2. Geburt schneller als Gedacht

Hallo,

da ich selbst gerne Geburtsberichte lese, will ich meinen Geburtsbericht mit euch teilen.

Mein Entbindungstermin war der 08.08.2020. In der Nacht zum 08.08. hatte ich ab 2:30 Uhr Wehen bekommen. Die Wehen waren alle 10 Minuten und gut auszuhalten. Gegen 7 Uhr wurden die Wehen wieder unregelmäßiger. Ich hatte um 9 Uhr sowieso einen Termin im Krankenhaus zur CTG Kontrolle. Da kaum Wehentätigkeit, Muttermund wulstig. Danach bin ich wieder nach Hause gefahren und war dann den restlichen Tag auf Hochzeit gewesen. Während den ganzen Tag hatte ich unregelmäßige Wehen. Gegen 23 Uhr bin ich ins Bett gegangen.

Nachts um 2 Uhr wurde ich von Wehen wach. Diese waren wieder alle 10 Minuten und von der Intensität stärker. Gegen 3 Uhr weckte ich meinen Mann.

Um 5:45 Uhr waren die Wehen nochmal stärker geworden und immer noch bei 10 Minuten regelmäßig. Deswegen machten wir uns auf den Weg zum Krankenhaus. Um 06:20 Uhr waren im Krankenhaus.

Befund Muttermund war bei 6cm und ich durfte direkt in den Kreißsaal. Dort war ich die ganze Zeit gestanden und habe Wehe für Wehe verarbeitet. Währenddessen war Schichtwechsel. Die neue Hebamme kam und wollte mich nochmals untersuchen. Dann hat sie mir vorgeschlagen die Fruchtblase zu öffnen und mir was zu spritzen, um alles weicher und lockerer zu machen.

Nach dem öffnen der Fruchtblase wurde der Druck natürlich mehr und ich musste mich auf die rechte Seite drehen, da sich der Kopf noch drehen musste. Die Wehen wurden stärker und ich fragte, ob ich auch dann wieder aufstehen darf, da ich mich eigentlich bewegen wollte. Dann meinte die Hebamme (ich lag noch auf der rechten Seite) ich darf mitdrücken wenn ich möchte. Paar Minuten später sollte ich mich auf den Rücken drehen und durfte pressen. 2 mal pressen war der Kopf da und noch einmal pressen und mein Baby war da um 09:09 Uhr.

Vom öffnen der Fruchtblase bis zur Geburt vergingen ca. 30 Minuten. Für mich war es eine sehr schnelle Geburt. Die Geburtsverletzungen waren minimal. Jetzt kuscheln wir gemeinsam.

Mein Mann durfte mit im Krankenhaus bleiben und wir hatten ein Familienzimmer. Nach 2 Tagen durften wir nach Hause gehen und der große Bruder durfte endlich seine Schwester kennen lernen.

Top Diskussionen anzeigen