimmungen doch wieder ändert.

Aber bis es bei dir zur Geburt kommt verstreicht ja doch noch einige Zeit, würde das nicht von Corona abhängig machen :)

7

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt 🥰 Ich komme auch aus RLP. In welchem Krankenhaus hast du denn entbunden?

8

Hey, in Wittlich ☺️ ist ja jetzt auch schon wieder zwei Monate her, die aktuellen Bestimmungen findet man aber gut auf der Homepage :)

4

Huhu,
Ich habe unsere Tochter letzte Jahr im Juni unter den von uns allen geliebten Corona-Maßnahmen durchgemacht (Bayern).

Ich hätte meinen Mann bei den ersten Wehen anrufen können und er hätte zu mir gedurft, war einen Tag vorher aufgenommen worden wegen Gallenkoliken und daraufhin wurde die Geburt eingeleitet 😊
Unter der Geburt an sich war alles entspannt, weder mein Mann noch ich mussten einen Mundschutz tragen und ansonsten war es auch recht entspannt.
Nach der Geburt durfte mein Mann noch drei Stunden zum Kennenlernen bei uns bleiben, so ca bis dreiviertel elf Nachts. Am nächsten Tag durfte er für offiziell eine halbe Stunde zu uns kommen, aber auf der Station war es auch länger erlaubt 😉
Fieber wurde aber bei jedem Besuch gemessen und diesen Besuchszettel durfte er auch jedes Mal ausfüllen. Es war aber nur eine Person als Besucher zugelassen. Die Großeltern haben usere Kleine erst nach einer Woche kennengelernt, worüber ich aber nicht böse war, denn so hatten wir erstmal alle Zeit der Welt ums uns kennen zu lernen ❤

5

Mein Mann durfte von Anfang an bei sein. Ich durfte sogar dann die Maske abnehmen.
Nach der Geburt durfte der Mann mit aufs Zimmer und er durfte mich besuchen. Bzw hätte gedurft, wenn er nicht die Großen betreut hätte.

6

Huhu, ich habe im August 2020 in Andernach entbunden (ist ja nicht weit von NRW, je nachdem in welchem Winkel davon du lebst). Ich wurde an einem Mittwoch eingeleitet, da durfte mein Partner nicht dabei sein, aber abends haben wir ihn zu einem CTG geschmuggelt und von da an durfte er bei jedem dabei sein, bis samstags zur Geburt. Haben am Freitag Abend sogar noch ein Familienzimmer gebucht. Er war auch die gesamte Geburt an meiner Seite, der kleine Mann wurde um 15 Uhr 8 geboren und mein Freund ist erst abends gegen zehn heimgefahren. Am nächsten Tag bin ich dann direkt heim.
An deiner Stelle würde ich mir aber nicht so große Gedanken machen. Wenn du nächsten Monat die Spirale ziehen lässt und du dann vielleicht noch, sagen wir mal drei Monate brauchst, bis du schwanger wirst, kommt dein Kind erst 2022, und ich denke und hoffe, bis dahin ist es so weit vorbei :)

LG Lee

Top Diskussionen anzeigen